Fanfarenzug
Potsdam
Der Ehrenbotschafter der Landeshauptstadt

 
Bannerbild
Bannerbild
Atlasfest "Alter Markt"
Übergabe Urkunde "Ehrenbotschafter Potsdam" 2021
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

World Championship 2024 im Rahmen der Rasteder Musiktage

World Championship 2024 im Rahmen der Rasteder Musiktage (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: World Championship 2024 im Rahmen der Rasteder Musiktage

Wo fangen wir denn bloß an zu berichten? Bei den schönen Erfolgen, beim perfekt organisierten Drumherum, bei den nervenzehrenden Wettbewerben, den tollen Gastgeber*innen, den internationalen Bands, unseren eigenen unschlagbar enthusiatischen Mitgliedern oder von all der Aufregung, die so eine Wochenende begleitet? Eigentlich taugt so eine Weltmeisterschaft und der dazugehörige Aufenthalt in der Stadt der Gastgeber*innen für einen Roman mit satten 600 Seiten. Das wollen wir euch aber nicht antun. Daher schauen wir mal, wie wir das Wochenende in ein paar kurzweilige Worte verpackt bekommen. Letztendlich dürft ihr euch ausgiebig auf die Galerien stürzen, die nebenher hochgeladen werden. Es sind zwei verschiedene Galerien. Einmal dreht es sich so ziemlich ausschließlich um das Wettbewerbsgeschehen und einmal haben wir versucht das Drumherum einzufangen. Für neugierige Follower haben wir ja die Social-Media-Kanäle gefüttert und daher dürften euch ein Großteil der Bilder aus der zweiten Galerie bekannt vorkommen. 

Gestartet sind wir am 27.06. aus Potsdam und erreichten unsere Unterkunft im idyllischen Bokel gegen Abend. Natürlich wurde erst einmal die Unterkunft und der dazugehörige Trainingsplatz beschnuppert und eine spontane Musikschau wurde auch noch gelaufen. Natürlich ohne Musik!

Am Freitag sorgten wir erst einmal für eine umfangreiches Frühstück, bevor es auf den Trainingsplatz ging und ein erster Besuch auf dem Wettbewerbsplatz folgte. Einmal WM Luft schnuppern! Im Anschluss zog es uns nach Oldenburg zog. Oldenburg kann nicht nur mit einer schönen Altstadt und der durch sie hindurch fließenden Hunte punkten, sondern auch mit dem Nationalsport des Nordens. Wir waren Boßeln! Kennt ihr nicht? Wir bis zum 28.06. auch nicht. Man nehme zwei Mannschaften aus nicht mehr als ca. 6 bis 8 Personen und eine Hartgummiball und versuche durch geschicktes Werfen eine möglichst lange strecke mit möglichst wenig Würfen z absolvieren. Kombiniert mit einer Stadtbegehung wird dauraus ein Spaß für alle. Nach einem leckeren Abendessen ging es dann wieder heim nach Bokel.

Am Samstag wurden noch einmal die Trainingsaufnahmen ausgewertet und eine kurze Einheit auf dem Rasen gedreht, bevor es dannin Richtung Vorkampf für das Showfinale ging. Erfreulicherweise reichte uns ein einziger Auftritt in der Vorrunde und wir standen zur Freude aller im begehrten Finale für die 12 besten Bands. Damit war der Abend aber nicht nict beendet, sondern es wartete ein phänomenales Höhenfeuerwerk auf alle Teilnehmenden. Bei aller Freude, rief in dieser nacht dann aber auch gleich die Luftmatratze, denn der Sonntag hatte es noch einmal in sich. Gleich am Morgen starteten wir nämlich in unserer zweiten Kategorie, dem Marsch. Was soll ich sagen? Die Ergebnisse sind euch ja bekannt. Mal wieder zeigte sich, dass der Marsch unsere Disziplin ist. Am Ende kam ein 3. Platz heraus, der sich in die lange Reihe unserer Erfolge einreihen kann. Yeah! Drittbeste Band der Welt im Marsch! Das muss man erst einmal vorweisen können. Den vorletzten Höhepunkt des Tages bildete das Show Finale. Das Finale der Show stand unter dem Motto "Genießen und Spaß haben". All die Anspannung aus dem Vorkampf war abgefallen, der Marschwettbewerb war mit knapp 90 Punkten erfolgreich und somit konnten unsere Aktiven sich ganz der Show widmen. ich glaube, wenn man nicht selber auf dem Platz steht, kann man dieses Gefühl nicht nachvollziehen. Das Publikum reagiert und applaudiert, die Laufwege und die Musik funktionieren vielleicht schon ganz automatisch und zwischendrin bleibt sogar Zeit für ein Lächeln an die oder den Nachbar*in. Genießen also.

Den krönenden Abschluss des Tages bildete dann natürlich die Siegerehrung. Alle Bands zogen mit eigener Musik auf den Platz und es bildete sich ein im wahrsten sinn des Wortes ein kunterbunter Klangteppich. Schon von außen sehr beeindruckend, aber noch schöner, wenn man als Mitglied in den Reihen des Vereins steht. 

Als wir am Abend müde, aber zufrieden in den Bus steigen, begleiteten uns schlussendlich 2 glänzende Pokale und drei Gold-Zertifikate, die unsere Erfolge  abrundeten.

 

Ihr erinnert euch vielleicht noch an unseren Erklärbeitrag, der sich dem Thema Gold und Platzierungen widmet. Zusätzlich zu den Platzierungen, gibt es nämlich noch ein Boxen System, in welches eine Band eingeordnet wird. Die Punktzahl legt fest, in welche Box. In unserem Fall lagen drei Wertungen über 85,00 Punkte und somit freuten wir uns über drei Gold-Zertifikate aus der Box 4, die wir neben dem 3. Platz in der Marschwertung und einem 6. Platz in der Showwertung mit nach Hause nahmen. Ausschlaggebend dafür ist übrigens das WAMSB ONE WORLD Adjudication System, welches die schwierige Arbeit der Jury erleichtern soll.

 

 

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an alle Unterstützer*innen, die unsere Teilnahme an den WAMSB Weltmeisterschaften möglich gemacht haben. 

Insbesondere geht unser Dank an die Jugend-, Kultur-, Sport- und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse. Die Spende der Stiftung, ermöglichte uns nicht nur die Teilnahme an den Wettbewerben, sondern auch eine Entlastung unserer Mitglieder, deren finanzielle Beteiligung an diesem großartigen Event deutlich gesenkt werden konnte.