WM-Tagebuch, 06.07.2012

07.07.2012

Heute war nun endlich der Tag 100. Stempede Parade in Calgary und es stellt sich uns eigentlich nur eine Frage. Wie schaffen wir es, dieses außergewöhnliche Spektakel für Euch in Worte zu fassen, damit Ihr auch nur annähernd eine Ahnung davon bekommt, was es bedeutet bei dieser „Größten Outdoor Show der Welt“ dabei zu sein.

Unser Tag begann bereits um 05:00 Uhr, denn pünktlich um 06:15 Uhr brachten uns die obligatorischen Schulbusse ins Stadtzentrum von Calgary, damit wir rechtzeitig unseren Stellplatz für die Parade einnehmen konnten. Schon allein dieser Vorgang war recht beeindruckend. Wir fuhren mit einer Polizeieskorte im Schatten der Skyline von Downtown durch Calgary und trafen im Stellbereich auf zahlreiche andere Bands. Wer sich verständigen konnte, ob durch mit Hilfe der englischen Sprache oder einer großzügigen Mimik und Gestik, konnte Kontakte zu anderen Bands und deren Mitgliedern knüpfen. Von dieser Möglichkeit machten wir dann auch reichlich Gebrauch. Das Feuerwerk zum Auftakt der Parade sahen zwar nicht alle wartenden Bands, aber viel beeindruckender waren auch die Jets der Kunstflugstaffel, welche mehrfach über unsere Köpfe hinweg donnerte.

Dann ging es auch schon los und natürlich hatten wir den Ehrgeiz nicht nur in der „Judging Area“ eine erstklassige Leistung abzuliefern, sondern auf der gesamten Paradestrecke. Hier waren wir leider ein wenig vom Pech verfolgt, denn aller Ehrgeiz half uns leider nicht gegen eine riesige Beat-Box auf Rädern anzuspielen, die unsere Solotitel ein klein wenig ins Hintertreffen gerieten ließen. Was wir am heutigen Tage erreicht haben, wollt Ihr sicher wissen. Zusätzlich zu einem unvergesslichen Erlebnis, können wir uns über einen 4. Platz in der Bandwertung freuen. Hier gibt es ein Preisgeld in Höhe von 750,00 Dollar dazu und das Gefühl, für die anstehenden Wettkämpfe bestens gerüstet zu sein. 

Ansonsten war das sicher kein Spaziergang, aber wir konnten doch sehr viele Eindrücke von der Strecke mitnehmen. Die jubelnden Menschen, die Wahnsinnsstimmung am Straßenrand und die anderen Teilnehmer dieser riesigen Party. Unsere Betreuer konnten hier und da auch mal mit anderen Besuchern der Parade schnattern und einige Informationen aufschnappen. So sprach eine nette deutschstämmige Dame von bis zu 700 000 Besuchern an der Strecke und ein Vater, der mit seiner musikbegeisterten Tochter unterwegs war, stellte fest, dass der Potsdamer Fanfarenzug, in den Farben der Stadt Calgary unterwegs sei.

Wir werden versuchen Euch ganz schnell, ganz viele Bilder auf der Homepage anzubieten, aber die heute gesammelten Eindrücke können sicher nur die Aktiven und Begleiter wiedergeben. Vielleicht habt Ihr aber auch den Livestream auf CBC verfolgen und sogar einen Blick auf den Potsdamer Fanfarenzug erhaschen können. Vielleicht nur ein paar Anmerkungen. Wie bereits gesagt, sind die Bewohner von Calgary ein super freundliches und absolut begeisterungsfähiges Völkchen. Sie haben Spaß an diesem Event und hier wird nicht nur die örtliche Showband wie ein Rockstar gefeiert, sondern auch die Fahrzeuge der Stadtreinigung, die beständig für eine saubere Paradestrecke sorgten. Angehörige von Streitkräften, Polizei und Feuerwehr genießen hier ganz traditionell die Sympathie der Bevölkerung und wenn man sich die gesamte Parade ansah, konnte man erkennen, mit wie viel Liebe und Engagement dieses jährlich wiederkehrende Spektakel vorbereitet und dann auch durchgezogen wird.

Bei aller Aufregung und dem Erstaunen, wie komplikationslos und geradezu unauffällig sich diese Parade am Ende auflöste und der ganz normale Straßenverkehr innerhalb von wenigen Minuten wieder einsetze, wollen wir aber auf keinen Fall unser heutiges Geburtstagskind vergessen. Die liebe Caro war an diesem speziellen Tag, unser 4. Jubilar, den wir hier in Kanada hochleben lassen konnten.

Happy Birthsday!!!!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: WM-Tagebuch, 06.07.2012