Hitzeschlacht in Neustrelitz mit zweifach goldenem Ausgang

04.06.2016

Die Ergebnisse des gestrigen Tages kennt ihr schon, aber wir wollen euch nun auch ein bisschen genauer an unserem Wettbewerbstag teilhaben lassen.

Los ging es in Potsdam bereits um 5:00 Uhr, denn der Weg nach Neustrelitz war ja etwas länger.  Unser erstes Ziel war unsere Unterkunft, in der wir unsere Betten bezogen und die erste Garnitur Auftrittskleidung anlegten.  Im Anschluss machten wir uns auf den Weg ins Park-Stadion, in dem Punkt 9:45 Uhr die Eröffnung startete und das anwesende Publikum erstmals in die richtige Wettbewerbsstimmung versetzt wurde.

Es folgten die ersten Wettbewerbe der Division 2, derweil sich der Potsdamer Fanfarenzuges auf seinen Marschvortrag vorbereitete.

Wie in jedem Jahr hatten wir natürlich wieder eine kleine Überraschung für alle Aktiven vorbereitet. Wer in unserer Bildergalerie gestöbert hat, ist sicher schon auf das Bild mit unserem Superman-Button gestoßen. Die Geschichte dahinter behalten wir einfach mal für uns und genießen ganz nebenbei das tolle Shirt unserer Vorsitzenden, die uns  zeigte, wie sehr sie bei uns war, obwohl sie fest in die Organisation der 26. Fanfaronade eingebunden war.

Nach einer kurzen Aufwärmphase war es dann auch schon an der Zeit, die Startposition für den Marschwettbewerb einzunehmen. Nicht nur bei den Aktiven ging der Puls zu diesem Zeitpunkt deutlich nach oben. Für die diesjährige Fanfaronade hatten wir uns ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, denn auf dem Weltmeistertitel des Jahres 2015 auszuruhen, kam nicht in Frage. Ich denke, ihr habt mittlerweile einen Blick auf unseren Marschvortrag werfen können und euch eine Meinung gebildet. Abgesehen von der Goldmedaille, die wir am Abend des gestrigen Tages in Empfang nehmen konnten, stand für uns im Vordergrund, dass wir unser Bestes gegeben haben. Natürlich schauten wir uns auch die Vorträge der anderen Starter an und das Gesehen trug dazu bei, die Spannung ordentlich anzuheizen.

Nach einer ausgedehnten Mittagspause, stand unser Showvortrag auf dem Programm. Da wir uns in der Vorbereitungsphase stark auf den Marsch konzentriert haben, wurde nur hier und da ein Detail verändert und ansonsten an der Politur gearbeitet. Natürlich wurden auch hier die Vorträge unserer Mitbewerber um Punkte und Ränge mit Argusaugen beobachtet. So sorgte nicht nur das phänomenale Sommerwetter für Hitzewallungen, sondern die stetig steigende Anspannung. Doch bevor es auf dem historischen Neustrelitzer Marktplatz zur Bekanntgabe der Sieger kam, wartete ein ganz besonderes Highlight auf alle Teilnehmer der Fanfaronade.

Nach Beendigung der Wettbewerbe brachten Shuttle-Busse Besucher und Aktive ins Stadtzentrum von Neustrelitz. Dort erwartete uns scheinbar ganz Neustrelitz, denn auf dem Plan stand ein Weltrekordversuch „Größter Sternmarsch“. Wie immer, fehlen mir hier die Worte, denn das ganz besondere Feeling, welches sich einstellt, wenn über 800 Musiker gemeinsam musizieren. Es lässt sich einfach nicht beschreiben. Solltet ihr nicht dabei gewesen sein, dann habt ihr echt eine supertolle Aktion verpasst.

Was die Siegerehrung angeht, müssen wir nicht um den heißen Brei herumreden. Die Spannung war unerträglich. Ich spreche hier sicher auch für alle anderen Teilnehmer, wenn ich behaupte, dass niemand selbstsicher und mit dem Glauben an Gold in diesen letzten Programmteil des Tages startete. Die Leistungsdichte der 1. Division hat in den letzten Jahren stark zugenommen, aber das spornt schließlich auch an.

Ich denke, ihr könnt den Bildern ansehen, dass die Freude riesengroß war und die Anspannung von allen Mitgliedern des Potsdamer Fanfarenzuges ab fiel.

Es folgten der erste Freudentaumel und zahlreiche Fotos mit den total schicken Glaspokalen, bevor wir uns musizierend in unsere Unterkunft verabschiedeten. Unsere Freunde und Helfer in Blau hatten die gesamte Zeit ein wachsames Auge auf uns und so konnten wir ganz entspannt durch die Straßen von Neustrelitz ziehen.

Übrigens endete unser kleiner Umzug erst am Tresen der Abendverpflegung und vielleicht konnten wir auf diesem Wege gleich mal Danke sagen, bei all den fleißigen Helfern und Unterstützern, die die diesjährige Fanfaronade zu einem rundherum gelungenen Musikfest machten.

Den Abschluss des Tages bildete eine Beach-Party wie wie sie im Buche steht. Es wurde gefeiert, getanzt und natürlich durften Gespräche mit Musikern anderer Bands nicht fehlen

Unsere Dankesrede könnte durchaus Oscar-Ausmaße annehmen, denn es gibt so viele Freunde, Eltern, Unterstützer und Fans, die uns die Treue halten.

Ohne euch wären wir ganz sicher nicht so erfolgreich, denn wie es bei Superhelden so ist, läuft nix ohne ihren hilfreichen Sidekick.

 

Ihr seid Freunde von genauen Punkten? Dann schaut euch hier die Ergebnisse an!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Hitzeschlacht in Neustrelitz mit zweifach goldenem Ausgang