0331-9793035

SG Fanfarenzug Potsdam e.V.

Vorschaubild

Am Neuen Garten 64
14469 Potsdam

Telefon (0331) 9793035

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.fanfarenzugpotsdam.de

Öffnungszeiten:
Mo und Do 16:00 - 18:00 Uhr im Treffpunkt Freizeit oder nach telefonischer Vereinbarung

Vorstellungsbild

Geschichte:
Der Fanfarenzug Potsdam wurde am 30. Juni 1963 gegründet. Die Musikgruppe, die mit fünf jungen Leuten begann, hat sich auf dem Gebiet der reinen Naturfanfarenmusik weltweit einen Namen gemacht.
Das Repertoire der Bläser und Trommler im Alter zwischen neun und vierzig Jahren reicht von Arrangements festlicher Fanfarenmusik über Marschmusik bis zu modernen Klängen. Die Verbindung musikalischen Könnens mit choreografischer Vielfalt lassen die Auftritte des Fanfarenzuges Potsdam zu wahren Musikerlebnissen werden. Diese Kombination und die exakte Ausführung machen jede Show zu einem Ohren- und Augenschmaus.
17 Meistertitel konnten die Mädchen und Jungen in der ehemaligen DDR erringen und galten somit als Aushängeschild. Aber auch nach der politischen Wende hielten die Erfolge an. So belegt der Fanfarenzug seit 1991 bei Deutschen Meisterschaften stets vordere Plätze und machte sich auch international einen Namen.

Ist der Fanfarenzug die richtige Freizeitbeschäftigung für mich?
Diese Frage bewegt viele, die Interesse an unserem Verein haben . Aber keine Angst, das Formular für die Mitgliedschaft wird nicht das erste sein, was wir Euch in die Hand drücken. Im Gegenteil, die Mitgliedschaft im Fanfarenzug Potsdam beginnt, wenn Ihr Euch noch nicht richtig sicher seid, erst nach einer Schnupper- bzw. Probezeit. Ihr erhaltet schon Euer persönliches Instrument und nehmt wie ein normales Vereinsmitglied am Trainingsbetrieb und den Vereinsaktivitäten teil. Ihr lernt die Übungsleiter und die Jungen und Mädchen aus Eurer Trainingsgruppe kennen. Erst, wenn Ihr nach dieser Probezeit sagt: "Cool , das hat mir Spaß gemacht, ich möchte weiter beim Fanfarenzug mitmachen.", füllt Ihr den Mitgliedsantrag aus, lasst ihn von Euren Eltern unterschreiben und gebt ihn bei uns ab.

Ruft einfach in unserer Geschäftsstelle unter 0331/979 30 35 an und vereinbart einen Termin für ein gegenseitiges Kennenlernen und ein erstes Probetraining oder kommt an einem Montag oder Donnerstag zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr im Malteser Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64 vorbei und schaut beim Training zu.


Aktuelle Meldungen

Auf ins Musicon Valley - Schon schön da!

(14.10.2019)

Eine Sache stelle ich gleich mal vorweg. Wir empfehlen allen Besucher*Innen unserer Homepage dringend einen Besuch des Vogtlandes. Es ist soooo schön dort. Beeindruckende Landschaften, idyllische Burgen, kleine Städte, Kirchen und natürlich das Musicon Valley, mit seinen ca. 120 Instrumentenbaubetrieben. Die Zahlen schwanken ein wenig, sind aber deshalb nicht weniger beeindruckend. Bis auf Klaviere, Harfen und die Ausstattung des Schlagwerkes, kann man dort mal eben ein komplettes „Orchester“ zusammenkaufen. Namhafte Künstler und Orchester decken sich hier mit ihren hochwertigen Arbeitsgeräten ein. Uns trieb es  ins Musicon Valley, um mal einen Blick in eine der zahlreichen Metallblasinstrumentenwerkstätten zu werfen und das taten wir am 12.10. auch. Es gibt ja wie immer eine Galerie mit Bildern, aber sie wird der exzellenten Führung der Inhaberin der Firma „Voigt Brass“ nicht gerecht. Sagen wir es mal so. Nachdem uns sehr detailliert der Aufbau und Herstellungsprozess der winzigen Wasserklappe an unserer Fanfare erläutert wurde, wird wohl keiner der mitgereisten Bläserinnen und Bläser sein Instrument mehr so sehen, wie vorher. Auf dem Bild 14 unserer Galerie seht ihr zum Beispiel die Etappen der Herstellung eines Trichters.  Mal einfach nur den hauchdünnen Rohling anfassen oder schauen, wie das Material bearbeitet wird. Wie scheinbar uralte Maschinen gemeinsam mit computergesteuerten Wow-Geräten für die Produktion von Instrumenten eingesetzt werden, die man am liebsten gleich mit nach Hause nehmen würde. Jaaaa, wir können uns in dieses Thema ein wenig hineinsteigern.  Im Anschluss an unseren Besuch der Werkstatt Voigt ging es dann aber erst einmal rauf auf den Berg, um die tolle Aussicht und ein lecker Mittagessen zu genießen. Hätte nicht noch ein weiterer Punkt auf unserer Agenda gestanden, wären wir wohl gleich an dem Aussichtspunkt versackt, der sich unweit der Gaststätte befindet.

Schweren Herzens haben wir uns dann aber doch auf den Weg ins Musikinstrumentenmuseum gemacht und die weltgrößte  Geige und die größte spielbare Tuba zu Gesicht bekommen. Das dazugehörige Mundstück sah mehr wie ein Trinkpokal aus, denn es hat eine, nun ja,  mehr als beachtliche Größe. Der zum Besuch gehörende Rundgang war angenehm kurzweilig und der abschließende Besuch im Klanggarten, sorgte für viel Spaß und Freude am Probieren.  Nebenher genossen wir den schönen Blick über Markneukirchen und es blieb vor unserer Rückkehr in den KiEZ Waldpark Grünheide sogar noch  Zeit, um beim örtlichen Bäcker eine Vesperpause einzulegen.

Am Sonntag ging unser Bildungsurlaub dann munter weiter, denn wir besuchten die berühmte Göltzschtalbrücke. In irgendeiner Doku haben wir das Bauwerk sicher alle schon einmal gesehen, aber wenn der Bus dann davor hält und ihr beim Ausstieg den Kopf in den Nacken legen müsst, um dieses riesige Ziegelbauwerk wenigstens ausschnittsweise zu erfassen, dann seid ihr auf jeden Fall mehr als nur beeindruckt. Es wurde fotografiert, bis die Speicherkarten voll waren und eigentlich fehlten uns zwei bis drei Stunden, um das Bauwerk auf einem der ausgewiesenen Wanderwege zu umkreisen. Zumal der Spätsommer die umliegende Landschaft in ein traumhaftes Licht tauchte und der Indien Summer an der Ostküste Nordamerikas unmöglich schöner ausfallen kann, als am Fuße der Brücke. Es folgte eine Bustour quer durchs Vogtland, die nur durch einen Mittagssnack an der Quelle der Mulde unterbrochen wurde, um am nächsten Bauwerk einzutreffen, welches zwar wesentlich jünger ist, aber nicht weniger beeindruckend daher kommt. Die Skischanze in Klingenthal kennt man wahrscheinlich auch aus dem Fernsehen, doch auch hier bietet die Realität eine super beeindruckende Szenerie. Der zuständige Fotograf hat sein Bestes gegeben, muss sich aber mit dem mittäglichen Stand der Sonne herausreden und hatte nur eine Etage oberhalb des Schanzentisches bereits Angstschweiß auf der Stirn. Daher gibt es leider kein Bild, welche ganz oben auf der Schanze entstanden ist. Der Ausblick war natürlich mehr als nur beeindruckend, aber die total filigrane Bauweise der Schanze kann mit Bildern einfach nicht transportiert werden. Ein besonderes Highlight des Schanzenbesuches waren auch die Fahrten hinauf zum Schanzentisch und wieder hinab ins Tal. Der Schreiberling hatte die Augen zeitweise fest zugekniffen, aber es ist auf jeden Fall ein Erlebnis.

Nun haben wir unseren Reisebericht nicht unbedingt kurz gehalten, aber ganz ehrlich, es gäbe noch tausend andere Dinge, die wir hier gar nicht erwähnen können, da sonst ein ausführlicher Reiseführer entstehen würde. Vielleicht verbringt man ja keine drei Wochen im Vogtland, aber ein Besuch der Talsperre Muldenberg, der Burg Mylau oder ein Blick vom IFA Hotel Schöneck genießen, wäre auf alle Fälle empfehlenswert.  

[Bilder, Bilder, Bilder!]

Foto zur Meldung: Auf ins Musicon Valley - Schon schön da!
Foto: Auf ins Musicon Valley - Schon schön da!

FZP im Talk bei Radio Potsdam

(10.10.2019)

Am nächsten Montagabend schon was vor? Neee? Perfekt! Dann schaltet doch mal das Radio an und lauscht von 18:00 bis 20:00 Uhr auf Radio Potsdam dem Talk zum Thema „Helden wie Ihr“. Wir haben die schöne Möglichkeit den Potsdamer Fanfarenzug ganz ausführlich vorzustellen und wer uns noch nicht kennt, hat spätestens dann die Chance uns kennenzulernen. Hört sich streng an, aber wir sind eigentlich ein ganz aufgeschlossenes und freundliches Völkchen! Lena und Diana freuen sich schon auf zwei kurzweilige Stunden spannendes Interview mit Radio Potsdam.

Also ran an die Radiokiste und 89,2 eingestellt. Geht natürlich auch über die Weiten des Internets.

Foto zur Meldung: FZP im Talk bei Radio Potsdam
Foto: FZP im Talk bei Radio Potsdam

Lange Movie Night mit Zuckerschock und überraschenden Erkenntnissen

(09.10.2019)

Es wird ja schon wieder ziemlich früh dunkel und das Wetter gibt sich momentan ebenfalls schon recht herbstlich. Daher war unsere Movie Night am 8.10.2019, zu der wir nicht nur unsere jüngsten Mitglieder eingeladen hatten, eine super geniale Idee. Wir durften uns für satte 24 Stunden im Treffpunkt Freizeit im Vortragsraum einnisten, der natürlich wieder einmal liebevoll geschmückt war. Wir bauten einen Haufen Technik auf und türmten Matten, Schlafsäcke, Decken und Kissen zu einer bequemen Unterlage. Hatte fast was vom Märchen "Prinzessin auf der Erbse". Damit waren schon mal die besten Voraussetzungen für eine superlange Filmnacht gegeben. Damit aber auch das Drumherum perfekt war, durfte neben einem herzhaften Abendessen, ein süßes Buffett natürlich nicht fehlen. Ich kann verkünden, dass beim Anblick der Popcorn-Schokolinsen-Pretzel-Schoki-Brocken jedem Zahnarzt die Haare zu Berge gestanden hätten, aber  wir versprechen hoch und heilig, dass wir am Morgen gegen 01:00 Uhr alle emsig mit unserer Zahnbürste ins Bad gestiefelt sind, um den Zucker wegzubürsten. Wir hatten uns eine kleine, aber feine Filmsammlung zusammengestellt und machten spätestens beim zweiten Film eine sehr wichtige Entdeckung. Es gibt Probleme mit strengen Müttern, mit strengen Vätern, überhaupt mit den Eltern und mit dem Prozess des Erwachsenwerden generell. Der rote Faden, der sich aber scheinbar durch Kinderfilme zieht, ist eine mangelnde Kommunikation zwischen den beteiligten Konfliktparteien. Er hört ihr nicht zu, sie hört ihr nicht zu, er versteht sie und ihn nicht und überhaupt… Wir hoffen nun, dass es aufgrund der Berieselung mit den lehrreichen Filmen, bei allen Beteiligten unserer Movie Night laut und vernehmlich Klick gemacht hat und es zukünftig zu keinerlei Missverständnissen zwischen Eltern und Kindern kommt. Waaas? Warum schaut ihr so? Glaubt ihr nicht? Wir auch nicht, aber schon allein der Gedanke, dass es so einfach sein könnte, ist doch ganz nett. #Lachkrampf

Um 00:00 Uhr konnten wir übrigens ein vereinseigenes Geburtstagskind hochleben lassen und nachdem der letzte Film beendet war, sanken wir in den Tiefschlaf und träumten von Drachen, wilden Gespenstern und schottischen Landschaften. Nach dem Wachwerden gönnten wir uns noch ein leckeres Frühstück in großer Runde, bevor es dann schon wieder daran ging Ordnung zu schaffen. Da wir alle viel Spaß hatten, haben wir uns fest vorgenommen, möglichst noch in diesem Jahr eine Wiederauflage mit richtig schönen und maximal kitschigen Weihnachtsfilmen zu organisieren.

Mhmmmm... Was gibt es denn da? Das Wunder von Manhatten, Santa Claus, Der Grinch, Das Leben ist schön, Tatsächlich Liebe, Polar Express, Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Die Geister die ich rief (Den Film mit Bill Murrey und dem Toaster!), Die Muppets Weihnachtsgeschichte und noch viel mehr. Wir brauchen ein ganzes Filmwochenende!!!

Foto zur Meldung: Lange Movie Night mit Zuckerschock und überraschenden Erkenntnissen
Foto: Lange Movie Night mit Zuckerschock und überraschenden Erkenntnissen

Gemeinsam FÜR Potsdam erfolgreich abgeschlossen

(25.09.2019)

Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, was denn nun aus der Abstimmung für die Aktion „Gemeinsam FÜR Potsdam“ geworden ist. Ich bitte vielmals um Entschuldigung, aber irgendwie war in den letzten Wochen wirklich viel los bei uns und da ist die Homepage ein klein wenig in den Hintertreffen geraten. Wie ihr dem Newsbild entnehmen könnt, haben wir den 5. Platz in unserer Kategorie belegt und freuen uns nun über 1.500,00 Euro, die wir in die Anschaffung von Instrumenten, Kleidung oder Zubehör investieren können. Unser Dank geht daher nicht nur an unsere fleißigen Unterstützer*Innen, sondern auch und vor allem an die Geber der sagenhaften Spendensumme in Höhe von insgesamt 60.000,00 Euro.

Herzliche Glückwünsche senden wir auch an alle anderen Preisträger und wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung der eingereichten Projekte.

Foto zur Meldung: Gemeinsam FÜR Potsdam erfolgreich abgeschlossen
Foto: Gemeinsam FÜR Potsdam erfolgreich abgeschlossen

Den Adlerküken über die Schulter geschaut

(22.09.2019)

Wolltet ihr schon immer mal genau wissen, was bei den Trainingssessions unserer Adlerküken los ist? Dann habt ihr hoffentlich am gestrigen Samstag im Sportpark Luftschiffhafen vorbei geschaut und die Chance ergriffen gleich mal ganz praktisch in unser Training einzusteigen.

Wir können voller Freude berichten, dass der Ansturm tatsächlich beeindruckend war und wir alle Hände voll zu tun hatten, um allen interssierten Besucher*Innnen erste Grundlagen unseres Hobbys nahe zu bringen. Ein paar Runden um die tolle Nebenanlage des Sportparks marschieren, die verschiedenen Instrumente testen und natürlich die erste spezielle Kurve testen. All diese Punkte standen auf der Tagesordnung unserer zahlreichen Gäste.

Ihr verzeiht uns sicher, dass wir keine ausufernde Bildergalerie für euch parat haben. Der Datenschutz wird aber auch bei uns groß geschrieben.

Nun sind wir natürlich super gespannt, ob sich die Besucher*Innen vom Samstag auch im Treffpunkt Freizeit einfinden, wenn am Montag um 16:30 Uhr das Training unserer Adlerküken startet.

 

Foto zur Meldung: Den Adlerküken über die Schulter geschaut
Foto: Den Adlerküken über die Schulter geschaut

Rote Galonstreifen und edle Accessoires in Metalloptik

(20.09.2019)

Da wir uns morgen hoffentlich alle am Luftschiffhafen sehen, befassen wir uns heute letztmalig mit unserer Auftrittsklamotte. Wir haben euch unsere praktische Capsule Wardrobe für die smarten Snares und unsere schicken Hochtrommlerinnen präsentiert und sicher habt ihr bereits gemerkt, wie wichtig unsere Auftrittskleidung für uns ist. Der Potsdamer Fanfarenzug nicht mehr in den Farben rot und weiß? Gar nicht vorstellbar!  Daher kommt unsere letzte Instrumentengruppe natürlich auch in der bekannten Farbkombi daher. Damit ihr sie erkennt, wurde ein kleines metallisches Accessiore aufs Bild geschummelt. Aber auch ohne diese Erklärung war euch sicher klar, dass nur noch die Kleidung unserer Bläser*Innen gefehlt hat.

Abschließend lässt sich sagen, dass unsere minimalistische Auftrittskleidung natürlich sehr variabel ist. Das rote Polo zum weißen Rock, das rote Hemd oder weiße Polo zur langen Hose und wenn es kühler wird, gern ergänzt mit unserer Jacke, unter die im Winter obendrein noch ein Pullover passt.

Übrigens sind wir stets dabei diese Kleidung in Ordnung zu halten, aber ab und an bleibt es nicht aus, dass wir 50 neue Hemden anschaffen oder 6 Paar Stiefel organisieren müssen. Solltet ihr uns dabei unter die Arme greifen wollen, dann seid so gut und stimmt bis Sonntag noch für uns ab, damit wir bei der Aktion "Gemeinsam FÜR Potsdam" doch noch einen Endspurt hinlegen können.

Foto zur Meldung: Rote Galonstreifen und edle Accessoires in Metalloptik
Foto: Rote Galonstreifen und edle Accessoires in Metalloptik

Ein Traum in Weiß

(19.09.2019)

Nachdem wir euch erklärt haben wie praktisch und unkompliziert unsere Auftrittskleidung ist, kommen wir heute zur nächsten Instrumentengruppe. In den allermeisten Fällen blütenweiß mit einem sehr zurückhaltenden Rotanteil, der ausnahmsweise nicht an unseren Hosen auftaucht, sondern als Kellerfalte am kurzen Rock, verzaubern unsere Hochtrommlerinnen mit ihrem Lächeln, beeindruckenden Trommelspielen und natürlich mit ihrer Kleidung.

Die Trommelspiele gibt es auf jeden Fall am kommenden Samstag zu sehen und wenn ihr einen besitzergreifenden Blick auf die schicken Stiefel geworfen habt, dann ist die Hochtrommel das Instrument eurer Wahl.

Foto zur Meldung: Ein Traum in Weiß
Foto: Ein Traum in Weiß

Was ziehe ich heute nur an!!!!!!

(15.09.2019)

Wer kennt diese morgendliche Situation nicht? Kleiderschrank auf und er ist voll mit Dingen, die scheinbar die falsche Größe haben, nur in unmöglichen Farben vorhanden sind und überhaupt...

Das kann uns nicht passieren, denn wir folgen dem aktuellen "Capsule Outfit" Trend und verfügen über einige wenige Basics in zwei Farben, die sich endlos kombinieren lassen. Als Accesoires kommt noch unbearbeitetes Leder dazu und naturbelassenes Holz. Fertig ist die perfekte Auftrittskleidung!

Unsere heutiges Bild zeigt die Kleidung einer unserer Instrumentengruppen. Könnt ihr erraten, welche es ist?

 

PS. Wer sich für unseren reduzierten, aber sehr stylischen Kleidungstil erwärmen kann, sollte am 21.9.2019 unbedingt zwischen 15:00 und 18:00 Uhr im Sportpark Luftschiffhafen einfinden, denn bei unseren Adlerküken sind wieder einige Trainingsplätze frei und wer sich dort bewährt, schlüpft dann auch in unsere tolle Kleidung und hat zumindest ab und an kein Problem mehr, wenn es um die Frage geht; Was ziehe ich heute nur an?

Foto zur Meldung: Was ziehe ich heute nur an!!!!!!
Foto: Was ziehe ich heute nur an!!!!!!

4. Intersport Olympia Lauf in Potsdam

(15.09.2019)

Was für ein Sonntagmorgen. Ein laues Lüftchen strich durch Potsdam und erste bunte Blätter trudelten zu Boden.  Für einen Sonntag waren schon  viele Menschen auf den Beinen und strebten in Richtung Bassinplatz.  Über diesem Szenario schien obendrein die Sonne und wer nicht im Bilde war, fragte sich vielleicht, was denn da bloß los sei. Wir können hier aber erfreulicherweise mit der Auflösung dienen. Um  11:00 Uhr startete nämlich der 4. Intersport Olympia Lauf mit knapp  500 Läufer*Innen. Darunter auch einige Mitglieder des Potsdamer Fanfarenzuges, die sich zu einem Team zusammengefunden hatten und gemeinsam auf die 5 km Strecke gingen. Soll heißen, heute ging es mal nicht musikalisch zur Sache, sondern sportlich. Eine kleine Fangemeinde, die an der Strecke mit viel Enthusiasmus für Stimmung sorgte, hatte sich auch eingefunden und somit stand einem sportlichen Sonntag kein Hindernis mehr im Wege.

[Sportliche Bilder!]

Foto zur Meldung: 4. Intersport Olympia Lauf in Potsdam
Foto: 4. Intersport Olympia Lauf in Potsdam

30 Jahre Herbstfest in Bornim mit Kurventraining zelebriert

(14.09.2019)

Es ist zugegebenermaßen bereits ein paar Jahre her, aber wir waren tatsächlich schon mal in Bornim zum Herbstfest zu Gast. War damals schön und heute auch wieder und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Leute vom Bürgerverein Bornim 90 e.V. einen guten Draht zum Wetterverantwortlichen haben. Heute erinnerte nämlich nur die beginnende Verfärbung einiger Bäume an den bevorstehenden Herbst und nicht das absolut geniale Spätsommerwetter, welches dafür sorgte, dass gefühlt ganz Bornim auf den Beinen war. Wer sich also auf dem Sportplatz in der Golmer Chaussee einfand, konnte einen mehr als abwechslungsreichen Nachmittag erleben. Es klingt ja immer sehr klischeehaft, aber es war tatsächlich für Groß und Klein etwas dabei und wir durften uns mittendrin mit einer etwas ungewöhnlichen, aber für unsere Zuschauer*Innen hoffentlich interessanten, Trainingsstunde präsentieren. Counter, Schwenkungen, Abholkurven und diverse Stabzeichen wurden erklärt und vorgeführt. Ganz nebenbei gab es natürlich noch viel Musik und Applaus. Lange Rede, kurzer Sinn. Es war ein schöner Ausflug an den Rand von Potsdam und wir konnten außerdem noch die Werbetrommel für das öffentliche Training unserer Adlerküken am 21.9. im Sportpark Luftschiffhafen rühren.

[Na klar haben wir Bilder für Euch! Klick, klick!]

Foto zur Meldung: 30 Jahre Herbstfest in Bornim mit Kurventraining zelebriert
Foto: 30 Jahre Herbstfest in Bornim mit Kurventraining zelebriert

Mit viel Adrenalin den Sieg gefeiert

(13.09.2019)

Keine Sorge, ihr habt nicht etwa den wichtigsten Wettbewerb der Saison verpasst oder irgendein anderes Highlight. Unsere jüngsten Bläser*Innen haben am gestrigen Donnerstag schlicht und ergreifend einen Gutschein eingelöst, den sie anlässlich unseres Neujahresempfangs 2019 für ihren Sieg in der Arbeitsgruppenwertung überreicht bekommen haben.

Da ein Kinobesuch oder Bowlingbahn irgendwie nicht so richtig in Frage kamen, wurde die Idee geboren, dem Abenteuerpark einen Besuch abzustatten. Wo kann man sonst noch so richtig das Adrenalin zum Überkochen bringen, wenn nicht in schwindelerregender Höhe zwischen den Ästen von Bäumen? Gesagt, getan und mega Spaß gehabt.

Unsere Bildergalerie ist leider noch nicht vollständig, denn die Fotografen haben im Schichtdienst gearbeitet und die fehlenden Bilder werden wir morgen Abend ergänzen.

[Bildergalerie Teil 1]

Foto zur Meldung: Mit viel Adrenalin den Sieg gefeiert
Foto: Mit viel Adrenalin den Sieg gefeiert

Wahl-Marathon erfolgreich beendet

(03.09.2019)

Bei all unseren vielfältigen Unternehmungen, Wettbewerbsfahrten und musikalischen Auftritten, ist die Berichterstattung über unser Engagement als aktive Wahlhelfende ein wenig in den Hintergrund gerückt. Wir sind aber super stolz, dass wir  seit dem 23.9.2018 ein Wahllokal im Stadtteil Golm "besetzen" konnten, um bei 2 Wahlgängen für die Neufindung eines OBM der Landeshauptstadt Potsdam, der kombinierten Kommunal- und Europawahl im Mai 2019 sowie für die Landtagswahlen am vergangenen Sonntag, einen reibungslosen Ablauf eines wahrhaften Wahl-Marathons sicherstellen konnten.

Ein dickes Dankeschön geht somit an alle aktiven und inaktiven Mitglieder unseres Vereins, die sich mit viel Hingabe und Spaß dieser verantwortungsvollen Aufgabe gewidmet haben.

Unser heutiges Newsbild zeigt übrigens die gut aufgelegte Besetzung vom letzten Sonntag.

Nun heißt es erst einmal Durchatmen, denn die nächsten planmäßigen Wahlen erwarten uns erst im Spätsommer oder Herbst 2021.

Foto zur Meldung: Wahl-Marathon erfolgreich beendet
Foto: Wahl-Marathon erfolgreich beendet

Sportliches Kiezfest Am Schlaatz gefeiert

(01.09.2019)

Geschafft! Das trifft wohl auf die Stimmung aller Beteiligten am „3. Sportfest für ALLE“ zu. Klingt negativ in euren Ohren? Nein, das soll es gar nicht, denn der heutige Sonntag war ein absolut gelungenes Fest zum Sommerausklang. Tolles Wetter, ungezählte Sportangebote und gute Laune. Was wollt ihr mehr? Gemeinsam mit den Friedrich Reinsch Haus hatten wir zur 3. Auflage des familiären Kiezfestes geladen, welches seinem Namen alle Ehre machte. Bogenschießen, Büchsenwerfen, Baderegeln, Riesenmemorie , Rollstuhlfahren, Schlaatzlauf  und natürlich waren auch die Probierstände des Potsdamer Fanfarenzuges dabei und es ging auch wieder einmal hoch her bei den Bläsern und Trommlern. Wie funktioniert das mit den Tönen aus der Fanfare und wie bekommen die Jungs bloß die schnellen Wirbel auf der Trommel hin. Sieht ja immer leicht aus. Hier konnten wir mit gut gelaunten Aktiven etwas Licht ins Dunkel bringen. Sie erklärten mit engelsgleicher Geduld die Funktionsweise unserer Instrumente und wie man ihnen einen wohlklingenden Ton entlockt.  Heiß begehrt war auch wieder unser Wettbewerb rund um die meisten Trommelschläge in 20 Sekunden. Eine junge Dame lag in diesem Jahr weit vorn und konnte sich über ein kleines Präsent freuen. Ob das schon alles war? Natürlich nicht, aber es würde den Rahmen sprengen, wenn wir jeden Programmpunkt des heutigen Sonntags aufzählen würden und selbst dann müssten wir euch ja auch noch vom bunten Bühnenprogramm berichten. Musiker, Akrobaten und Tänzer luden zum Mitmachen und Mitsingen ein. Schaut doch mal in unserer Bildergalerie vorbei. Dort werdet ihr mit Sicherheit entdecken, dass bei aller Arbeit die in so einem Fest steckt, viel Spaß und Engagement dabei war. Ein wichtiger Punkt fehlt aber noch. Kein Kiezfest ohne leckeres Essen! Kuchen aus dem heimischen Ofen und waschechte Kartoffelpuffer sorgten für einen gut gefüllten Magen.

Ihr merkt schon, wir kommen aus dem Schwärmen gar nicht raus. War eben ein toller Tag, den wir mit zahlreichen  Unterstützer*Innen auf die Beine gestellt haben und dafür sagen wir aus ganzem Herzen Dankeschön.

[Bilder gesucht? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Sportliches Kiezfest Am Schlaatz gefeiert
Foto: Sportliches Kiezfest Am Schlaatz gefeiert

Zu Gast im Bornstedter Feld

(25.08.2019)

Momentan muss man sich als Einwohner Potsdams ja an jedem Wochenende aufs Neue entscheiden, in welchem Stadtteil wohl das schönere Highlight wartet. Wer sich am gestrigen Samstag für das Bornstedeter Feld entschieden hat, lag auf jeden Fall richtig. Na klar, ein Grund waren die Musiker des Fanfarenzuges Potsdam. Schließlich liegt das neu gewachsene Wohngebiet nur einen Katzensprung vom Treffpunkt Freizeit entfernt und da wir stets auf der Suche nach neuen Adlerküken sind, bietet so ein lauschiges Nachbarschaftsfest natürlich eine ideale Chance Werbung zu machen. An unserem Infostand fanden sich erfreulicherweise einige neugierige Kinder ein und testeten unsere Instrumente. Drumherum gab es aber auch allerlei Interessantes zu entdecken. Ortsansässige Angebote, lecker Futter und natürlich ein unterhaltsames Bühenenprogramm. Wir können nur hoffen, dass ihr irgendwann mal vorbeigekommen seid, denn ansonsten habt ihr ein tolles Stadtteilfest verpasst.

[Ein Bericht ohne Bilder? Geht nicht. Deshalb klickt mal hier!]

Foto zur Meldung: Zu Gast im Bornstedter Feld
Foto: Zu Gast im Bornstedter Feld

Fischerfest in Ketzin – Festumzug als Geschichtsunterricht

(18.08.2019)

Ketzin an der Havel. Kennt ihr nicht? Nun ja, dann solltet ihr unbedingt mal vorbei schauen und das nicht nur wenn dort im August das jährliche Fischerfest gefeiert wird, sondern gern auch einfach mal so. Hier gibt es viel Kultur und Geschichte und über die Jahre hat sich die Kleinstadt richtig herausgeputzt. Ihre Lage an der Havel sorgt nicht nur für den Namenszusatz, sondern für tolle Ausblicke aufs Wasser und eine wunderschöne Landschaft. Drumherum stoßt ihr auf unverhofft viel Kultur und Möglichkeiten der aktiven Erholung.

Wer sich mit der Geschichte von Ketzin etwas näher beschäftigen mag, der sollte heute unbedingt in Ketzin den großen Festumzug erlebt haben, denn hier wurde in lebendigen Bildern die Geschichte des Ortes erzählt, der bereits 1197 erstmalig urkundlich erwähnt wurde. Wir hatten das Glück, den Festumzug anzuführen und kamen im Anschluss in den Genuss der kompletten Geschichte bevor es runter auf den großen Festplatz am Havelufer ging. Sogar das Wetterchen spielte mit, denn pünktlich zum Start der Feierlichkeiten verzogen sich die Regenwolken. Wir überbrachten also musikalische Grüße aus der Landeshauptstadt Potsdam und sorgten für Stimmung. Der Applaus zeigte an, dass wir nach unserer Sommerpause bereits wieder gut in Form sind. Das ist auch gut so, denn am nächsten Samstag sehen wir uns zum Stadtteilfest in Bornstedt wieder.

[Bilder haben wir euch natürlich auch mitgebracht!]

Foto zur Meldung: Fischerfest in Ketzin – Festumzug als Geschichtsunterricht
Foto: Fischerfest in Ketzin – Festumzug als Geschichtsunterricht

Vorstellungsrunde Nr. 10 - Die Technik Crew

(16.08.2019)

Wie oft hört man von den Leuten im Hintergrund? Die fleißigen Hände, die alle wichtigen Aufgaben rund um Auftritte und Fahrten erledigen und trotzdem beinahe unsichtbar sind. Für euch am offensichtlichsten sind die sicher unsere Fanfarentücher, die unsere Instrumente zieren. Wer reicht sie zu, wer sammelt sie wieder ein und prüft ihren Zustand, um nötige Ausbesserungen vorzunehmen? Wer wirbelt im Lager und sorgt für Ordnung in den Regalen mit Hemden und Hosen? Wasch- und Nähmaschinen nebst Bügeleisen sind für sie vertraute Geräte, denn wenn die Kleidung Pflege braucht, dann sind sie die richtigen Leute dafür. Pauken und andere Zusatzinstrumente müssen aufs Feld gebracht werden? Kein Problem für die Technik Crew. Stick verloren, Koppel vergessen? Die Techniker helfen mit einem scheinbar unerschöpflichen Vorrat aus. Eröffnung oder Siegerehrung dauern mal wieder etwas länger? Kein Problem, der Techniker hat die Wasserflasche dabei. Ihr seht, dass sie ein unverzichtbares Zahnrad in unserem musikalischen Getriebe sind. Unser Newsbild zeigt natürlich nicht unsere Technik Crew, sondern ist eine symbolische Aufnahme aus Rastede. Es zeigt die helfenden Hände und Ersatzleute für die Rasteder Musiktage 2019, ohne die wir wohl nicht so erfolgreich abgeschnitten hätten. 

 

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 10 - Die Technik Crew
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 10 - Die Technik Crew

Gemeinsam FÜR Potsdam braucht Unterstützung

(15.08.2019)

Sicher ist euch nicht verborgen geblieben, dass am 30.06.2019 die Aktion "Gemeinsam für Potsdam 2019" gestartet ist.

Wie in den vergangenen Jahren auch, wurden seitens der ProPotsdam GmbH und der Stadtwerke Potsdam GmbH wieder eine superschöne Summe ausgelobt, die per eMailabstimmung an verschiedenste Projekte aus Potsdam gehen wird.

Ihr findet uns in der Kategorie Kunst und Kultur und natürlich freuen wir uns über eure Stimme.

Jeder kann an der Abstimmung teilnehmen. Euch steht aber nur eine einzige Stimme zur Verfügung. Für die Stimmabgabe, folgt ihr  diesem Link und landet direkt bei unserem Projekt. Füllt das bereitgestellte Formular aus und verschickt es. Ihr erhaltet im Anschluss eine eMail mit einem Link, der euch die Abstimmung ermöglicht. Bitte ignoriert diese eMail nicht, damit eure Stimme nicht verfällt. Wir bitten euch um Ehrlichkeit und Fairplay den anderen Projekten gegenüber. Legt bitte keine neuen E-Mailadressen extra für den Wettbewerb an. Die Prüfung der Stimmen erfolgt sozusagen per Hand und es wäre erstens nicht fair den anderen Bewerbern gegenüber und außerdem kann Betrug auch zum Ausschluss aus dem Abstimmverfahren führen.

Nun aber ran an die Tastatur und losgelegt. Ihr habt noch bis zum Abend des 22.09.2019 Zeit, eure gesamte Familie, Arbeitskollegen und  Freunde für dieses Projekt zu begeistern. Im letzten Jahr hat es sich bewährt, den Status eures Messengers zu nutzen oder einfach mal das Adressbuch eures eMail-Accounts an den Start zu bringen.

Um es euch noch leichter zu machen, findet ihr hier und untenstehend einen QR Code, den ihr allen zu begeisternden Menschen einfach unter die Nase halten könnt. Erspart lästiges Suchen und Tippen. Yeah!

[Hier gehts zum QR Code]

Foto zur Meldung: Gemeinsam FÜR Potsdam braucht Unterstützung
Foto: Gemeinsam FÜR Potsdam braucht Unterstützung

Vorstellungsrunde Nr. 9 - Variationen sind ihre Spezialität

(11.08.2019)

Es wird Zeit für die Vorstellung der letzten unserer Bläserstimmen. Allerdings kennt ihr sicher alle den Spruch: „Last, but not least“. Hier kommt also die 2. Stimme. Sie verrät mit ihrem Namen noch nicht, in welchem Bereich der Tonskala sie sich austobt. Na, habt ihr eine Idee? Okay, wir lösen das Rätsel auf. Die 2. Stimme ist die Begleit- und Variationsstimme für die hohen Töne. Hört sich ziemlich imposant an oder? Nun ja, man könnte meinen, sie sind die wahren Spezialisten an der Fanfare. Doch das Erlernen einer bestimmten Stimme ist schlicht und ergreifend das Produkt einer gründlichen Ausbildung, wenn auch eine gewisse Begabung ihre Finger im Spiel hat. Wie alle anderen Bläsergruppen ist die 2. Stimme aus dem Klangbild unserer Musik nicht wegzudenken.

PS: Denkt doch beim nächsten Auftritt einfach mal daran, dass sämtliche Töne, egal ob hoch oder tief, aus einer Fanfare nur mit Luft und der Spannung der Lippen unserer Bläser*innen gebildet werden.

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 9 - Variationen sind ihre Spezialität
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 9 - Variationen sind ihre Spezialität

Vorstellungsrunde Nr. 8 - Die Männer mit den Stöcken

(07.08.2019)

Hier haben wir mal wieder eine Arbeitsgruppe, die stets im Focus steht und obendrein noch unverzichtbar ist, denn was wäre ein Orchester ohne Dirigent. Genau! Der Mann mit dem optisch auffälligen Stab dirigiert das Ganze, achtet auf das Tempo und sorgt für den Zusammenhalt der einzelnen Instrumentengruppen. Das war es aber noch nicht. Auch diverse Richtungsänderungen, Kurven, Stopps und natürlich der unverzichtbare gleichmäßige Antritt geschehen auf sein Zeichen. Schon mal beobachtet, dass alle unserer Musiker ihre Instrumente gleichzeitig auf- oder abnehmen und das komplette Schlagwerk seine Sticks in eine bestimmte Grundhaltung bringt? Auch hierfür gibt es Stabzeichen. Der jeweilige Mann vor dem Fanfarenzug ist also kein schmückendes Beiwerk, sondern eine superwichtige Person, die auch mal vermisst wird. Es gab nämlich mal eine Show in Kerkrade, die unter der Stabführung von unserem Robert aufgeführt wurde. Den Abschluss bildete der Fanfaren Rock und Robert entschied sich spontan zur Einbindung des Publikums. Dafür verließ er seinen gewohnten Platz und animierte die  Zuschauer zum Mitklatschen. Aufgeregtes Zitat eines Bläsers nach der Show: „Ich drehe mich im Notenhals um und schaue zu Robert und er ist nicht da. Ich habe erst einmal einen Schreck bekommen, bis ich ihn klatschend vor dem Publikum sah. Das war soooo cool!“ Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.  

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 8 - Die Männer mit den Stöcken
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 8 - Die Männer mit den Stöcken

Vorstellungsrunde Nr. 7 - Die Bläser mit den hohen Tönen

(05.08.2019)

Was kommt euch bei dem Begriff Oberstimme in den Sinn? Na klar, die hohen Töne der Bläser. Sie werden von der der Arbeitsgruppe der Oberstimme geblasen und sind ein weiteres Blütenblatt in unserem musikalischen Bouquet. Klingt sehr poetisch oder? So ist es aber, denn die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe spielen die Melodiestimme mit den hohen Tönen. Wie schon erwähnt, können wir durchaus mal ohne Schlagwerk musizieren und das klingt dann immer noch toll, aber ohne die Oberstimme läuft es nun mal nicht. Als würdet ihr das Salz an eurem Lieblingsessen vergessen haben und nun schmeckt die ganze Angelegenheit recht fad.

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 7 - Die Bläser mit den hohen Tönen
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 7 - Die Bläser mit den hohen Tönen

Vorstellungsrunde Nr. 6 - Das Nachwuchs 4er Team

(04.08.2019)

Ihr kennt unsere Adlerküken und sie sind einfach toll. All die jungen Mitglieder, die sich unter fachkundiger Anleitung ihrer Übungsleiter*Innen in noch tollere Musiker verwandeln. Wer aber steckt hinter all der organisatorischen Arbeit, die zur Ausbildung gehört? Trainingspläne, Einteilung der Gruppen, Leistungseinschätzung, vertrauliche Gespräche, Vorbereitung auf erste Auftritte und nicht zu vergessen die Show für die Saisoneröffnung und noch so viele Aufgaben mehr. Unser heutiges Newsbild zeigt die Köpfe, die sich hinter dem sperrigen Namen Nachwuchs 4er Team verbergen. Erinnert ihr euch noch an den ersten Bericht unserer Vorstellungsrunde? Der Vergleich mit den Gehirnhälften? Im Nachwuchs 4er Team kommen beide Hälften zusammen. Allerdings steht das Team nicht allein auf weiter Flur, sondern erhält Unterstützung aus den Reihen der Gestalter und des 5er Teams. Klingt alles sehr trocken? Mag sein, aber die Arbeit mit unseren Adlerküken ist wohl eine der wichtigsten Aufgaben, mit denen wir betraut sind. Schließlich sind unsere Jüngsten die kommende Generation des Potsdamer Fanfarenzuges.

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 6 - Das Nachwuchs 4er Team
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 6 - Das Nachwuchs 4er Team

Zuckertüten wohin man schaut

(03.08.2019)

Es ist ja wirklich zum Neidisch werden. Allerorten sah man am heutigen 3. August stolze ABC Schützen mit ihren Schultüten. Begleitet von den aufgeregten Eltern, erlebte nämlich eine Großzahl der brandenburger Erstklässler ihre Schuleingangsfeier und dazu gehört nun mal die riesengroße und möglichst proppenvolle Schultüte. Wir musizieren ja an diesem wichtigen Tag seit vielen Jahren für die Zeppelingrundschule in Potsdam West und bekommen daher immer wieder die ausgefallensten Exemplare zu sehen. Genauso wie die musikalische Einlage für die Lütten und deren Familien, gehören aber auch die Geschichten von der eigenen Einschulung zu diesem Tag. Ich als Schreiberling höre zum Beispiel immer wieder wie enttäuscht das eigene Kind war, als es feststellte, dass die Nummer mit der Schultüte eine einmalige Sache war und ab Klasse 2 nicht mehr so ein riesen Wirbel veranstaltet wurde. Daher haben wir heute als kleines Dankeschön jedem unserer großen und kleinen Musiker im Anschluss an den Festakt eine eigens angefertigte Fanfarenzugschultüte überreicht und begrüßten damit nicht nur das neue Schuljahr, sondern starten auch ins Trainings- und Auftrittsgeschehen nach den Vereinsferien des Potsdamer Fanfarenzuges. Somit machten wir  den großen und kleinen Gästen der Zeppelin Grundschule und auch unseren Mitgliedern eine Freude. Alles richtig gemacht!

[Ein Bericht ohne Bilder? Geht nicht. Deshalb klickt mal hier!]

Foto zur Meldung: Zuckertüten wohin man schaut
Foto: Zuckertüten wohin man schaut

Ohrringe gehen immer

(02.08.2019)

Was braucht Frau neben einem gut sortierten Schuhschrank? Na klar, nicht nur den Akkuschrauber und ein randvolles  Bücherregal, sondern eine möglichst große Palette mit diversen Ohrringen. Gern in allen Formen und Farben. Je individueller, desto besser. Daher haben wir uns gedacht, dass es an der Zeit ist, einen ganz speziellen Fanfarenzug-Ohrring in Produktion zu geben. Nachdem wir einige Angebote im WWW geprüft und für nicht so toll befunden haben, stellte sich allerdings die Frage, wie wir an die begehrten Schmuckstücke im Fanfarenzug Potsdam-Style gelangen. Lange Rede, kurzer Sinn! Am letzten Dienstag setzten sich ein paar bastelfreudige Mädels zusammen, um Abhilfe zu schaffen. Die Vorlage steuerte unsere Schatzmeisterin bei und wir hatten die lustige Aufgabe, die kleinen silbernen Unikate zusammenzusetzen. Das Ergebnis unseres Tuns könnt ihr natürlich bei uns ergattern. Anfrage einfach an die Geschäftstelle senden oder selber vorbeischauen und nach dem Besitzerwechsel von 3,00 Euro könnt ihr mal eben eure neuen Schmuckstücke zur Schau stellen.

 

Ohrring: robustes Metall, Durchmesser 12 mm hochglanzpoliert, keine Farbverblassung, keine Verformung, kein Nickel

Stecker: Plastik und nickelfreies Metall

 

 

Foto zur Meldung: Ohrringe gehen immer
Foto: Ohrringe gehen immer

Vorstellungsrunde Nr. 5 - Unsere Flachtrommler – Viel cooler als es sich liest

(01.08.2019)

Unsere Jungs im Rhythmusbereich sehen mit ihren Tragegestellen und den dazugehörigen Snares natürlichen super beeindruckend aus. Vielleicht kommt euch der Film „Drumline“ in den Sinn oder die Musikvideos von Peter Fox, in denen das Instrument unserer Arbeitsgruppe der Flachtrommler sehr präsent war. Nun lässt sich das eine natürlich nicht mit dem anderen vergleichen, denn was die Arbeitsgruppe der Flachtrommler auf ihren Trommeln spielt und welche Effekte sie einbauen, ist natürlich eng mit dem Musikrepertoire unseres Vereins verbunden. Doch wenn ihr bei einem unserer Auftritte mal genau hinschaut, werdet ihr sehen, dass sie abseits der Musik mit ihren Sticks super coole Akzente setzen können. Vielleicht fragt ihr euch nach dem Betrachten des Bildes, warum nicht alle Flachtrommler das gleiche Instrument tragen. Das liegt am Gewicht der Trommeln und wenn eine Sache noch wichtiger ist als die Musik, dann ist es das gesunde Wachstum unserer Jungs. Die Wirbelsäule unterliegt beim Tragen des Instrumentes einer großen Belastung. Daher beginnen unsere Jüngsten mit einer kleinen Trommel und wachsen sozusagen in die Snare hinein.

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 5 - Unsere Flachtrommler – Viel cooler als es sich liest
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 5 - Unsere Flachtrommler – Viel cooler als es sich liest

Happy Birthday Harry Potter oder Zauberei mit Musik

(31.07.2019)

Wie alt wird Harry Potter heute eigentlich? Keine Ahnung, aber da die Fangemeinde auch bei uns riesig ist, wollten wir uns der Gratulationskur für den berühmten Zauberlehrling nicht verweigern. Bei dieser Gelegenheit fiel uns doch glatt auf, dass es eine super wichtige Gemeinsamkeit zwischen Harry Potter und uns gibt. Während bei den Zauberern ein Fluch mit der Bewegung des Zauberstabes in Form eines verunglückten Z beendet werden kann, Finite Incantatem, und ein kleines in die Luft gemaltes h, begleitet vom Wort Herbivicus, das Pflanzenwachstum anschiebt, gibt es bei uns auch einen besonderen Stab. Es sind sogar verschiedene Stäbe. Einmal der schicken Tambourstab, den ihr alle von unseren Auftritten kennt und nötigenfalls auch die kleine Ausführung, welche sich bei genauerem Hinsehen als Trommelstick outet. Bei den Bewegungen unseres Stabes sind wir natürlich etwas eingeschränkter als Harry Potter, aber ein verwegenes Auf und Ab, kontrolliertes Schwenken im Winkel von 90 Grad oder sogar ein gleichzeitiges Fassen beider Enden ist auch bei uns drin. Ob dazu  geheime Formeln gesprochen werden oder das Haar eines Einhorns bei der Herstellung unseres Tambourstabes verarbeitet wurde? Wer weiß das schon?

PS. Ihr vermisst unsere Stabführer in der noch laufenden Vorstellungsrunde? Geduld! Sie sind am 7.8. dran.

Foto zur Meldung: Happy Birthday Harry Potter oder Zauberei mit Musik
Foto: Happy Birthday Harry Potter oder Zauberei mit Musik

Vorstellungsrunde Nr. 4 - Die Basis des Ganzen

(28.07.2019)

Heute kommen wir zur zweiten unserer vier Bläserstimmen. Die Grundstimme 1 bildet die unverzichtbare Basis unserer Bläsergruppen. Das ist eine schlichte Aussage und eigentlich ist eigentlich schon alles gesagt. Doch lasst euch davon nicht täuschen. Die Grundstimme 1 ist nämlich auch die erste Stimme, die von unseren Nachwuchsbläsern erlernt wird. Damit bildet sie eben tatsächlich die unersetzliche Basis unserer Musik. Aus dieser Stimme heraus besteht natürlich die Möglichkeit in andere Stimmen zu wechseln, denn ähnlich der Facharztausbildung eines Mediziners, kann sich natürlich an das Grundstudium der Musik, eine weitere Ausbildung in einer anderen Bläserstimme anschließen.

PS. Unsere Grundstimme 1 ist aber auch ein wahrer Meister der Bildkomposition. Schaut euch mal an, wie perfekt sie sich aufgestellt haben. Über die Kannenhaltung sprechen wir noch einmal in einer ruhigen Minute.

PPS. Unsere Fanfaren werden ab und an liebevoll als Kanne bezeichnet.

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 4 - Die Basis des Ganzen
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 4 - Die Basis des Ganzen

Vorstellungsrunde Nr. 3 - Nicht nur hübsche Röcke und Stiefel

(25.07.2019)

Unsere Hochtrommlerinnen stehen nicht nur oft  im Focus der zahlreichen Fotos die es von uns gibt, sondern sie sind auch  eine wichtige Hälfte unseres Schlagwerkes und somit dem Rhythmusbereich zuzuordnen. Ohne das markante BummBumm auf ihren Tom-Toms, den Hochtrommeln, würde den Titeln einfach etwas fehlen. Daher hört ihr uns auch nur in den allerseltensten Fällen ohne unsere Mädels. Wie oft haben wir schon ein Raunen in den Reihen gehört, wenn Zuschauer versuchen zu enträtseln, wie sie die tollen Trommelspiele hinbekommen, bei denen die Trommelstöcke mit einfallsreichen Bewegungen der Arme und Handgelenke in der Luft gedreht werden, um dann wieder im richtigen Moment auf dem Trommelfell zu landen? Unsere Arbeitsgruppe der Hochtrommlerinnen ist mit seinen musikalischen und optischen Effekten also ein nicht wegzudenkender Teil unseres Erscheinungsbildes.

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 3 - Nicht nur hübsche Röcke und Stiefel
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 3 - Nicht nur hübsche Röcke und Stiefel

Vorstellungsrunde Nr. 2 - Die Spezialisten für die tiefen Töne

(22.07.2019)

Wir spielen auf Naturtonfanfaren ohne die von der Trompete bekannten Ventile und aufgrund des nur eingeschränkt zur Verfügung stehenden Tonumfanges ist klar, dass wir nicht einfach so ein Notenblatt zur Hand nehmen und jeden beliebigen Titel spielen können. Daher gibt es bei uns 4 Bläserstimmen und jede dieser Stimmen spielt ihren eigenen Bereich auf der Skala der Töne. Auf unserem heutigen Bild seht ihr die Grundstimme 2. Sie sind die Spezialisten für die tiefen Töne. Zumindest fast immer und wenn ihr mal den satten Ton in den ersten 60 Sekunden des Titels Compact Accord gehört habt, wisst ihr genau was wir meinen. Gänsehautmoment inklusive!

Foto zur Meldung: Vorstellungsrunde Nr. 2 - Die Spezialisten für die tiefen Töne
Foto: Vorstellungsrunde Nr. 2 - Die Spezialisten für die tiefen Töne

Auftakt zu den Nächtlichen Schlösserimpressionen 2019

(20.07.2019)

So ganz stimmt unsere heutige Überschrift ja eigetnlichnicht, denn die Flotte der Schifffahrt in Potsdam, drehte am heutigen 19.07. bereist zum 3. Mal ihre Runden über die schönen Gewässer rund um Potsdam. Dazu kommen auch in diesem Jahr wieder illuminierte Schlösser, Feenballett, Turmbläser in Sacrow und natürlich den Fanfarenzug Potsdam nebst Barockfeuerwerk von der Glienicker Brücke. Heute Abend noch keine Pläne? Dann sehen wir uns um 22:15 Uhr an der Glienicker Brücke. Decke und das Sektchen nicht vergessen!

 

PS. Weitere Termine der Nächtlichen Schlösserimpressionen findet ihr hier.

Foto zur Meldung: Auftakt zu den Nächtlichen Schlösserimpressionen 2019
Foto: Auftakt zu den Nächtlichen Schlösserimpressionen 2019

Gestatten, dass wir uns vorstellen?

(18.07.2019)

Ja, ihr kennt den Potsdamer Fanfarenzug. Na klar, ihr wisst was wir so tun, aber so richtig kennengelernt haben wir uns vielleicht doch noch nicht. Daher nutzen wir die Sommerflaute, um euch mal ganz in Ruhe unsere einzelnen Gremien vorzustellen. Ohne großes Blabla und Wertung starten wir heute mit einem kombinierten Team, ohne das im wahrsten Sinn der Worte nix laufen würde. Auf dem Newsbild seht ihr heute also unser Gestalter- und das 5er-Team. Würden wir beide Gruppen als Gehirn betrachten, ist das Gestalterteam die rechte Seite. Zuständig für die Verarbeitung von Bildern, Musik und räumlichem Denken. Die perfekte Mischung für unsere kreativen Köpfe, die sich natürlich um die Choreografien und die Musik unserer Show sowie Marschvorträge kümmern. Die linke Seite besetzt also das 5er-Team. Hier geht es um sprachlichen Funktionen, das Rechnen und logisches Denken. Trainingsplanung, Auftrittsplanung, Trainingsgestaltung, Besetzung der Show- und Marschplätze sowie die Umsetzung der Ideen des Gestalterteams. Da die linke Gehirnseite aber nicht ohne die rechte kann, treffen sich beide Teams regelmäßig, um gemeinsam alle kreativen Prozesse und die daraus resultierenden Trainingsbedürfnisse zu besprechen. Nagelt uns bitte nicht zu 100% auf diese Definition fest, denn wir wollten den Beitrag ja kurz halten und es gäbe gerade für das 5er-Team noch diverse Punkte aufzuzählen.

 

PS. Weiter geht es demnächst mit einer Bläserstimme. Bleibt neugierig!

Foto zur Meldung: Gestatten, dass wir uns vorstellen?
Foto: Gestatten, dass wir uns vorstellen?

Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 5

(05.07.2019)

Der letzte Reisetag ist zumindest für mich immer ein wenig mit Wehmut behaftet. Einerseits verbleiben noch etliche Stunden, die mit allerlei Aktivitäten und Spaß gefüllt werden können und andererseits schweifen die Gedanken doch schon Richtung Heimat. So ging es uns am heutigen Freitag auch ein wenig, aber wir schafften sportive Abhilfe, indem wir den örtlichen Minigolfplatz belagerten, nachdem wir in Rastede bereits auf dem Geschmack gekommen waren. Los ging es von der Jugendherberge am Ufer des Zwischenahner Meeres entlang, vorbei an einem schönen Strandabschnitt mit allerbestem Blick aufs Wasser und Strandkörben in Richtung Jagdhaus Eiden. Die Gruppen waren flink gebildet und sofort ging es ab auf die Minigolfanlage, die ein wenig anders aussah als das Abenteuergolfgelände in Rastede, aber auch ihre Tücken bereithielt. Unsere zwei Stunden Spielzeit vergingen wie im Fluge. Einen Sieger haben wir nicht ausgespielt, denn das war ja nicht der Sinn unseres Ausfluges. Dafür hörte man immer wieder mal Jubelrufe, wenn ein Loch mit nur einem Schlag absolviert wurde oder eine besonders knifflige Stelle überraschend leicht gemeistert wurde. Manchmal bestachen unsere kreativen Mitspieler aber auch einfach nur mit einer ausgefeilten Technik. Der zuständige Fotograf hat sicher nicht jeden Mitspieler mit der Kamera erwischt, ist sich aber sicher, dass wir dieses Vergnügen auch im heimatlichen Potsdam testen können. Bevor es uns dann noch einmal direkt ins Städtchen zog, mussten wir unbedingt noch eine wichtige Sehenswürdigkeit besuchen. Tatsächlich steht hier in Bad Zwischenahn diiiiieeeee Rügenwalder Mühle. Leider konnten wir das Bauwerk nur von außen betrachten und vermissten schmerzlich ein vielfältiges Imbissangebot, aber für ein Gruppenfoto reichte die Motivation noch aus. Den Nachmittag verbrachten wir am Instrument. Einerseits wollten wir mit einem kleinen Ständchen dem Personal unserer Jugendherberge Danke sagen für die wunderbare Zeit und das leckere Essen und anderseits darf in einem Probenlager das Musizieren einfach nicht fehlen. Was außerdem nicht fehlen darf ist ein Grillabend zum Ausklang einer wirklich schönen Woche. Danke an die zwei Männer hinterm Grill und an die Küchenbesatzung, die uns allerlei leckere Salate und eingelegtes Grillgut bereit stellte. Ich kann berichten, dass der Grill in kürzester Zeit leergefegt war und nicht einmal ein einziges Häppchen für den schwarzen Kater übrig blieb, der mit erwartungsvollem Blick um die Grillhütte schlich. Als Ausgleich bekam er aber reichlich Streicheleinheiten. Derweil ich nun hier unseren Bericht schreibe, tanzt schon wieder der Tischtennisball über die Platte und hier und da werden die ersten Koffer gepackt, damit wir morgen früh pünktlich um 10:00 Uhr in Richtung Heimat starten können.

 

PS. Die Rügenwalder Mühle ist zwar voll funktionstüchtig, wurde aber tatsächlich erst 2012 aus Werbezwecken errichtet. Seit dieser Zeit steht sie in Bad Zwischenahn auf dem Charlottenhof, der einem historischen Bauernhof nachempfunden wurde und einen Einblick in längst vergangene Zeiten bietet.

[Eine letzte Galerie aus Bad Zwischenahn]

Foto zur Meldung: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 5
Foto: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 5

Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 4

(04.07.2019)

Wir wissen derzeit noch nicht, wie wir das hohe Sportpensum nach unserer Heimkehr aufrechterhalten sollen, aber darüber machen wir uns Gedanken, wenn wir wieder in Potsdam sind. Heute zog es  uns zunächst einmal wieder aufs Wasser. Nach einem leckeren Frühstück wurden Lunchpakete gepackt und in  wassertaugliche Kleidung geschlüpft, bevor es ans Ufer unseres kleinen Meeres ging. Eine 4 stündige Kanutour stand auf dem Plan und wir starteten mit dem Heranschaffen der Boote. Gefolgt von der Einkleidung mit den schicken Rettungswesten, safety first, und einer Einweisung in das Wasserfahrzeug Kanu nebst örtlichen Bedingungen, ging es dann auch recht flott in Richtung Wasser. Wie ihr unserer heute recht klein gehaltenen Galerie entnehmen könnt (der Fotograf hatte ein wenig Sorge um sein Equipment), gab es aber erst einmal ein gemeinsames Posing, bei dem sich natürlich ein einziges Boot eher introvertiert präsentierte. Schon kurz nach dem Wassern der Boote, stellte sich heraus, dass so eine Kanutour durchaus als intensives Teamtraining taugt. Dabei reden wir nicht von den ermüdenden Armen oder dem ängstlichen Zusammenzucken bei höheren Wellen, sondern von der Absprache untereinander. Wer gibt wie den Takt vor, beteiligen sich alle Insassen des Bootes gleichmäßig am Vorankommen und wie wird mit einer/m Steuerfrau/-mann umgegangen, die/der sich unter Umständen erst einmal in seinen Job hineinfinden muss? Knifflig, knifflig! Natürlich umschifften wir auch diese Klippen, aber ich als Schreiberling fand es schon recht beeindruckend, wie unterschiedlich mit der Situation umgegangen wurde. Aufgrund der vorherrschenden Windrichtung zog es uns im Uhrzeigersinn ums Zwischenahner Meer, um auf dem kräftezehrenden Heimweg den Wind als Unterstützer im Rücken zu haben. Vom Wasser aus hatten wir dann auch die Chance Bad Zwischenahn aus einer anderen Perspektive zu beäugen. Schön hier! Kann man nicht anders sagen. Nach einem Päuschen, welches genutzt wurde um die Lunchpakete zu plündern und die teilweise arg strapazierten Kraftreserven aufzufüllen, ging es dann auch schon wieder in Richtung Heimathafen und trotz der nicht gerade geringen Belastung, wurde am Nachmittag noch emsig der Volleyball übers Netz befördert und die Tischtennisplatte routiniert umkreist. Ich sag’s ja, wir reisen hier fit wie Turnschuh ab!

[Heute mal eine kleinere Auswahl von Bildern!]

Foto zur Meldung: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 4
Foto: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 4

Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 3

(03.07.2019)

Schon wieder ist ein Tag vorbei und ich muss sagen, dass wir hier wirklich eine superschöne Zeit verbringen. Vorhin saßen wir noch gemeinsam auf der Terrasse und schauten in Richtung Zwischenahner Meer, die Sonne zog dem Horizont entgegen und man hört die Segelboote, die auf den Wellen schaukeln. Es klingt fast so, als ob lauter Kuhglocken läuten. Ein anderer Vergleich will mir im Moment nicht in den Sinn kommen, aber es ist wunderschön und beinahe ein wenig kitschig. Unser hauseigener Garfield hat wohl nur auf diesen Moment gewartet und schlich mir um die Beine. Ein Träumchen!

Den heutigen Tag haben wir tatsächlich relativ ruhig verbracht, denn rund um unseren Ausflug aufs Zwischenahner Meer, genossen wir einfach mal die freie Zeit. Hier und da wurde ein bisschen Schlaf nachgeholt, das nahe Städtchen erkundet oder die Tischtennisplatte sowie der Volleyballplatz strapaziert. In unserer Bildergalerie findet ihr heute daher auch ein paar Impressionen abseits unserer Unternehmungen.

Nach dem Mittagessen ging es dann ans Ufer unseres hauseigenen Meeres. Stand up Paddling stand auf dem Tagesplan. Unser heutiger Fotograf hat sich ordentlich ins Zeug gelegt und versucht, unsere Fertigkeiten bildhaft festzuhalten, aber ich kann verkünden, dass die Sache mit dem SUP nicht ganz so einfach war, wie man sich das vorstellt. Das herrschende Wetter sorgte für ordentlichen Wind und wer schon mal aus dem Caputher Gmünd auf den Schwielowsee bei Werder gefahren ist, wenn die eine oder andere Böe übers Wasser saust, hat eine ungefähre Vorstellung vom Wellengang, der uns erwartete. Paddling also Ja. Stand up nur bedingt. Allerdings funktioniert dieser Spaß ja auch auf den Knien oder sitzend. Die einzige Frage die sich uns im Anschluss an diesen Spaß stellte, lautete: Wer kam auf die Idee morgen gleich eine Kanutour über 4 Stunden auf die Agenda zu setzen? Wir hoffen also, dass unser Muskelkater sich in Grenzen halten wird, damit wir morgen mit Elan in die Boote steigen können.

 

PS. Das Zwischenahner Meer ist natürlich kein wirkliches Meer, sondern ein See und wird gern als Perle des Ammerlandes bezeichnet. Seine Fläche beträgt 5,5 km² und er ist max. 6m tief. Touristisch ist die Gegend um den See voll erschlossen. Davon zeugen unzählige Hotels, Pensionen und natürlich Kurkliniken jeglicher Couleur.

[Natürlich haben wir auch heute für euch ein paar Bilder parat!]

Foto zur Meldung: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 3
Foto: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 3

Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 2

(02.07.2019)

Wir haben heute tatsächlich ein ganzes Meer umrundet. Hört sich doch super an oder? War gar nicht so schwer. Einfach 23 Vereinsmitglieder auf Leihräder gesetzt und losgestrampelt. Tadaaaa! 3 Pausen, einen Zwischenstopp bei der „Goldenen Möwe“  und gut 4 Stunden später, war die Sache erledigt.

Was sich hier so simpel liest, war ein wirklich schöner Ausflug per Rad rund um das Zwischenahner Meer. Vorbei an Sommerwiesen, immer das Wasser auf der rechten Seite und so viele idyllische Ausblicke inklusive. Selbst der größte Fahrradmuffel hatte seinen Spaß. Zum Abschluss wurde dann noch einmal das weltberühmte Restaurant „Zur Goldenen Möwe“ für ein Eis angesteuert und eine Runde durch den Ort gedreht. Natürlich nicht ohne den nächstgelegenen Supermarkt anzusteuern. Den Nachmittag haben wir nicht mit Bildern festgehalten, denn hier und da wurde ein kleines Nachmittagsschläfchen eingeschoben und unsere Tischtennisprofis ließen wieder den kleinen Ball über die Platte fliegen.

Vielleicht sollten wir für alle besorgten Eltern noch anmerken, dass wir hier bestens versorgt werden. Zu jeder Mahlzeit wartet ein super leckeres Buffet auf uns und alle kulinarischen Wünsche werden erfüllt. Wir werfen auch jeden Tag einen Blick in die Zimmer und sorgen dafür, dass das Chaos nicht überhandnimmt. Eure lieben Kinderlein benehmen sich und ihr müsst euch keine Gedanken über Tränchen wegen eines akuten Heimwehanfalls machen.

Wir beenden für heute die Berichterstattung, denn um 21:30 Uhr treffen wir uns zu einer Fledermauswanderung und lassen uns allerlei schlaue Sachen zu diesen kleinen Kreaturen der Dunkelheit berichten. #Sonar #Dracula #Flughund #DenkenMäuseFledermäusesindEngel? Bilder wird es von diesem Ereignis wohl nicht geben, aber wir werden euch auf alle Fälle berichten, was wir zu diesen spannenden Tierchen erfahren haben.  

PS. Liebe Leserschar, wir entschuldigen uns für den Fehler bei der Verlinkung der Galerie vom gestrigen Tag.

[Bilder unserer Meeresumrundung!]

Foto zur Meldung: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 2
Foto: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 2

Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 1

(01.07.2019)

Angekommen sind wir im wunderschönen Bad Zwischenahn bereits am gestrigen Abend und die ersten Bilder der heutigen Galerie vermitteln euch sicher das traumfte Ambiente unserer Unterkunft für die kommenden Tage. Gerade nach der zweitägigen Hitzeschlacht in Rastede, kam uns die kühle Briese am Zwischenahner Meer gerade recht und war der perfekte Einstieg in eine erholsame Woche. Nachdem wir nun den ersten schlaf nachgeholt und auch die Füße wieder normale Betriebstemperaturen erreicht haben, starteten wir unseren Aufenthalt in Bad Zwischenahn mit einem sportlichen Programm auf dem Volleyballplatz. Gechillt wurde auch und ein kleiner Teil der Truppe machte derweil die nähere Umgebung unsicher. Unser erster Ausflug führte uns ins Ammerländer Freilichtmuseum, welches am Ufer des Zwischenahner Meeres liegt. Wie lebten die Menschen früher hier, warum hängt über der Feuerstelle ein Schlitten und wie sah die gute Stube aus? All diese Fragen wurden von einer supernetten Dame kurzweilig erklärt und es folgte obendrein gleich der erste Aufstieg auf eine der ungezählten Windmühlen. Im Anschluss gab es eine kleine Vesper im Gartenlokal unter Bäumen. Die Tischdecken rot kariert, die Möbel rustikal und man konnte sogar einen Blick aufs Wasser werfen. Im Anschluss trennten sich unsere Wege für eine kurze Zeit und es wurden einige dringende Einkäufe erledigt. Sprich, der örtliche Buchladen und sich anschließende Drogeriemarkt mussten unbedingt geplündert werden. Derweil ich hier meinen kleinen Bericht schreibe, sind unseren jüngeren Mitreisenden draußen noch munter auf der Riesenschaukel aktiv, sitzen am Wasser und schnattern was das Zeug hält. Eine andere Gruppe hat sich in einen Pavillion verkrümelt und versucht sich am Dart. Wundert euch nicht, dass wir unsere Bilderauswahl etwas kleiner halten als gewöhnlich, aber wir denken, dass unser Ferien- und Probenlager auch ein paar unbeobachtete Momente verdient. Morgen schwingen wir uns dann wahrscheinlich aufs Rad und umrunden das Zwischeehner Meer. Der Bericht folgt am Abend!

PS. Habt ihr unseren kleinen Garfield in der Bildergalerie gefunden?

[Impressionen vom Zwischenahner Meer]

Foto zur Meldung: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 1
Foto: Ferien- und Probenlager Bad Zwischenahn - Tag 1

Rasteder Musiktage vergoldet

(30.06.2019)

Wir sind arg im Verzug mit unserer Berichterstattung, aber die Bildergalerie der letzten Tage ist nun online und ein Link bringt euch zu den Ergebnislisten der Rasteder Musiktage. Wir freuen uns über 2 Goldmedaillen in Marsch und Show. Im Gesamtklassement sind wir Zweitplatzierte im Marsch und Drittplatzierte in der Show. Sind wir zufrieden mit unserem Ergebnis? Natürlich ist immer Luft nach oben und wer steht nicht gern ganz oben auf dem Siegertreppchen. Allerdings haben in den vergangenen Monaten knapp 75% unserer Show erneuert und die Besetzung  teilweise verändert. Das war ein ordentliches Päckchen und wir finden, dass sich das Ergebnis durchaus sehen lassen kann. Wir sind total stolz auf das Erreichte.

Ich als inoffizieller Schreiberling gebe zu, dass ich mich momentan mit einer ausführlichen Berichterstattung noch sehr schwer tue, denn die Hitze von Rastede steckt uns allen in den Knochen und wir werden wohl noch ein bis drei Tage Zeit benötigen, um uns wieder zu erholen. Respekt vor allen, die heute bereits wieder im Job angekommen sind! Daher dürft ihr euch durch gut 250 Bilder klicken und ich hoffe, ihr seht den Bildern an, dass wir ein supertolles Wochenende verleben durften. Seit gestern Abend ist knapp die halbe Mannschaft nun im wunderschönen Bad Zwischenahn und verlebt ein paar erholsame Tage. Dazu aber später an gleicher Stelle mehr.

[Download der Ergebnisse]

[Bilder gesucht? Klick!]

Foto zur Meldung: Rasteder Musiktage  vergoldet
Foto: Rasteder Musiktage vergoldet

Ab nach Rastede

(27.06.2019)

Morgen Mittag ist es nun soweit. Der Potsdamer Fanfarenzug rollt mit dem Bus gen Westen, um erstmalig an den Rasteder Musiktagen teilzunehmen. Wie ihr ja wisst, versorgen wir euch immer zeitnah mit Infos und Bilder, also schaut in den kommenden Tagen ruhig mal hier vorbei. Auch Facebook und Instagram halten wir aktuell. Derweil ein Teil der Mannschaft in der Nacht zum Montag wieder in Potsdam eintreffen wird, bleibt eine bunt gemixte Runde für ein einwöchiges Proben- und Ferienlager in Bad Zwischenahn. Natürlich werden wir euch auch an dieser Aktion teilhaben lassen.

Zum Abschluss unseres heutigen kurzen Beitrages, sei uns noch eine Bemerkung in eigener Sache gestattet. Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass am 30.06.2019 wieder die Aktion "Gemeinsam FÜR Potsdam 2019" starten wird. Wer sich über unser eingereichtes Projekt informieren möchte, der kann ja schon mal hier schauen. Da die Abstimmphase bis in den September hinein andauern wird, werden wir euch nach unserer Rückkehr aus Bad Zwischenahn genauestens informieren. Wer es nicht abwarten kann, der schaut einfach unter "Spenden und Unterstützung" vorbei. Dort gibt es Infos zum Prozedere der Abstimmung.

Ab dem 8. Juli geht der Potsdamer Fanfarenzug dann in seine Vereinsferien, aber keine Sorge, ihr könnt uns natürlich trotzdem immer wieder mal erleben. Wo? Klick, klick!

Foto zur Meldung: Ab nach Rastede
Foto: Ab nach Rastede

Fanfarenzug Potsdam feiert Premiere auf der Fete de la Musique

(22.06.2019)

Wie steigt man bloß in einen Bericht über die Fete de la Musique in Potsdam ein? Tolles Wetter, unzählige Gäste und natürlich Musik. Musik an jeder Ecke und in einer Vielfältigkeit, die man wohl nur an diesem einen speziellen Tag erleben kann. Dieses Ereignis würde aber nicht stattfinden, ohne einen gewissen Jack Lang. Wer das ist? Der damalige französische Kulturminister Frankreichs sorgte dafür, das am 21. Juni 1982 die erste Fete de la Musique in Paris stattfand. Der Rest ist sozusagen Geschichte, denn mittlerweile findet sie zu jedem kalendarischen Sommeranfang statt und es feiern weltweit mehr als 540 Städte mit.

In Potsdam sorgen die Kulturtänzer e.V. für das jährliche Spektakel und wer sich gestern in Potsdam umgeschaut und –gehört hat, weiß, dass die engagierten Mitglieder für ein supertolles Spektakel gesorgt haben, welches auf keinen Fall mehr aus Potsdam wegzudenken ist.

In diesem Jahr stürzte sich der Potsdamer Fanfarenzug erstmalig in das bunte Geschehen und wir können berichten, dass wir super viel Spaß hatten. Schließlich führte uns unser Weg vom Nauener Tor, über die Friedrich Ebert Straße einmal bis zum Brandenburger Tor und wieder zurück bis zur Dortu Straße. Drumherum Gäste, Gäste, Gäste und natürlich Musik ohne Ende.

Wir können nur hoffen, dass ihr gestern ebenfalls irgendwo in Potsdam dabei gewesen seid, denn natürlich gab es nicht nur in der Innenstadt zahlreiche Gelegenheiten sich musikalisch verwöhnen zu lassen, sondern auch in Drewitz und Babelsberg und in der Schiffbauergasse.

Ob wir 2020 wieder dabei sind? Aus heutiger Sicht auf jeden Fall.

[Viele Bilder!]

Foto zur Meldung: Fanfarenzug Potsdam feiert Premiere auf der Fete de la Musique
Foto: Fanfarenzug Potsdam feiert Premiere auf der Fete de la Musique

SG Fanfarenzug Potsdam e. V. zum 1. Ehrenbotschafter Potsdams ernannt

(19.06.2019)

Wir sind der erste und offizielle Ehrenbotschafter der Landeshauptstadt Potsdam. Eine schöne Anerkennung unserer über Jahrzehnte kontinuierlichen ehrenamtlichen Arbeit in und für Potsdam.

Die feierliche Übergabe der Urkunde erfolgte am 18.06.2019 im Beisein unseres Oberbürgermeisters Herrn Mike Schubert und Frau Birgit Müller, Vorsitzende der Stadtverordentenversammlung, im Blauen Salon des Rathauses.

Bereits am 13. Juni wurde die Laudatio im Rahmen der Verleihung des Ehrenamtspreises verlesen und wir haben uns sehr gefreut, dass wir mit einer kleinen Bläsergruppe den musikalischen Rahmen für diesen Programmpunkt bilden konnten.

 

 

[Ehrenbotschafter Urkunde]

[Kleine Bildergalerie der Ehrenamtspreisverleihung]

[Pressemitteilung der Landeshauptstadt Potsdam]

Foto zur Meldung: SG Fanfarenzug Potsdam e. V. zum 1. Ehrenbotschafter Potsdams ernannt
Foto: SG Fanfarenzug Potsdam e. V. zum 1. Ehrenbotschafter Potsdams ernannt

Sommerliche Radtour mit dem Fanfarenzug

(16.06.2019)

Nachdem wir gestern auf unserem lieb gewonnen Trainingsrasen einige Teamspiele getestet haben, ging es heute aufs Radl. Dazu haben wir uns mal wieder eine schöne Tour von unserem Lieblingsguide zusammenstellen lassen und starteten um 10:30 Uhr vom Treffpunkt Freizeit auf eine Runde, die uns kreuz und quer durch Potsdams Norden führte. Wir könnten euch nun von all den schönen Ecken vorschwärmen, die wir auf unserer Runde entdecken konnten, aber zumindest für alle Potsdamer*Innen ist das sicher keine Überraschung, auch wenn einige unserer Mitradler ab und an aus dem Staunen nicht herauskamen. Ja, die Lennèsche Feldflur liegt eigentlich nur wenige Minuten vom Potsdams Zentrum entfernt und überrascht doch mit ländlichem Idyll. Nicht zu vergessen die prächtigen Kirschbäume, welche geradezu zum Pausieren einluden. Kirschkernweitspuckwettbewerb inklusive!

Über einige versteckte Pfade und vorbei an märchenhaften Sommerwiesen, kehrten wir nach knapp 28 km wieder an den Treffpunkt Freizeit zurück. Dort wartete nicht nur das lecker Kaffeeangebot des Cafe Midi, sondern auch ein vorgeheizter Grill mit zwei Männern dahinter, die uns mit allerlei Grillgut bewirteten.

Tja, unser heutiger Bericht klingt nun vielleicht nicht besonders aufregend, aber rückblickend war es ein super schöner Tag und manchmal sind es eben die ganz simplen Dinge, die für den größten Spaß sorgen.

[Bilder gesucht? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Sommerliche Radtour mit dem Fanfarenzug
Foto: Sommerliche Radtour mit dem Fanfarenzug

Teambuilding a la Fanfarenzug

(15.06.2019)

Was für ein Tag! Sicher wären 8 bis 18 Grad weniger auf dem Thermometer unserer Sache nicht abträglich gewesen, aber wenn ihr mal in unsere Bildergalerie schaut, seht ihr bestimmt, dass wir heute viel Spaß hatten. Teambuilding stand auf dem Programm und wir haben uns dazu allerlei Spielereien ausgedacht. Gestartet wurde aber  mit einem gemeinsamen und vor allem super leckeren Frühstück in der Kantine der Sportschule Potsdam. Wer dabei nun an Kantinenessen der üblichen Art denkt, liegt total falsch, denn die Mitarbeiter der Firma Sodexo haben ein supertolles Frühstück mit allem Drum und Dran aufs Buffet gezaubert. Merci beaucoup an die Küche! Derart gestärkt, starteten wir mit einem kleinen Staffelspiel, um die Muskeln für das kommende Programm zu lockern, denn weiter ging es mit einem papiernen Balanceakt, gemeinsamen Musizieren und diversen Vertrauenensspielen der besonderen Art. Ganz nebenbei vertilgten wir ungezählte Liter Wasser, um der gnadenlosen Hitze Paroli zu bieten. Nicht zu vergessen sind unsere kleinen Abzeichen, die wir uns bei den Pfadfindern abgeschaut haben, denn eine klassische Siegerehrung hat auf einem Teamtag nix zu suchen. Es geht vielmehr um das gemeinsame Erlebnis und den Spaß.                            

Gegen 15 Uhr strichen wir dann die Segel, um den Nachmittag in privater Runde zu genießen und um  unsere Fahrräder auf die sonntägliche Tour durch Potsdams Norden vorzubereiten. Dazu aber morgen mehr!

[Bilder, Bilder, Bilder!]

Foto zur Meldung: Teambuilding a la Fanfarenzug
Foto: Teambuilding a la Fanfarenzug

Wellness in Prebelow? – Nur auf den ersten Blick

(10.06.2019)

Warum die Frage nach einem Wellness-Aufenthalt in unserer Überschrift auftaucht? Wir haben uns für unsere Aktiven richtig weit aus dem Fenster gelehnt und sie mit einem typischen Hotel-Feeling im KiEZ Prebelow begrüßt. Die Rezeption war mit einem charmanten Mitarbeiter, einer Klingel und dem unvermeidlichen Bonbonglas ausgestattet und in den Bungalows erwarteten die Gäste ein Obstteller, Infos zum Aufenthalt und ein kleines Schokiherzchen auf dem Kopfkissen. Sogar Windlichter für den Abend standen bereit. Ob nun diese kleine Überraschung für den Erfolg des Trainingslagers sorgte, lässt sich schwer sagen, aber sicher trug sie zum Gelingen bei. Das abschließende Feedback fiel nämlich fast beinahe durchweg positiv aus. Unser 5er-Team kann sich also fest auf die Schultern klopfen, denn noch am Vorabend der Anreise wurde emsig am Plan für unseren Trainingsaufenthalt in Prebelow getüftelt. Dabei müssen wir dann auch anmerken, dass die Ziele hoch gesteckt waren, denn auf dem Plan standen schlicht und ergreifend die Fertigstellung unserer rundum erneuerten Show und ein intensives Marschtraining. Unser fachkundiges Publikum, welches das Treiben auf dem Trainingsplatz mit regem Interesse verfolgte, zeigte sich zeitweise schwer beeindruckt, als nach einem etwas längerem Zeitraum, ein antrainierter Teil der Show in nur wenigen Sekunden gelaufen wurde. 60 Minuten Training für ein Choreografiebild, welches unter Umständen nur für Bruchteile einer Minute sichtbar ist. Das Wetter spielte uns am Pfingstwochenende ebenfalls perfekt in die Karten und der einzigen Regenhusche am Montagmorgen fiel erfreulicherweise nicht die erste Trainingseinheit, sondern nur unsere ausgedruckte Choreografie zum Opfer. Ergänzt wurde das Training auf dem Platz von diversen Theorieeinheiten und musikalischem Gruppentraining. Somit war die nötige Abwechslung gegeben und es blieb trotzdem noch genügend Zeit für den Besuch am nahen See, um die Füße zu kühlen und abendliche Spielerunden mit viel Geschnatter. Unsere Bildergalerie fällt ausnahmsweise mal nicht so ausufernd aus wie sonst, aber sicher habt ihr unser Treiben genauestens per Facebook und Instagram verfolgt.

Nun werden wir die verbleibenden Trainingseinheiten auf dem heimischen Rasen des Sportpark Luftschiffhafen noch für den abschließenden Feinschliff nutzen und freuen uns bereits auf unsere erste Teilnahme an den Rasteder Musiktagen.

[Bilder gibt es natürlich auch!]

Foto zur Meldung: Wellness in Prebelow? – Nur auf den ersten Blick
Foto: Wellness in Prebelow? – Nur auf den ersten Blick

Wahllokal fest im Griff

(28.05.2019)

Ihr habt es vielleicht schon aus den Medien erfahren, derweil  der Potsdamer Fanfarenzug in Oberlichtenau Gebrutstagsgrüße überbrachte, sorgten fleißige Eltern, inaktive und  Vorstandsmitglieder des Fanfarenzuges am letzten Sonntag im Wahllokal 1701  für einen reibungslosen Ablauf der Europa- und Kommunalwahlen. Soweit wir wissen, herrschte ein tolle Stimmung, auch wenn der Tag lang war und sich die Anstrengung auch noch am Montag bemerktbar machte.

Herzlichen Dank an die gesamte Truppe und ganz nebenbei sei  angemerkt, dass bereits am 1. September 2019 die Landtagswahlen auf uns warten. Leider parallel zu unserem 3. Sportfest für Alle im Wohngebiet Am Schlaatz, welches wir mit dem Friedrich Reinsch Haus auf die Beine stellen, aber das bekommen wir doch sicher  trotzdem hin oder?

Foto zur Meldung: Wahllokal fest im Griff
Foto: Ein kleiner Teil der gesamten Mannschaft! Dankeschön!

50 Jahre Juniorband des SZ Oberlichtenau

(27.05.2019)

Das Drill- und Marschkontingent des SZ Oberlichtenau durften wir ja am 1. Mai anlässlich unserer Saisoneröffnung mit einer tollen Show in Potsdam bewundern. Am letzten Wochenende feierte nun der Juniorzug des SZO mit einer internationalen Musikschau sein 50. Jubiläum und daher stiegen wir am 25. Mai in den Bus und machten uns auf den Weg nach Oberlichtenau, um musikalische Geburtstagsgrüße  aus Potsdam zu überbringen. Wer noch ein Urlaubsziel für die kommenden Monate sucht, dem sei die Gegend rund um Pulsnitz, Oberlichtenau ist ein Stadtteil, empfohlen. Das zumindest konnten wir bei unserer Anreise erahnen, denn nachdem wir die Autobahn hinter uns gelassen hatten, tat sich eine wunderschöne Landschaft auf, die es verdient hat, mal etwas genauer unter die Lupe genommen zu werden. Unser erstes Ziel war aber Reichenbach, denn dort wartete unsere Unterkunft auf uns, die wir mit Luftmatratzen, Feldbetten und Schlafsäcken zügig mit Beschlag belegten. Dann ging es auch schon weiter zum eigentlichen Ort des Geschehens und trafen auf etliche Musiker*innen, die bereits angereist waren. Allen voran natürlich der SZ Oberlichtenau, aber auch der SZ Radeberg, das Musikcorps Uffhausen, Jong Advendo, Xtreme Drums Bischhofswerda hatten sich auf den Weg nach Oberlichtenau gemacht. Zunächst wurde aber erst einmal das gemeinsame Finale geprobt. Diverse Zusammenspiele, wir spielten mit dem Radeberger Spielmannszug den Titel Leggiero, Fackelträger und Flutlicht, sollten eben diesen Programmpunkt am späten Abend zu einem ganz besonderen Moment machen. Natürlich nahmen wir uns auch die  Zeit, um den Festplatz genau zu beschnuppern und ein paar Probedurchläufe zu absolvieren, denn als Potsdamer Gratulant, wollten wir natürlich einen bestmöglichen Eindruck hinterlassen. So ganz nebenbei wurden wir von unzähligen ehrenamtlichen Helfern super freundlich mit Verpflegung versorgt. Hierfür geht ein herzliches Dankeschön nach Oberlichtenau, denn wir wissen aus eigener Erfahrung, was zur Organisation eines derart großen Events gehört und wieviel Arbeit hinter den Kulissen von fleißigen Händen, meist unsichtbar, gestemmt wird. Toll gemacht!

In unserer Bildergalerie findet ihr zahlreiche bebilderte Eindrücke eines tollen Programms, aber auch am Rande des Geschehens nahmen wir uns die Zeit für Gespräche oder ließen einfach die Kulisse wirken. Einen besonderen Ausblick konnte man tatsächlich oberhalb der Sitztribünen genießen, denn der Blick schweifte über eine tolle Landschaft und das Tal des Haselbachs. Mit der am Abend untergehenden Sonne, sah das Panorama einfach traumhaft aus.

Nachdem das oben angesprochene Finale hinter  uns lag, wartete im großen Festzelt ein zünftiger Ausklang des Abends auf alle Musiker*innen und Gäste. Die Musikkapelle Pfärrich sorgte mit standesgemäßer Blasmusik für Stimmung und ich glaube, unser für Mitternacht angesetzter Shuttle hätte auch noch ein wenig später erfolgen können. Allerdings wartete am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr bereits unser Auftritt für den geplanten Frühshoppen auf uns und daher war es ganz schön, noch ein paar Stündchen zu schlafen, bevor wir die Weckfunktion  für Oberlichtenau übernahmen, um mit unserer Musik den letzten Tag der Feierlichkeiten für die Juniorband einzuläuten.

Nachdem dann noch der örtliche Lebkuchenstand, Lebkuchen aus Pulsnitz gehen natürlich auch im Mai, geplündert wurde, wartete unser Bus auf uns und ein bisschen müde, aber glücklich und zufrieden, reisten wir wieder heim.

Vielen Dank an den Spielmmannszug Oberlichtenau und seine Gäste für ein rundherum gelungenes Wochenende!

[Bilder gibt es hier!]

Foto zur Meldung: 50 Jahre Juniorband des SZ Oberlichtenau
Foto: 50 Jahre Juniorband des SZ Oberlichtenau

Potsdam Museum feiert Atlasfest 2019

(20.05.2019)

Bereits vor zwei Jahren durften wir das Atlasfest des „Potsdam Museum“ musikalisch umrahmen und die Begeisterung über die herrliche Kulisse war groß. Was sollen wir sagen? Die Begeisterung ist auch nach unserem gestrigen Besuch nicht geschrumpft, denn neben einem blitzeblauen Himmel, dem super gut aufgelegten Publikum und den vielfältigen Angeboten des Museums mit der prägnanten goldenen Atlasfigur auf dem Dach, war es eben der Alte Markt mit seiner Architektur, der das absolute Highlight des Tages bildete. Deshalb haben wir unsere Musiker auch aus allen nur erdenklichen Perspektiven für unsere Bildergalerie festgehalten. Schaut doch einfach mal rein und ihr werdet unsere Begeisterung verstehen.

Neben all der Musik und den kostenlosen Führungen des Museums, hatten wir natürlich auch unseren Infostand dabei, an dem emsige Eltern geduldig jede Frage beantworteten und unsere Fanartikel für neugierige Besucher bereithielten. Der Stand ist halt immer dabei und genau genommen wisst ihr vielleicht gar nicht, welcher Aufwand hinter dieser permanenten Anwesenheit steckt. Pavillon, Tische, Deko und Fanartikel müssen verpackt, vorab natürlich gezählt und manchmal sogar in Eigenregie hergestellt werden. Dann folgt das tetrisartige Verladen ins Auto und der Auf- und Abbau am Ort des Geschehens. Wie so oft, ist unser Infostand bereits lange vor den Musikern am Ort des Geschehens und bleibt meist bis zum Ende der Veranstaltung. Sehr oft findet auch der erste Kontakt zu potentiellen Adlerküken am Infostand statt. Da sich die nimmermüde Standbesetzung aber gern mal vor offiziellen Ehrungen drückt, bekommt sie für ihren Einsatz nun hier ein dickes Dankeschön und wir hoffen, dass sie uns trotz des öffentlichen Lobes weiterhin treu zur Seite stehen.

PS. Schauen wir doch mal, ob wir mit unserem heutigen Beitrag nicht eine kleine Serie starten, die sich genau denjenigen Mitgliedern des Potsdamer Fanfarenzuges widmet, die nicht unbedingt im Fokus der Öffentlichkeit stehen, aber im Hintergrund unverzichtbare Atbeit leisten.

[Viele Bilder!]

Foto zur Meldung: Potsdam Museum feiert Atlasfest 2019
Foto: Potsdam Museum feiert Atlasfest 2019

Wir sehen uns zum Atlasfest 2019

(15.05.2019)

Eigentlich wollte ich euch heute lediglich auf den 19. Mai aufmerksam machen. Das ist der kommende Sonntag und ihr solltet euch ab 13:00 Uhr unbedingt aufrappeln und zum Alten Markt in Potsdam kommen, denn es ist wieder einmal Zeit fürs Atlasfest. Genau aus diesem Grund wollte ich euch heute auch mit einem Throwback  überraschen. Ihr seht an unserem Newsbild nämlich, dass wir nicht zum ersten Mal auf dem Alten Markt musizieren werden. Um mich hier nicht um Kopf und Kragen zu schreiben, habe ich die Sache mit dem Throwback erst einmal recherchiert, denn im Normalfall sind derlei Begriffe eher bei unserer Instagram- und Facebookspezialistin zu finden. Es gibt für Menschen wie mich tatsächlich einen Duden für Hashtags sowie diverse Blogs, die sich mit allen Facetten des Fachgebietes Social Media befassen. Überhaupt sind wir mal wieder einen Tag zu spät, denn es scheint einen Throwback Dienstag zu geben. Trotz unseres nicht vorhandenen berühmten Nachnamens, gönnen wir uns aber einfach einen Throwback Mittwoch und präsentieren euch eine schöne fotografische Erinnerung aus dem Jahr 2017. Auch Trends müssen ja irgendwo ihren Anfang haben.

Lange Rede, kurzer Sinn! Am Sonntag ist Internationaler Museumstag und das Potsdam Museum hat spannende Angebote für euch vorbereitet. Alles dreht sich um Geschichte und Musik. Folgt doch einfach mal dem untenstehenden Link und seid dabei, wenn wir mit unserer Musik das richtige Flair auf einen der schönsten Plätze Europas zaubern.  Das mit den Pflanzen, den Bänke und ein bisschen Grün, kommt dann von ganz allein.

PS. Wir haben natürlich auch unsere Adlerküken dabei!

[Neugierig? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Wir sehen uns zum Atlasfest 2019
Foto: Atlasfest 2017

pro agro Regionalmarkt auf der BraLa besucht

(12.05.2019)

Nachfolgende Aussage habe ich als Schreiberling tatsächlich  nicht erfunden, sondern gebe sie hier lediglich wieder. "Was, wir fahren schon wieder nach Hause? Ich wollte mich doch noch durch das komplette Imbiss-Angebot futtern!" Wenn ihr heute auf der Brandenburgischen Landwirtschaftausstellung in Paaren in Glien dabei gewesen seid, könnt ihr diesen beinahe entsetzten Ausruf sicher nachvollziehen, denn auf dem Regionalmarkt der pro agro e.V. konnte man sich ohne lange Wege einmal durch das leckere heimische Angebot unseres tollen Bundeslandes Brandenburg futtern. Alles frisch und regional!  Von Eis, über Fleisch und Fisch bis hin zu Gemüse. Alles war dabei. Präsentiert wurde diese Angebot von der pro agro e.V. und wer sich regelmäßig hier auf unserer Seite tummelt, weiß, dass sie sich seit 1992 für die Entwicklung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin engagiert. Wir als Stadtkinder haben unseren heutigen Ausflug aufs Land und zum Regionalmarkt der pro agro e.V. sehr genossen. Neben unseren Auftritten, die wir unter einem blitzeblauen Himmel absolvieren konnten, reichte die Zeit sogar für einen kleinen Bummel über das Ausstellungsgelände der BraLa 2019, um imposante Technik, Pflanzen jeglicher Art und natürlich verschiedene Tiere anzuschauen. Wer weiß, vielleicht schauen wir ja im Jahr 2020 auch wieder vorbei und nehmen uns dann auch die Zeit, uns durch das komplette kulinarische Angebot zu futtern. Bis dahin sagen wir bei  pro agro e.V. und einem tollen Publikum Dankeschön für einen superschönen Sonntagnachmittag.

 

[Bilder gesucht? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: pro agro Regionalmarkt auf der BraLa besucht
Foto: pro agro Regionalmarkt auf der BraLa besucht

Saisonstart bei strahlendem Sonnenschein im Herzen Potsdam

(02.05.2019)

Nun waren wir mit unserer Saisoneröffnung bereits zum zweiten Mal auf dem Potsdamer Bassinplatz zu Gast und wir können berichten, dass wir immer noch restlos begeistert sind. Wetterchen? Toll! Musikalische Gäste? Supertoll! Publikum? Einfach nur sensationell!

Wir fangen aber einfach mal am Anfang an. Gestartet wurde um 8:00 Uhr mit dem höchst wichtigen Akt der Markierungsarbeiten des Platzes, denn Yardlinien sind ungemein hilfreich, wenn man abseits des heimischen Trainingsplatzes eine niegelnagelneue Show präsentieren möchte und sich obendrein noch den Spielmannszug Oberlichtenau nebst Berliner Fanfarenzug eingeladen hat. Auf die versierten Sprüher folgten wahre Heerscharen von Helfern, die den noch recht leeren Bassinplatz in kürzester Zeit mit Sitzgelegenheiten und allerlei Veranstaltungsequipment ausstatteten. Dann ging es auch schon fast los. Allerdings haben wir unseren Gästen in diesem Jahr die Qual der Wahl bereitet, denn pünktlich um 13:30 Uhr lud das Landespolizeiorchester Brandenburg auf dem Bassinplatz zu einem Platzkonzert ein, welches von reichlich Publikum bereits lange vor der angekündigten Startzeit erwartet wurde und nur 30 Minuten später startete unser musikalischer Umzug am Luisenplatz. Der Berliner Fanfarenzug legte vor und knapp dahinter sorgten unsere Gäste aus Oberlichtenau für Stimmung bevor der Potsdamer Fanfarenzug, unterstützt von einem klitzekleinen Heimvorteil, seinen Umzug über die Potsdamer Shoppingmeile startete. Bei dieser Gelegenheit dürfen wir auf keinen Fall die netten Herren auf den Polizeimotorrädern vergessen, die wieder einmal mit Ruhe und Besonnenheit für einen reibungslosen Ablauf sorgten und unsere bunte Parade bis zum Bassinplatz begleiteten, wo bereits nicht nur das Landespolizeiorchester auf uns wartete, sondern auch ein dicht gedrängt stehendes Publikum. Jeder der eine unserer Saisonstarts bereits besucht hat, weiß was nun folgte. Die Eröffnung mit allen Musikern und einem Zusammenspiel in verschiedenen Konstellationen. Immer wieder beeindruckend und die perfekte Überleitung auf die Grußworte des Oberbürgermeister Mike Schubert. Unsere Adlerküken legten gleich im Anschluss nach und luden nicht nur auf eine kleine Zeitreise durch die Entwicklung des Marschprogrammes ein, sondern auch einige der jüngeren Zuschauer zum Mitmachen. Das funktionierte auch bestens und spätestens nach dem zweiten Teil der Zeitreise, hatten unsere Jüngsten nicht nur das Publikum fest im Griff, sondern auch den Weg für den Berliner Fanfarenzug geebnet, der sich mit einem etwas kleinerem Programm, dem Publikum präsentierte, aber trotzdem für Stimmung sorgte. Übrigens müssen wir an dieser Stelle mal ein paar Worte über unsere Moderation verlieren. Seit einigen Jahren schicken wir ja unser vereinseigenes Moderatoren-Dream-Team an den Start. In diesem Jahr hatte unser Alexander aber leider einen kleinen Unfall und musste unserer Saisoneröffnung aus dem Krankenhausbett folgen. Unsere Bettina hatte nun die nicht ganz leichte Aufgabe ganz allein durch den Nachmittag zu führen und ich spreche bestimmt in unser aller Namen, wenn ich behaupte, dass sie ihren ungeplanten Soloauftritt perfekt absolviert hat. Die Stimme hat übrigens gehalten. So langsam steuerten wir nun tatsächlich schon auf die zweite Hälfte unseres Programmes hin, welches durch den Spielmannszug Oberlichtenau und seine „Queen“ Show eingeläutet wurde. Ihr kennt sicher all die tollen Titel der berühmten Band und spätestens seit dem Kinoerfolg von Bohemian Rhapsody sind sie wieder in unser aller Ohren präsent. Aber auch die schönste Show geht mal vorbei und derweil unsere Adlerküken sich so langsam in Richtung Aufmarschbereich bewegten, zeigte der Potsdamer Fanfarenzug seine Musikschau. Wir haben euch ja bereits im letzten Jahr unsere neue Musik präsentiert und im letzten Winter wurde die passende Choreografie dazu gezaubert. Lief alles glatt? Noch nicht. Doch wir werden die kommenden Wochen intensiv nutzen, um unserem Baby den letzten Schliff zu verpassen, damit wir Ende Mai bei unserem Gegenbesuch in Oberlichtenau bereits auf die Zielgeraden einbiegen können, die uns schnurstracks auf die Teilnahme an den Rasteder Musiktagen führt. Wer sich übrigens fragt, warum wir auf dem Bassinplatz immer ein wenig früher als gewohnt das Ende der Saisoneröffnung einläuten, dem sei erklärt, dass in der Peter und Paul Kirche nur wenig später ein traditionelles Orgelknzert startet und hierbei wollen wir auf keinen Fall stören. Den Abschluss unseres gestrigen Vereinshighlights bildete natürlich das große Finale mit allen Teilnehmer und die Verabschiedung unseres Publikums, welches uns den Nachmittag mit guter Stimmung und reichlich Applaus versüßte. Wir hoffen, dass alle Besucher mindestens genauso viel Spaß und Freude hatten wie wir und sagen Dankeschön fürs Dasein, Applaudieren und Unterstützen.

Neben all den fleißigen ehrenamtlichen Helfer, Ordnern, Bandbetreuern, einer Moderatorin in Hochform, Standbetreuern und jede Person die ich eventuelle in meinem Mammutbeicht vergessen habe, ohne die unsere Saisoneröffnung überhaupt nicht durchgeführt werden könnte, geht unser Dank auch an alle nachstehend aufgeführten Institutionen, Firmen und musikalischen Gäste.

 

Landeshauptstadt Potsdam

Veranstaltungstechnik Zillmann

Bündnis Potsdam! bekennt Farbe

Elektrofirma Kuhberg

algo-enterprise

Förderverein des Potsdam Museum e.V.

SV Motor Babelsberg e.V. - Abteilung Polarstern Potsdam - Inline-Skaterhockey

Luftschiffhafen Potsdam GmbH

Ruhnke GmbH

Jörg Hafemeister

Boels Rental

Spielmannszug Oberlichtenau e. V.

Berliner Fanfarenzug e. V.

Landespolizeiorchester Brandenburg und das Einstein Gymnasium Potsdam

 

[Der Fotograf arbeitet fleißig an den Bilder und die Galerie wächst in den nächsten Tagen stetig!]

Foto zur Meldung: Saisonstart bei strahlendem Sonnenschein im Herzen Potsdam
Foto: Saisonstart bei strahlendem Sonnenschein im Herzen Potsdam

Flottenparade 2019 oder „Das Schiffchen kommt“

(14.04.2019)

Ja, ja, der späte Nachmittag und Abend des heutigen Sonntags zeigte sich wettertechnisch noch recht versöhnlich, aber vorher habe ich mir tatsächlich noch ein zusätzliches Paar Socken zureichen lassen. Die kalte Luft und der andauernde Nieselregen, sorgte aber nicht nur bei uns am Infostand des Potsdamer Fanfarenzuges für leichtes Bibbern und Gedanken an Glühwein, sondern auch bei den Gästen des Hafenfestes, welches die Weisse Flotte Potsdam in jedem Jahr zum Saisonauftakt der Fahrgastschifffahrt ausrichtet. Allerdings herrschte gegen Mittag trotzdem buntes Treiben am Pier, denn schließlich gab es ja eine Schiffstaufe zu erleben. Das neueste Prachtstück der Weissen Flotte heißt „MS Schwielowsee“ und ist ein ganz besonderes Exemplar. Es verfügt über einen Hybridantrieb. Ehe ich mich hier aber rum Kopf und Kragen schreibe, schaut doch einfach mal hier und ihr findet alle wichtigen Infos.

Neben unserem Infostand, der fleißig Werbung für die anstehende Saisoneröffnung auf dem Bassinplatz betrieb, spielten wir natürlich wieder zur Hafendurchfahrt und dem abschließenden Einlaufen der Flotte in den Hafen. Zwischendurch gab es wieder einmal ein bunt gemixtes Programm für alle Besucher*Innen. Von Blasorchester bis Liveband war alles dabei und das der Getränkestand mit Glühwein aufwarten konnte, tat der ganzen Angelegenheit auch keinen Abbruch. Eine Neuerung gab es allerdings. Konnten die Gäste in den vergangenen Jahren rasante Tricks  auf Wakeboard und Wasserski bestaunen, präsentierte sich die diesem Jahr die DLRG OG Potsdam, welche sich um die Wasserrettung auf den Gewässern des Landkreises Potsdam Mittelmark kümmert, mit zwei Rettungsübungen, die bei  5 Grad Wassertemperatur für Gänsehaut bei den Zuschauern sorgte.

Wie zum Beginn unseres Berichtes erwähnt, schaute die Sonne doch noch vorbei und sorgte somit für einen gelungenen Tagesabschluss.

PS. Warum in der Überschrift steht „Das Schiffchen kommt“? Nun ja, das war der Hinweis des Stabführers für unseren zweiten Auftritt, welchen wir auf der Spitze der Freundschaftsinsel absolvierten. Steckt das erste Schiff dann seinen Bug wie eine Nase durch die Eisenbahnbrücke, starten wir mit unserem Programm. Wir sind eben Landratten. Da behilft man sich so gut wie man kann.

[Bilder gesucht? Klick!]

Foto zur Meldung: Flottenparade 2019 oder „Das Schiffchen kommt“
Foto: Flottenparade 2019 oder „Das Schiffchen kommt“

Perfektes Wetterchen im KiEZ Prebelow

(07.04.2019)

Wo fangen wir bloß an mit unserem Bericht vom Wochenende? Das ist wirklich keine rhetorische Frage, denn die vergangenen 48 Stunden verdienen schließlich beinahe den Ausdruck perfekt. Schon die Reise nach Prebelow gestaltete sich sehr erfreulich, denn nachdem wir uns aus dem zugestopften Potsdam erst einmal in Richtung Mecklenburg Vorpommern durchgekämpft hatten, bescherte uns der Freitagabend bereits einen ersten Ausblick auf den Frühsommer der letzten beiden Tage. Die Prozedur des Anreisetages in eines unserer Trainingslager gleicht sich übrigens stets. Erst einmal wird der Trainingsplatz akribisch vorbereitet, im Anschluss die Zimmer zugeteilt und am späteren Abend starten wir mit einer gemeinsamen Eröffnung, um uns auf die anstehenden Vorhaben einzustimmen. Dabei dürft ihr aber nicht vergessen, dass durch 5er- und Gestalter-Team im Vorfeld intensivst über die Planung des Trainingslager gebrütet, Trainingsmaterialien nach einem äußerst kniffligen Tetris-Prinzip ins Auto verladen und selbstverständlich aufwendige Verhandlungen mit den Wetterverantwortlichen geführt wurden.

Nach einem leckeren Frühstück am Samstagmorgen ging es dann auch schon los und rückblickend können wir berichten, dass wir unsere gesteckten Trainingsziele am heutigen Sonntag um Punkt 15:00 Uhr erfüllt hatten. Dazwischen lagen ungezählte Sonnenstunden, viel Spaß und Geschnatter sowie schweißtreibendes Training für unsere neue Musikschau. Ihr werdet beim Stöbern in unserer Bildergalerie relativ schnell bemerken, dass wir mit Detailfotos der Choreografie super knauserig waren, denn natürlich wollen wir unser musikalisch choreografisches Baby erst am 1. Mai präsentieren. Was haben wir noch so getrieben in den letzten Tagen? Ich empfehle euch dringend einen Blick auf unseren Instagram-Account. Dort seht ihr, dass wir uns auch ausreichend Zeit für mehr oder weniger ernstgemeinte Aktionen nehmen.

Zum Abschluss unseres Wochenendes haben wir aber noch eine höchst wichtige Sache nachgeholt. Wie ihr vielleicht schon auf unserem Facebook Account gelesen habt, wurde unserer Groppi als Sportsymphatiegewinner des Sports ausgezeichnet. Da er zur offiziellen Übergabe des Preises nicht anwesend sein konnte, haben wir die höchst wichtige Übergabe heute nachgeholt und ihn noch einmal so richtig gefeiert. Wenn das kein gelungener Abschluss eines fast perfekten Trainingslagers war, wissen wir auch nicht weiter.

[Bilder gesucht? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Perfektes Wetterchen im KiEZ Prebelow
Foto: Perfektes Wetterchen im KiEZ Prebelow

Den Treffpunkt Freizeit aus dem Winterschlaf geweckt

(27.03.2019)

Wir müssen vorab gleich mal eingestehen, dass wir auch noch ein wenig dem Winterschlaf frönen, denn die Beteiligung am alljährlichen Frühjahrsputz im Treffpunkt Freizeit hätte durchaus reichhaltiger ausfallen können.

Trotzdem haben wir uns voller Inbrunst unserem Minigärtchen gleich neben dem Haupteingang gewidmet und es erstrahlt seit dem gestrigen 26. März in frühlingshaften Farben, die rein zufällig auch unseren Vereinsfarben entsprechen. Derweil wir uns emsig dem Vernichten von Unkraut und dem Gestalten von künstlerisch wertvollen Anpflanzungen widmeten, ackerten die Mitarbeiter des Treffpunkt emsig hinterm Haus und brachten Grassamen aus, damit die schöne Seewiese in diesem Jahr ihrem Namen wieder gerecht werden kann. Ganz "nebenbei" wurde mit viel Muskelkraft die Tribüne neben dem Theatersaal auf Vordermann gebracht. An anderer Stelle wurde ein Gedenkstein für die "Interbrigaden" freigelegt, der vielleicht nicht nur mir als Schreiberling ein wenig entfallen war. Nachdem zahlreiche Zweige der ihn umgebenen immergrünen Gewächse entsorgt wurden, ist er nun wieder gut sichtbar. Zur Stärkung gab es ordentliche Schmalz- und Kräuterquarkschnitten mit sauren Gurken, damit die Energiereserven der fleißigen Frühjahrsputzer auch jederzeit aufgefüllt werden konnten. Wir verlebten also einen rundherum gelungenen, wenn auch arbeitsreichen, Nachmittag.

 

PS. Derweil draußen emsig an der Verschönerung des Geländes gearbeitet wurde, widmeten sich in unserer Geschäftsstelle zwei kreative Köpfe intensivst unserer aktuellen Choreografie, damit sie in ihrer finalen Fassung zum Start unseres Trainingslagers per Laptop und Beamer allen Aktiven präsentiert werden kann. Auch wenn bis zur Premiere der Show noch ein paar Tage ins Land ziehen, sagen wir heute schon mal Danke für all die ungezählten Stunden, in denen die Mitglieder des 5er- und Gestalterteams eine super spannende und vor allem tolle Choreografie für uns erdacht haben.

Foto zur Meldung: Den Treffpunkt Freizeit aus dem Winterschlaf geweckt
Foto: Den Treffpunkt Freizeit aus dem Winterschlaf geweckt

Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist. (Franz Kafka)

(16.03.2019)

Nach langer, schwerer Krankheit ist der Gründer des Fanfarenzuges Potsdam,  Klaus Gesierich, verstorben.
 
Klaus Gesierich gründete den Fanfarenzug 1963 und begann mit 5 Mitgliedern in den Babelsberger Nuthewiesen zu trainieren. Seine Ausdauer, seine Zielstrebigkeit und seine Beharrlichkeit, aber auch seine väterliche Fürsorge haben den Fanfarenzug zu einem erfolgreichen Klangkörper heranwachsen lassen.
 
Ihm war bewusst, dass die Musik und die Bewegung nur Mittel zum Zweck sind. Die Kraft der Gemeinschaft und die Stärkung des Einzelnen wusste er für die erfolgreiche Entwicklung des Fanfarenzuges zu nutzen. Und so hat er nicht nur seinen Kindern, sondern auch den "Kindern des Fanfarenzuges" Werte vermittelt, die uns zu gestandenen Persönlichkeiten innerhalb und außerhalb des Vereins machten.
Unsere Gedanken sind in diesen Stunden bei seiner Frau, seinen Kindern und Enkelkindern nebst Partnern.
Wir werden Klaus Gesierich nie vergessen, ihm ein ehrendes Gedenken bewahren und sein Vermächtnis erfolgreich weiterführen.

Foto zur Meldung: Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist.  (Franz Kafka)
Foto: Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist. (Franz Kafka)

Bowling Cup 2019 – Von wegen ruhige Kugel geschoben

(15.03.2019)

Unsere Adlerküken sind ja bereits recht versierte Künstler im Umgang mit der Bowlingkugel, denn schließlich sind sie seit vielen Jahren Stammkunden im Babelsberger Bowlingcenter. Im Jahr 2019 haben wir aber beschlossen, dass auch die „Goßen“ mal in den Genuss dieses Sports kommen sollten. Daher haben wir für den 15. März mal eben 4 Bahnen angemietet, um bis in den späten Abend hinein auch den werktätigen Mitgliedern des Potsdamer Fanfarenzuges die Chance zu geben, dabei zu sein. Das klappte auch prima und wir haben natürlich nicht nur am Bahnenrekord gekratzt, sondern ganz nebenbei einen schönen Abend miteinander verbracht.  Einer Neuauflage im Jahr 2020 sollte also kein Hindernis im Wege stehen.  

[Eine kleine Galerie gibt es hier!]

Foto zur Meldung: Bowling Cup 2019 – Von wegen ruhige Kugel geschoben
Foto: Bowling Cup 2019 – Von wegen ruhige Kugel geschoben

Vom Lernenden zum Lehrenden

(24.02.2019)

Wenn ihr unser Newsbild betrachtet, drängt sich vielleicht der Gedanke auf, dass wir zu lange in der aktuellen Harry Potter Ausstellung waren, aber es ging in den letzten beiden Tagen tatsächlich um die Ausbildung unserer jüngsten Übungsleiter*innen. Dazu haben wir uns in den letzten Wochen gründlich Gedanken gemacht, welches Handwerkszeug für einen Übungsleiter unverzichtbar ist. Das Ganze haben wir im Anschluss in Form gebracht und für unsere drei Instrumentengruppen aufbereitet. Nun fehlten nur noch die passenden Referenten, aber erfreulicherweise mussten wir nicht lange suchen, bis sich in unseren Reihen hervorragend geeignete Mitglieder fanden. Ob Grundlagen der Kommunikation mit Kindern und Eltern, pädagogische Ansätze, Stabführung oder erste Übungsstunde.  Diese Themen standen zum Beispiel am Samstag auf dem Stundenplan und unsere bestens geschulten Ausbilder mit ihrer jahrelangen Erfahrung waren bestens für diese wichtige Aufgabe prepariert. Am heutigen Sonntag drehte sich dann alles um unser neu erarbeitetes Kinder- und Jugendschutzkonzept, Selbstorganisation und Trainingsplanung und allerlei Kniffe und Tricks, wie eine Übungsstunde abwechslungsreich gestaltet werden kann. Ihr seht also, dass wir unsere werdenden Übungsleiter*innen mit allerlei Wissen versorgt haben. Mit dem heutigen abschließenden Wissenspool ist aber die Ausbildung natürlich nicht beendet. Für den Herbst 2019 ist bereits ein weiteres Fortbildungswochenende geplant und das Feedback, welches gestern und heute gesammelt wurde, wird natürlich in die fortführende Planung einfließen.

Wie immer, gab es rund um sämtliche Ausbildungsangebote natürlich wieder zahlreiche Möglichkeiten zum Schwatzen, zum Austausch über die Inhalte der Ausbildung, eine leckere Verpflegung vom Cafè Midi und es blieb auch genügend Zeit, um die tolle Februarsonne zu genießen.  

 

[Ob es Bilder gibt? Was für ein Frage!]

Foto zur Meldung: Vom Lernenden zum Lehrenden
Foto: Vom Lernenden zum Lehrenden

Trainingsreiches Wochenende erfolgreich beendet

(18.02.2019)

Wie habt ihr das letzte Wochenende verbracht? Ein erstes Eis an den proppenvollen Eisdielen ergattert, eine Radtour rund um Potsdam angetreten oder habt ihr einfach nur Sonne getankt? Wir hoffen natürlich, dass ihr den vorgezogenen Frühlingsstart in vollen Zügen genießen konntet, denn die Mitglieder des Potsdamer Fanfarenzuges schauten zwar immer wieder durch geöffnete Hallentüren hinaus in die laue Frühlingsluft, konzentrierten sich aber ansonsten voll und ganz auf ihr Trainingspensum. Am Samstag startete die Musikschaubesetzung mit einem nachmittäglichen Intensivtraining, um sich mit den letzten Bildern unserer Musikschau zu befassen. Es ging noch einmal hoch her, denn wie wir immer wieder mal berichtet haben, ist die Erarbeitung einer Choreografie eben kein Zuckerschlecken. Unsere kreativen Köpfe brüten zwar regelmäßig über anspruchsvollen Abläufen und bereiten allerlei tolle Ideen vor, aber man kann nun mal nicht auf dem Papier von vorn bis hinten alles durchplanen und im Anschluss das Ganze im Training 1:1 umsetzen. Da ist oft Geduld gefragt, Abläufe müssen zig Mal wiederholt werden und ab und an geht eine Sache eben auch total daneben, weil die superspannende Idee in der Realität dann doch nicht funktioniert. Ärgerlich, aber solche Momente gehören eben auch dazu. Nachdem sich unsere Großen dieser Realität am Samstag gestellt haben, folgen am Sonntag unsere Adlerküken, die sich höchst intensiv mit ihrem Programm für die Saisoneröffnung befassten. Es ist sozusagen eine Zeitreise geplant. Mehr verraten wir hier aber auf keinen Fall, denn unsere Jüngsten wollen euch ja am 1. Mai überraschen. Wie ihr unserer bunt gemixten Galerie entnehmen könnt, haben wir den  Tag auch gleich genutzt, um mit einigen Eltern über die Zukunft ihrer Kinder zu sprechen. Wie sieht es aus mit Auftrittskleidung oder gar dem Wechsel in eine der Arbeitsgruppen?  Spannende Themen also und im Anschluss durften die Eltern dann gleich noch aktiv am Trainingsgeschehen teilnehmen und einige Marschrunden mit unseren Adlerküken drehen, um einen aktiven Eindruck vom Hobby ihr Jüngsten zu erhalten.

Ihr seht also, dass wir trotz des verpassten Sonnenbades ein tolles Wochenende verbracht haben, denn wir sind wieder einen großen Schritt weitergekommen.

[Eine kunterbunte Bilderschau findet ihr hier!]

Foto zur Meldung: Trainingsreiches Wochenende erfolgreich beendet
Foto: Trainingsreiches Wochenende erfolgreich beendet

... und Sonntag auf den Trödelmarkt!

(11.02.2019)

Nachdem wir bereits im September unsere Premiere auf dem Trödelmarkt des Treffpunkt Freizeit gefeiert haben, legten wir am gestrigen 10. Februar nach und öffneten unseren Verkaufsstand im Theatersaal. Im Winter ist es drinnen eben doch etwas kuschliger. Vorab taten wir uns ja erst einmal etwas schwer, beim Suchen und Finden des Standpersonals, fanden uns dann aber doch in einer ziemlich großen Runde wieder, denn nicht nur Janine, Antonia und Anja waren höchst motiviert dabei, sondern auch ganze FZ-Familien samt Nachwuchs schauten, was der eigene Verein so im Angebot hatte. Wie ihr unserem Newsbild ansehen könnt, wurde das  Spielzeug  selbstverständlich vor dem Verkauf auf seine Tauglichkeit getestet.

Wir brauchen auch gar nicht lange drumherum zu reden. Der Nachmittag hat allen Trödelprofis super viel Spaß gemacht, denn es wurde nicht nur höchst dekorativ am Standdesign gearbeitet und für den guten Zweck gefeilscht, sondern gleich noch Nachwuchswerbung betrieben und natürlich an neuen Ideen getüftelt. So erwarten euch demnächst lustige kleine Geldbörsen aus alten Auftrittshemden, die sich übrigens auch ganz wunderbar zu sehr stylischen Mundstücktäschchen umarbeiten lassen. Nachdem wir unsere alten Plakate und Postkarten nun schon vielfältig zu Notivbüchlein und Umschlägen für Arbeitsbücher verarbeitet haben, könnt ihr also demnächst wieder neue DIY Produkte im exklusiven FZP Design bei uns ergattern.

Foto zur Meldung: ... und Sonntag auf den Trödelmarkt!
Foto: ... und Sonntag auf den Trödelmarkt!

Gesichter der Stadt

(31.01.2019)

Die Märkische Allgemeine Zeit pflegt in ihrer täglichen Ausgabe eine ganz besondere Tradition. Es werden regelmäßig Potsdamer*innen vorgestellt, die nicht unbedingt auf Seite 1 der Berichterstattung erscheinen, aber trotzdem ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Landeshauptstadt Potsdam sind. In der Galerie "Hallo Nachbar" begegnen euch von der Grünflächenpflegerien bis zum Elektromonteuer viele spannende Gesichter mit ihrer ganz eigenen kleinen Geschichte. Klickt euch doch mal durch! Ist eine recht spannende Sache.

Seit  dem gestrigen 30.01. 2019 gehört nun auch unser Rainer mit dazu, denn bei der MAZ ist man neugierig auf den Mann geworden, der uns schon seit 55 Jahren die Treue hält. Um so mehr freuen wir uns, dass nun auch andere Potsdamer*innen davon erfahren.

 

 

Foto zur Meldung: Gesichter der Stadt
Foto: Gesichter der Stadt

Adlerkükeneltern eingeladen

(29.01.2019)

Es war mal wieder Zeit unsere Adlerkükeneltern einzuladen und mit wichtigen Themen vertraut zu machen. Um aber sicherzustellen, dass Groß und Klein mit den gleichen Informationen versorgt sind, haben wir am gestrigen 28. Januar auch gleich unsere jüngsten Mitglieder dazu gebeten. Ihr kennt diese speziellen Situationen bestimmt aus eigener Erfahrung. Unsere Übungsleiter geben den Lütten Infos mit auf den Weg, die gerne mal nicht bei den Eltern ankommen. Sprechen wir dann mit den Eltern, kommt dann das Veto der Jüngsten, die sich sicher sind, dass diese Information auf jeden Fall gaaaaanz anders gemeint war.

Mit einer gemeinsamen Elternversammlung sind wir diesem Problem nun zuvorgekommen und haben in aller Ruhe noch einmal grundlegende Fragen zur Mitgliedschaft der Adlerküken erläutert, unser Jugendschutzkonzept vorgestellt, wichtige Hinweise zur Pflege der Instrumente mitgegeben und einen ersten Blick auf das Projekt Saisoneröffnung gewährt.

Nach einem Käffchen und kurzen Gesprächen waren alle Beteiligten ganz zufrieden und wir werden sicher auch zukünftig auf dieses Modell der erweiterten Elternversammlung zurückgreifen.

Foto zur Meldung: Adlerkükeneltern eingeladen
Foto: Adlerkükeneltern eingeladen

Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters

(22.01.2019)

Am kommenden Sonntag noch nichts vor? Dann haben wir eine wunderbare Idee für euch parat! Das Landespolizeiorchester Brandenburg präsentiert am 27. Januar, zur besten Vormittagszeit sein diesjähriges Neujahrskonzert mit einer Auswahl von Filmschlagern aus 100 Jahre UFA. Gemeinsam mit dem tollen Klangkörper wird Sopranistin Ute Beckert die bekanntesten Melodien aus der UFA Zeit stilecht zum Leben erwecken.

Mal ganz ohne den Potsdamer Fanfarenzug, aber deshalb nicht weniger empfehlenswert.

Es erklingen Werke großer Filmkomponisten wie: Franz Grothe, Werner R. Heymann, Werner Bochmann, Michael Jary und das Dirigat übernimmt Christian Köhler.

[Mehr Infos gesucht? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters
Foto: Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters

Neujahrsempfang 2019 - Willkommen im Winterwunderland

(20.01.2019)

Grundsätzlich werden Statistiken und Aufzählungen für den Internetbeitrag, sei es Blog oder Story, immer wieder empfohlen. Kurzweilig, interessant und abwechslungsreich kommen die Infos beim Leser an.  Daher wagen wir heute mal den Einstig in unseren Bericht über unseren Neujahrsempfang 2019 mit einer Aufzählung.

216 Gläser beim Servicepartner bestellt

74 Papiersterne gefaltet und ausgeschnippelt

61 Butterbrottütensterne geklebt und unter die Decke des Theatersaales gebracht

350 Luftballons aufgeblasen und aufgefädelt

15 Styroporbälle zum Glänzen gebracht

31 peinliche Versuche, den Hula Hoop Reifen zu bewegen

ungezählte Trainingseinheiten für Adlerküken und FZ Gruppe

220 Sitzplätze geschaffen

6 Stunden Aufbauzeit

2 Stunden lang Äste mit winterlichem Look versehen

23 Chroniken gesichtet und den Flachbettscanner auf jedes Bild gestellt

15 Vasen liebevoll mit Schneekristallen bemalt

2 ½ Stunden Spaziergang im Wald für Zapfensuche

16 Liter Schweiß für die pünktlichen Fertigstellung der Präsentation

84 monatliche Auswertungen zur Trainings- und Auftrittsanwesenheit

13 Aufbauhelfer und Bastler

2 Packungen Kleenex für die Niederschrift der Laudatio für Rainer

6 Stunden Konfetti stanzen für Schneegestöber

ungezählte Trainingseinheiten für Adlerküken und FZ Gruppe

ein Saal voller Gäste

109 Stimmzettel für den Fotowettbewerb ausgezählt und Ergebnisse notiert

24 Paar durchtanzte Schuhe und eine Packung Blasenpflaster

Seid doch mal ehrlich, eigentlich seid ihr nun doch bestens informiert. In Kombination mit unserer leicht ausufernden Bildergalerie sollte die Statistik doch ausreichen oder?

Nun gut, wir erzählen euch noch ein bisschen von gestern Abend. Unser Neujahrsempfang stand auf dem Terminplan  und wie in jedem Jahr, war der Theatersaal im Treffpunkt Freizeit proppenvoll mit Gästen. Das Thema in diesem Jahr unverkennbar winterlich angehaucht (wenn es schon nicht für echten Winter reicht)  und ein noch recht schmaler Schneemann sorgte passend zum Thema für den Auftakt des Abends, welcher im Anschluss mit dem Auftritt unserer „Schnee“ Adlerküken seinen ersten Höhepunkt erlebte. Immer wieder schön!

Bei den folgenden Auswertungen legen wir euch in diesem Jahr mal die Bildergalerie ans Herz. Es gab auf alle Fälle glückliche Gesichter und zufriedene Arbeitsgruppen auf der Bühne.  

Der Höhepunkt des Abends war letztendlich die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft im Potsdamer Fanfarenzug an Rainer Gesierich. Im November bereits auf der Mitgliederversammlung beschlossen, wurde am gestrigen 19. Januar nun der feierliche Akt vollzogen. Eine Bildergalerie sorgte für angespannte Lachmuskeln und die folgende Laudatio für feuchte Augen auf beiden Seiten. 55 Jahre Mitglied im Potsdamer Fanfarenzug sind schon eine tolle Sache. Rainer bat übrigens darum, dass ein jeder Gast des Abends dieses Ziel vor Augen haben sollte. Es lohnt sich und macht das Leben um so vieles reicher. Wer sollte das wissen, wenn nicht Rainer? Natürlich hatten wir für diesen Anlass mal wieder in unsere Titelkiste gegriffen und bereiteten ihm mit dem Cottbuser Marsch eine große Freude, bevor er für Compact Akkord eigenhändig zu den Paukenschlegeln griff. So richtig austoben konnte er sich dann gleich noch beim Fanfaren Rock.

Im Anschluss folgten alle anderen Jubilare und natürlich die Auswertung des Fotowettbewerbs, welcher in diesem Jahr etwas kleiner ausfiel als sonst, aber trotzdem ein echter Hingucker war.

Wie ihr vielleicht schon auf Instagram oder Facebook gesehen habt, haben wir das Feiern noch nicht verlernt und eine ordentlich Party an den offiziellen Teil drangehangen. Partybilder werdet ihr aber nicht finden, denn es gibt ja auch so ein paar Momente, die man nicht zwingend mit der Öffentlichkeit teilen muss.

Gegen Mitternacht endete unser Neujahrsempfang 2019 mit einem guten Gefühl und unsere Gäste machten sich auf den Heimweg.

Wir haben zwar schon allen Beteiligten des gestrigen Abends gedankt, aber wir wollen auch hier noch einmal ein dickes Dankeschön loswerden, denn ohne all die Helferlein, die vor und hinter den Kulissen ihre wertvolle Arbeit leisten, stände der gesamte Fanfarenzug Potsdam manchmal wohl auf ziemlich verlorenem Posten.

[Die Gewinner des Fotowettbewerbes 2018]

[Ein umfangreich bebilderter Blick auf den Neujahrsempfang 2019]

Foto zur Meldung: Neujahrsempfang 2019 - Willkommen im Winterwunderland
Foto: Neujahrsempfang 2019 - Willkommen im Winterwunderland

pro agro lädt zur 84. Internationalen Grünen Woche ein

(18.01.2019)

Am heutigen 18. Januar startete unter dem Berliner Funkturm die 84. Internationale Grüne Woche und ihr habt noch bis zum 27. Januar Zeit euch auf dieser Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau umzuschauen. Dieses Ereignis feierte übrigens bereits 1926 seine Premiere.

Auf Einladung der pro agro, dem Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin, reiste der Potsdamer Fanfarenzug aber bereits heute nach Berlin, um in der  Brandenburg Halle gleich zum Auftakt  mal so richtig für Stimmung zu sorgen.

Auch wenn wir seit vielen Jahren  in Berlin zu Gast sind, ist dieser Auftritt doch stets ein Highlight. Die von Applaus begleiteten Vorbereitungen im Foyer der Halle, der musikalische Rundgang vorbei an zahlreichen Ständen und natürlich der Auftritt auf der rbb Bühne, sind die speziellen Zutaten, die dafür sorgen, dass wir auch im Jahr 2020 liebend gern wieder hier vorbeischauen werden.

Allerdings hatten wir neben unserer Musik heute noch ein wichtiges Anliegen. Könnt ihr euch noch an unseren Auftritt im Jahr 2018 erinnern? Der Geschäftsführer der pro agro, Herr Rückewold, überreichte uns damals symbolisch ein niegelnagelneues Fanfarentuch, welches aber nur ein kleiner Vorgeschmack auf eine tolle Spende war, welche wir für die Anschaffung eines kompletten Satzes neuer Tücher nutzten. Heute wollten wir uns nun persönlich für dieses tolle Unterstützung bedanken und da sich die pro agro für die Entwicklung des ländlichen Raumes kümmert, bedachten wir unsere Geber nicht nur mit einem Muster des Fanfarentuches und einem unserer Vereinskalender, sondern auch mit einem sehr speziellem Honig. Es wird nämlich von Bienen erzeugt, die ihr Zuhause am Treffpunkt Freizeit haben. Gleich neben einem Gartenprojekt, welches das Landleben sozusagen mitten in die Stadt bringt.  Nachdem wir das Publikum noch mit einigen Titeln unterhalten hatten,  verabschiedeten wir uns auch schon wieder und kehrten nach Potsdam zurück.

Morgen geht es dann bei uns weiter mit unserem Neujahrsempfang und am Sonntag lohnt sich sicher ein Besuch auf unserer Homepage.

 

 

[Lust auf Bilder? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: pro agro lädt zur 84. Internationalen Grünen Woche ein
Foto: pro agro lädt zur 84. Internationalen Grünen Woche ein

2019 erfolgreich mit erstem Gesamttraining eingeläutet

(13.01.2019)

Los geht`s. Das hätte durchaus auch die Losung für den gestrigen Nachmittag sein können, obwohl unsere Jüngsten bereits am letzten Donnerstag mit einem Training starteten. Sogar einen Lampionumzug haben wir schon absolviert. War das eigentlich nun der erste Umzug des Jahres oder mehr der letzte der Saison?  Das wird wohl ein Rätsel bleiben, aber dafür stürzten wir uns am gestrigen Samstag in unser erstes Gesamttraining. Dazu konnten wir uns in die superschicke  neue Sporthalle in der Kurfürsten-Straße einnisten und legten gleich mal so richtig los. Unsere Jüngsten arbeiteten emsig an den Grundlagen ihrer musikalischen und technischen Ausbildung und die Musikschaubesetzung an choreografischen Inhalten. Dazu gehört eben auch, dass intensiv in den Unterlagen geblättert, Zeit des Stillstehens überbrückt oder einfach nur völlig ahnungslos in die Runde geschaut wird. Ihr kennt das vielleicht, wenn noch einmal kräftig an der Choreografie geschraubt wird und ein paar Probedurchläufe nötig sind, um zu schauen, ob alles passt.

Auf jeden Fall hat alles prima geklappt und wir beginnen nun auch mit dem regelmäßigen AG-Training unter der Woche. Nächste Highlights sind die Grüne Woche in Berlin und natürlich unserer Neujahrsempfang am 19.1. im Treffpunkt Freizeit. Dafür agiert seit einigen Wochen ein emsiges Org.-Team, denn natürlich wollen wir allen Gästen des Abends ein tolles Erlebnis mit einem bunten Programm, einer phantasievollen Deko und leckerem Essen bieten.

Startet mit uns gemeinsam in ein neues Lieblingsjahr, mit vielen Lieblingsmenschen und jeder Menge Lieblingsmomenten. Wir begleiten euch dabei natürlich mit allerlei Berichten und vielen Bildern unseres Vereinslebens.

[Natürlich haben wir auch heute für euch ein paar Bilder parat!]

Foto zur Meldung: 2019 erfolgreich mit erstem Gesamttraining eingeläutet
Foto: 2019 erfolgreich mit erstem Gesamttraining eingeläutet

Auf die weihnachtliche Zielgerade eingebogen

(20.12.2018)

Auch wenn wir nur eine kleine Runde waren, haben wir gemeinsam mit unseren Adlerküken am letzten Montag definitiv die weihnachtliche Zielgerade erreicht, denn nachdem wir leckere Plätzchen gebacken, weihnachtlich inspirierte Spiele und unseren Schrottwichtelnachmittag hinter uns gebracht haben, sind wir endgültig in kuschliger Weihnachtsstimmung. Als Überraschungsgast schaute sogar der Weihnachtsmann vorbei. Allerdings war er ein wenig enttäuscht, dass er aus der Geschenkenummer raus war, denn der ausgerufene Schrottwichtelnachmittag verlangte ja nicht nach Neuerwerbungen, sondern es wurden ausrangierte, aber trotzdem heiß geliebte Kleinigkeiten verschenkt. Allerdings hatte er trotzdem eine Kleinigkeit für unsere Adlerküken dabei und blieb sogar noch eine Weile da, um sich an der lustigen Würfelrunde zu beteiligen.

[Lust auf Bilder? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Auf die weihnachtliche Zielgerade eingebogen
Foto: Auf die weihnachtliche Zielgerade eingebogen

Wunschkonzert, Stammestänze und Schneemänner zu Hauf

(15.12.2018)

Wo bekommt man wohl eine derart schrille Vorweihnachtsmischung  her, wenn man nicht gerade zufällig ein Mitglied des Potsdamer Fanfarenzuges ist? Na nirgendwo. Deshalb hatten wir heute auch akutes Glück, denn diese drei Dinge aus unserer Überschrift und noch viel mehr Spaß wurden in der Ballspielhalle des Sportpark Potsdam zelebriert.

Das letzte Gesamttraining des Jahres absolvieren wir ja stets in weihnachtlicher Stimmung. Doch mal ganz abgesehen vom traditionellen Wunschkonzert, für welches zum Trainingsstart munter Wunschzettel in die bereitstehende Tüte eingeworfen werden konnten, gab es auch wieder zahlreiche Spielstationen. In diesem Jahr haben wir voll in die Kiste der „Minute to win it“ Spiele gegriffen und so bekamen wir watschelnde Pinguine zu sehen, balancierenden Weihnachtsschmuck, klingende Weihnachtspäckchen, einen ganz besonderen Weihnachtsconga und noch viel mehr. Allerdings wurden diese Aktionen eindeutig von einem phänomenalen Fanfarenzugbattle überboten. Für dieses Projekt nehme man einen Fanfarenzug, teile ihn vorsichtig in zwei Teile und reduziere beide Gruppen um eine fachkundige Jury. Dem verbleibenden Rest gebe man einen Musiktitel, welcher von allen Anwesenden beherrscht wird und 25 Minuten Zeit, um ihn neu zu interpretieren und mit einer kleinen Choreografie aufzupeppen. Es war letztendlich der absolute Kracher. Schon allein zu beobachten, wie beide Gruppen gemeinsam Ideen ausbrüteten, war ein tolles Erlebnis. Erste kleine Proben ließen dann auch auf Großes hoffen. Es handelte sich übrigens um den Erfurter Fanfarenmarsch, welcher höchst engagiert und inspiriert zur Aufführung gebracht wurde.

Gruppe 1 verlegte sich auf die Taktik des feindlichen Umkreisens und spezieller Technik an den Snares. Gruppe 2 brachte die in der Überschrift erwähnten Stammestänze der Maori und ungewöhnliche Rhythmusinstrumente zum Einsatz. In der Haut der Jury hätten wir nicht stecken wollen und weil sie sich mit der Entscheidungsfindung etwas länger beschäftig war, versuchten wir mit einem eher ungewöhnlichem Schneemannbau, den Winter nach Potsdam zu locken. Das gelang uns leider nur teilweise, aber fielen nach dem Training zumindest ca. 4,8321 Schneeflocken. Wir finden, dass unsere Schneefrauen und-männer den Vergleich mit ihren eiskalten Verwandten aber auf keinen Fall scheuen müssen.

Was die Jury zu sagen hatte? Tja, ihr ahnt es vielleicht schon. Das Fanfarenzugbattle endete mit einem Unentschieden. Wer wollte schon festlegen, welche der spaßigen Vorträge den Sieg davon getragen hat. Es gibt zwar auch Filmaufnahmen des Battles, aber wir haben entschieden dass wir auch ein paar Geheimnisse für uns behalten dürfen.

Wir wünschen euch nun einen kuschligen 3. Advent,  verabschieden uns aber noch nicht in die Ferien. Am Montag sehen wir nämlich unsere Jüngsten zum Schrottwichteln und am Donnerstag treffen wir uns doch sicher im Club 91, wenn wir mal wieder in Potsdam West zu Gast sind.

[Bilder gesucht? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Wunschkonzert, Stammestänze und Schneemänner zu Hauf
Foto: Wunschkonzert, Stammestänze und Schneemänner zu Hauf

Adventskonzert des Stabsmusikkorps der Bundeswehr genossen

(13.12.2018)

Jegliche Art von Musik gehört bei den Mitgliedern des Potsdamer Fanfarenzuges  einfach in allen Lebenslagen dazu. Allerdings haben wir am gestrigen 12. Dezember ausnahmsweise nicht selber das Instrument zur Hand genommen, sondern uns in der Nikolaikirche für fast 120 Minuten so richtig in Adventsstimmung versetzen lassen. Schon allein der Besuch dieses beeindruckenden Bauwerks sorgt ja für gewöhnlich für besinnliche Stimmung. Wenn dann aber noch ein toller Klangkörper aufspielt und die prachtvolle Orgel zeigen kann was in ihr steckt, kommt wohl auch der allergrößte Weihnachtsmuffel in feierliche Stimmung. Genau diese Stimmung konnten gestern fast 30 Mitglieder des Fanfarenzuges genießen und ganz nebenbei mal so richtig die Seele baumeln lassen. Geboten wurde eine feine Auswahl musikalischer Leckerbissen von Händel, Boellmann, Tschaikowski und zahlreichen anderen Komponisten. Spätestens bei der „Musikalischen Reise durch den Advent“ war dann die Adventstimmung nicht mehr zu leugnen und hier und da gab es tatsächlich auch ein feuchtes Auge zu sehen.

Den Abschluss des Adventskonzertes bildete eine Spendensammlung zugunsten der Aktion „Der gedeckte Tisch“. Wir hoffen natürlich, dass die gesammelte Spendensumme genauso beeindruckend war, wie der gesamte Abend und bedanken uns herzlich für dieses schöne Erlebnis.  

 

Foto zur Meldung: Adventskonzert des Stabsmusikkorps der Bundeswehr genossen
Foto: Adventskonzert des Stabsmusikkorps der Bundeswehr genossen

Fanfarenzug unterm Weihnachtsbaum

(11.12.2018)

Ihr seid auf der Suche nach dem ultimativen Weihnachtsgeschenk oder exklusivem Fan Merch eurer Lieblingskapelle? Dann seid ihr hier total richtig, denn ab heute könnt ihr bei uns drei coole X-Mas Bundles erwerben.

Jedes Bundle widmet sich einem ganz besonderem Thema und enthält zusätzlich zu den angegeben Artikeln ein kleines Geschenk, welches hier natürlich nicht verraten wird.

Mit "Home Christmas" seid ihr perfekt organisiert für das Jahr 2019.

Hier gehts zum Bild!

Inhalt:

1 Jahreskalender im Format A3 hochkant (ausgeklappt)

1 Kugelschreiber für flinkes Eintragen von Terminen und Dates

1 biegsamer Kühlschrankmagnet (74mm x 52mm quer)

Preis: 12,00 Euro

Ersparnis gegenüber dem Einzelkauf 2,50 Euro.

Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten.

 

"Sporty Christmas" bringt euch praktisch durch euren Alltag und Freizeit. Mein Co-Schreiberling sprach von Support.

Hier gehts zum Bild!

Inhalt:

1 kultiger Fanfarenzug Gym Bag

1 runder Geo Coin (4 cm) zum Cachen oder für den Schlüsselbund, den Koffer, das Federmäppchen, die Reisetasche, das Garagentor, den Instrumentenkoffer, den Hund, die Katze ....

1 Kugelschreiber für Logeintrag beim Cachen oder notieren von Trainingszeiten und Ruhepuls

Preis: 7,00 Euro

Ersparnis gegenüber dem Einzelkauf 2,00 Euro.

Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten.

 

 

Das "Festival Christmas" Bundle begleitet euch zu Konzerten und Wettbewerben und sorgt auch bei Regen für ungetrübten Musikgenuss.

Hier gehts zum Bild!

Inhalt:

1 Sitzkissen fürs unbequeme Stadionsitze

1 durchsichtiger Regenponcho für den sichtbaren Festivallook

1 stylisches Beanie (One Size mit Umfang  53 cm)

Preis: 10,00 Euro

Ersparnis gegenüber dem Einzelkauf 2,00 Euro.

Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten.

 

Was müsst ihr nun tun, um eines dieser Geschenkpakete zu ergattern?

Nutzt das unser Bestellformular oder sendet eine E-Mail an info@fanfarenzugpotsdam.de. In dieser nachricht teilt ihr uns den Namen eures Geschenkpaketes, euren Namen und die Lieferanschrift mit. Ihr erhaltet dann von uns eine Information zur Kaufabwicklung und nach dem Geldeingang, erfolgt der versicherte Versand. (nicht vor dem 3.12.2018) mit dem Elfenexpress von Hermes. Die Portokosten in Höhe von 5,49 Euro sind nicht im Kaufpreis enthalten.

Eine Selbstabholung in der Geschäftsstelle ist nach Absprache möglich.

 

Bestellformular

Unsere geltenden AGBs findet ihr hier!

Foto zur Meldung: Fanfarenzug unterm Weihnachtsbaum
Foto: Fanfarenzug unterm Weihnachtsbaum

Mit Plätzchen in den Advent gestartet

(29.11.2018)

Wir brüten ja ständig irgendwelche Ideen für unsere Adlerküken aus, um auch neben dem Training mit ihnen Spaß zu haben. Ab und an sind wir ein wenig ratlos, denn nicht jedes Vorhaben stößt auf Gegenliebe bei unseren Jüngsten, aber wenn wir rund um dem 1. Advent zum Backen der beliebten Weihnachtsleckerei einladen, sind sie fast vollständig vertreten. Daher mussten wir auch heute wieder ein bisschen enger zusammenrutschen, als wir uns in der Lehrküche des Oberstufenzentrum Johanna Just trafen, um den riesengroßen Ofen mal wieder einer echt harten Prüfung zu unterziehen. Satte 21 kg Teig warteten nämlich darauf mit viel Hingabe erst einmal in Form gebracht zu werden, um im Anschluss mit gefühlten mehreren Litern Zuckerguss übergossen zu werden. Hinzu kamen noch bunte Streusel und Mandeln, um das ganze Backspektakel auch abzurunden. Die perfekte Bäckerausrüstung aus Schürze und Schiffchen bestehend, durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Schaut doch einfach mal in unsere Galerie, denn dort werdet ihr sehen, dass wir mal wieder super viel Spaß hatten. Auf jeden Fall danken wir herzlichst dem Oberstufenzentrum Johanna Just. Dort trafen wir mit unserer Bitte die Lehrküche zu nutzen, mal wieder auf offene Ohren. Wer sich nämlich am heimischen Herd der Weihnachtsbäckerei widmet, kann sicher gut nachvollziehen, dass wir uns in der geräumigen und komplett ausgestatteten Küche so richtig austoben konnten.

Ein weiterer Dank geht an alle fleißigen Eltern und Übungsleiter*innen, die uns mal wieder tatkräftig unterstützten und dazu beitrugen, dass der Backnachmittag unserer Adlerküken ein voller Erfolg war. Da wir aber auch über das leibe Geld sprechen müssen, können wir berichten, dass die finanzielle Absicherung mit Mitteln des Wettbewerbes "Call for Members" sichergestellt werden konnte.  Wer sich nicht merh daran erinnern kann, dass wir an diesem wettbewerb teilgenommen haben, schat sich einfach mal auf der Homepage der Kulturstiftung des Bundes um.

Bevor wir uns aber am Sonntag dem ersten Licht auf dem Adventskranz und den dann hoffentlich noch vorhandenen Plätzchen widmen, warten morgen aber erst einmal noch ein Lampionumzug und am Samstag ein Gesamttraining in einer schicken neuen Halle mitten in Potsdam auf uns.

 

[Zuckersüße Bildergibt es hier!]

Foto zur Meldung: Mit Plätzchen in den Advent gestartet
Foto: Mit Plätzchen in den Advent gestartet

Mitgliederversammlung 2018

(25.11.2018)

Schon wieder ist ein Jahr vergangen. Darauf macht nicht nur die weihnachtliche Dekoration in Potsdams Innenstadt aufmerksam. Ganz traditionell ist damit nun auch die Zeit angebrochen, in der wir innehalten und einen Blick zurück werfen, um das Jahr zu beleuchten. Auch beim Potsdamer Fanfarenzug ist das so, denn satzungsgemäß hatten wir zur Mitgliederversammlung eingeladen, welche am gestrigen 24. November durchgeführt wurde. In diesem Jahr fanden wir uns in der Fachhochschule Potsdam zusammen. Freundlicherweise stellten man uns dort einen modernen Vorlesungssaal zur Verfügung, in dem an anderen Tagen Studierende ihre Köpfe zum Rauchen bringen. Ganz so dramatisch ging es bei uns nicht zu, aber natürlich galt es Bericht zu erstatten. Schließlich wurde unser Vorstand gewählt, sich um die Interessen aller Mitglieder zu kümmern und wie er das in den vergangenen 12 Monaten getan hat, wurde ausführlich dargelegt.

Den Bericht können wir an dieser Stelle natürlich nicht wiedergeben, aber ihr könnt uns glauben, dass auch wir teilweise von der Fülle der Ereignisse überrascht waren. Welche Projekte wurden angeschoben und durchgeführt? Welche Anschaffungen wurden getätigt? Wie sah das Trainingsprogramm aus? Welche Aktionen abseits des Trainings wurden angeboten? Diese Liste ließe sich noch erweitern. War nun das vergangene Jahr perfekt und verlief zu aller Zufriedenheit?  Natürlich freuten wir uns über super viele Höhepunkte und konnten zahlreiche Häkchen hinter geplante Vorhaben machen. Allerdings müssen auch wir über Probleme und gescheiterte Vorhaben sprechen und das taten wir auch. Im Anschluss an die Berichte folgten nämlich die Diskussionsbeiträge aller Anwesenden. Hier ging es um ehrliche Worte und Wünsche, denn nur dann können wir gemeinsam an der Zukunft unseres Vereins arbeiten.

Den Abschluss des Nachmittages bildet natürlich der Ausblick ins Jahr 2019. Große Vorhaben stehen auf unserer Agenda, die bereits emsig in den einzelnen Arbeitsgruppen und verschiedenen Gremien diskutiert werden. Denn unsere Mitgliederversammlung war eigentlich nur der Auftakt zu einer Rückschau und der Planung des Jahres 2019.

Wir bedanken uns daher erst einmal bei allen Mitgliedern, die unsere Mitgliederversammlung vorbereitet und durchgeführt haben und natürlich bei allen Gästen des gestrigen Nachmittags.

 

Foto zur Meldung: Mitgliederversammlung 2018
Foto: Mitgliederversammlung 2018

Ein ereignisreiches Wochenende in Frankfurt (Oder)

(19.11.2018)

Wir hatten euch ja bereits für gestern Abend einen Bericht über unser Trainingswochenende versprochen, aber leider schaffte es der zuständige Schreiberling irgendwie nicht, seinem schriftstellerischen Streben nachzukommen. Nun ist zwar bereits der Montag vorbei, aber wenigstens können wir euch berichten, dass wir ein super produktives Trainingslager im Sportzentrum Frankfurt (Oder) verbracht haben, welches nicht nur riesige Fortschritte bei der Erarbeitung unserer Show für uns bereit hielt, sondern auch dieses Zufriedenheitsgefühl erzeugte, welches man mit besten Willen nicht planen oder mit irgendwelchen Aktionen herbeizaubern kann. Wir reden hier von einem gelungenen Wochenende, welches mit einer gemeinsamen Bahnfahrt in Richtung Oder startete, kuschlige Doppelzimmer  und eine Brandenburg Halle für uns parat hielt, welche auch locker eine Kopie der MBS Arena sein könnte. Neben all dem Training nutzten wir aber unsere Zeit natürlich auch für ausgiebige Gespräche über alle möglichen Themen. Wie sieht’s im Job oder in der Schule aus? Wie war der letzte Urlaub und lohnt sich der Besuch im Kino, um den neuesten Film aus dem Harry Potter Universum zu schauen?

Ihr seht also, dass wir trotz eines straffen Programms noch ausreichend Muße hatten, um uns neben dem Trainingsplatz zu amüsieren. Auf der Rückfahrt im Zug waren wir uns dann auch einig, dass dieses Trainingslager auf jeden Fall nach einer Wiederholung ruft.

Nun bereiten wir uns aber erst einmal auf unsere Mitgliederversammlung vor, welche am 24.11. stattfinden wird. Es ist nämlich wieder an der Zeit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und einen ersten Blick auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zu werfen.

Foto zur Meldung: Ein ereignisreiches Wochenende in Frankfurt (Oder)
Foto: Ein ereignisreiches Wochenende in Frankfurt (Oder)

Lampionsaison hatte Halbzeit

(15.11.2018)

In den letzten Wochen haben wir bereits zahlreiche Lampionumzüge absolviert und dabei hoffentlich unzählige Kinder und deren Familien auch in diesem Jahr wieder ein herbstliches Vergnügen beschert. Es gab tolle Lampions zu sehen, viel Applaus und natürlich auch Spaß für uns! Gestern zog es uns zum Beispiel wieder in die AWO Kita Sonnenkinder und auch dort wurden wir scheinbar bereits sehnlichst erwartet. Der Termin für 2019 wurde bei dieser Gelegenheit auch gleich fixiert.

Einige Umzüge, zum Beispiel in Bornstedt mit den Kitas Sinnesgarten und Fabenspiel, warten nun noch auf uns, aber morgen reisen wir erst einmal für ein langes Wochenende nach Frankfurt /Oder, um uns ganz intensiv mit unserer Show 2019 zu beschäftigen. Wir werden übrigens mal mit der DB reisen und schauen, ob wir auch so eine super Stimmung in den Zug zaubern können, wie uns die Werbung derzeit verspricht. Wir sind gespannt!

Wir werden euch natürlich auf dem Laufenden halten, wenn ihr uns auf Facebook und Instagram folgt. Die Homepage erfährt hoffentlich am Samstag ein erstes Update und wenn die Zeit dafür nicht reicht, lohnt sich am Sonntagabend ein Blick auf unsere Seite.

Foto zur Meldung: Lampionsaison hatte Halbzeit
Foto: Lampionsaison hatte Halbzeit

Preisübergabe PSD Zukunftspreis 2018

(13.11.2018)

Ihr habt auch in diesem Jahr fleißig für uns abgestimmt und mit gefiebert. Daher freuen wir uns heute berichten zu können, dass wir am gestrigen 12.11. unseren symbolischen Preis des PSD Zukunftspreises 2018 in Empfang nehmen konnten. Leider fand die Vergabe bereits am frühen Nachmittag in der Berliner Urania statt  und daher konnte nur ein Adlerküken anwesend sein, um stellvertretend an der Verleihung teilzunehmen.  

Wie geplant, werden wir mit dieser Spende der PSD Bank leichtere Instrumente für unsere Adlerküken anschaffen, damit unsere Jüngsten gesund und vor allem gerade in die Höhe wachsen können.

Ein herzliches Dankeschön geht an die PSD Bank als Initiator und Geber der Mittel und an alle fleißigen Unterstützer, die uns erfolgreich ins Finale gevotet haben.

Foto zur Meldung: Preisübergabe PSD Zukunftspreis 2018
Foto: Preisübergabe PSD Zukunftspreis 2018

Jugendclub meets Fanfarenzug

(09.11.2018)

Wer kennt nicht den sportorientierten Jugendclub 91 in Potsdam West? Das ist eigentlich eine rein rhetorische Frage, denn es gibt ihn bereits seit vielen, vielen Jahren und ganze Generationen Kinder und Jugendlicher verbinden mit diesem Ort tolle Erinnerungen.

Wir haben uns also gedacht, dass dieser Jugendclub doch bestens geeignet ist, um abseits der üblichen Wege die Werbetrommel für unser Hobby rühren und zu zeigen, dass wir nicht nur aus streng marschierenden Mitgliedern bestehen, sondern viel Spaß an unserer Musik und dem Miteinander haben. 

Am heutigen Freitag wurde dafür nun der Kooperationsvertrag unterzeichnet und schon am 15.11. geht es mit einer ersten Kennenlernrunde in den Räumen des schick dunkelrot gestrichenen Hauses nahe dem Havelufer los.

Wir sind total gespannt und bereiten derzeit noch emsig ein interessantes Angebot für alle interessierten Besucher*innen vor. Zukünftig planen wir einmal im Monat in Potsdam zu Gast zu sein. Wie wär‘s also mit einem Blick hinter die Kulissen unseres Tuns und der Chance den Fanfarenzug Potsdam mal ganz anders und hautnah kennenzulernen?

Foto zur Meldung: Jugendclub meets Fanfarenzug
Foto: Jugendclub meets Fanfarenzug

Fanfarenzug Potsdam tritt Bündnis Potsdam! bekennt Farbe bei

(08.11.2018)

Das Bündnis „Potsdam! bekennt Farbe“ ist um einen weltoffenen und toleranten Partner reicher geworden. Der Fanfarenzug Potsdam e.V. wurde am 8. November 2018 durch den amtierenden Oberbürgermeister Jann Jakobs in das Bündnis aufgenommen.

Als Potsdamer Verein und Sympathieträger dieser Stadt, möchte wir  Teil des Bündnisses und Vorbild für andere Potsdamer Vereine sein. Wir werden zukünftig bei Veranstaltungen und Auftritten auf das Bündnis aufmerksam machen und positionieren uns damit eindeutig für eine menschenfreundliche und solidarische Gesellschaft. Abgerundet wurde die Aufnahme in das Bündnis natürlich mit einem kleinen Auftritt am Stadthaus Potsdam.

[Ihr wollt mehr über das Bündnis erfahren? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Fanfarenzug Potsdam tritt Bündnis Potsdam! bekennt Farbe bei
Foto: Copyright Landeshauptstadt Potsdam

Illusionen unter die Lupe genommen

(02.11.2018)

Wir könnten euch jetzt was von Bildungsurlaub für Adlerküken am letzten Ferientag erzählen. Schließlich hätte so ähnlich wohl auch die Überschrift für unseren Newsartikel lauten können, denn eine lustig aufgelegte Gruppe von 14 Mitgliedern des Fanfarenzuges Potsdam reiste heute Nachmittag nach Berlin, um dem Museum der Illusionen einen Besuch abzustatten. Allerdings versuchen wir erst gar nicht euch einzureden, dass wir nur aus rein bildungstechnischen Aspekten nach Berlin gefahren sind, obwohl wir ja unseren Jüngsten auch gern mal klamm heimlich Wissen unterjubeln. Heute wollten wir einfach Spaß haben und uns in Erstaunen versetzen lassen. All das ist dem Museum der Illusionen perfekt gelungen und wir können euch einen Besuch des kleinen, aber wirklich tollen Wissenstempels wärmstens empfehlen.

[Schaut doch selber mal im Museum der Illusionen vorbei!]

Foto zur Meldung: Illusionen unter die Lupe genommen
Foto: Illusionen unter die Lupe genommen

Herbst beim Fanfarenzug Potsdam

(24.10.2018)

Wir haben uns auf unserer Homepage  in letzter Zeit etwas rar gemacht und den Social Media Experten von Facebook und Instagram das Feld der kurzweiligen Informationen überlassen. Allerdings sollt ihr auch nicht den Eindruck haben, dass wir bereits in eine verfrühte Winterstarre verfallen sind. Ganz im Gegenteil. Die Lampionsaison ist erfolgreich gestartet und wir werden bis Anfang Dezember in Potsdam zu sehen und zu hören sein. Zu 100 Prozent dicht gefolgt von einer kreativen und buntleuchtenden Kolonne aufgeregter Kinder mit ihren meist selbst gebastelten Papierpierleuchten. Den Auftakt bildeten die Grundschule Ludwig Renn und die Neue Grundschule Potsdam, bevor wir uns nun erst einmal mit Inbrunst den Herbstferien widmen. Letzten Montag haben unsere Adlerküken in herbstlicher Atmosphäre im kunterbunten Laub noch einmal musikalisch den Takt vorgegeben. Den Rest der Woche genießen wir nun einfach. Etwa Regen, graue Wolken, Temperaturen, die dem Monat Oktober auch alle Ehre machen und ein freies Wochenende. Ist ja auch mal ganz schön. Unseren geplanten Herbstputz im Treffpunkt Freizeit haben wir ausfallen lassen, da die STEP hier für mehr Sauberkeit sorgt, als im heimischen Wohnzimmer. Ein Dankeschön an die fleißigen Mitarbeiter*innen in Orange!

Am 29.10. könnt ihr uns aber wieder in Aktion erleben, wenn wir vom Havel Nuthe Center zum traditionellen Halloween-Umzug aufbrechen. Wir hoffen stark auf fantasievolle Kostüme und dazu passende Lampions der kleinen Besucher.

Halloween ist ja ein wenig umstritten. Entweder man liebt es oder man liebt es nicht. Wir sind der Meinung, dass die gruseligen Kürbisse, die in der Dunkelheit so wunderschön leuchten, und die fast karnevalistischen Verkleidungen aller Anhänger der heidnischen Tradition (Nix da, mit ursprünglich amerikanischer Tradition), auf alle Fälle noch einmal für gute Laune sorgen, bevor der neblig trübe November die Adventszeit einläutet. Ja, es ist fast wieder an der Zeit.

Wir melden uns in den nächsten 14 Tagen also auf jeden Fall bei euch mit unterhaltsamen Berichten und auch ein Blick in unsere Social Media Accounts lohnt sich auf jeden Fall.

 

Foto zur Meldung: Herbst beim Fanfarenzug Potsdam
Foto: Herbst beim Fanfarenzug Potsdam

Öffentliches Training der Adlerküken

(06.10.2018)

Wo fangen wir denn heute bloß unseren Bericht an?  Beim tollen Herbstwetter, bei den zahlreichen Zaungästen, die uns heute Gesellschaft leisteten oder  beim leckeren Kuchen (sollten wir eigentlich viel öfter machen), den fleißige Eltern für unser heutiges öffentliches Training der Adlerküken beigesteuert haben? Natürlich nicht bei diesen Punkten, obwohl sie den Tag perfekt abgerundet haben, denn im Fokus standen heute die kleinen Gäste, die unserer Einladung gefolgt waren und bei unserem Training nicht nur vorbei schauten, sondern auch gleich emsig mitmachten. Genauso hatten wir uns das nämlich vorgestellt, als wir die Idee für ein öffentliches Training ausgebrütet haben.

Warum wir das getan haben? Wir sind eben stets auf der Suche nach neuen Mitgliedern für unsere Fanfarenzug-Familie und haben uns deshalb sehr gefreut, dass wir ab Montag vielleicht einige neue Gesichter beim Training unserer Adlerküken begrüßen dürfen. Schon heute heißen wir sie herzlich willkommen und wenn ihr heute keine Zeit hattet, um uns zu besuchen, dann seid ihr natürlich jederzeit herzlich eingeladen, bei uns im Treffpunkt Freizeit vorbei zuschauen.

Übrigens geht ein dickes Dankeschön an alle Eltern, die heute als Kuchenbäcker und Interviewpartner für das Gelingen des Nachmittages sorgten. Schon allein die zu legende Ballonspur, welche unsere potentiellen Gäste an den Ort des Geschehens lockte, war eine wahre Pracht.

 

PS. Werft bei dieser Gelegenheit doch auch mal einen Blick auf unsere Abstimmung für den PSD Zukunftspreis. Noch bis zum 9. Oktober 09:59 Uhr könnt ihr jeden Tag mit zwei einfachen Klicks für uns voten und ab dem 9. Oktober um 10:00 Uhr benötigen wir einmalig eure Stimme, die ihr mit eurer E-Mailadresse abgeben könnt. Ihr seid neugierig, um was es geht? Dann schaut doch mal hier!

[Auch heute war niemand sicher vor der Kamera!]

Foto zur Meldung: Öffentliches Training der Adlerküken
Foto: Öffentliches Training der Adlerküken

Grundgesetz – Ungewöhnliche Auseinandersetzung mit einem wichtigen Thema

(04.10.2018)

Nur ein knappes Jahr vor dem  70. Jahrestag des Grundgesetzes, brachte die polnische Regisseurin und Marta Górnicka das Werk nach einem von ihr bearbeiteten Libretto zur Aufführung. Der 3. Oktober 2018 war für diese Premiere natürlich bestens geeignet und so konnten die Besucher*innen des  dreitägigen Volksfestes rund um das Brandenburger Tor nicht nur 50  professionelle und nichtprofessionelle Darsteller*innen aus ganz unterschiedlichen Bereichen unserer Gesellschaft erleben, die sich auf künstlerische Weise des Themas annahmen, sondern auch  eine musikalische Kooperation des Berliner und Potsdamer Fanfarenzuges. Ganz bewusst wurde auf klassische Fanfarenmusik gesetzt und nach zwei gemeinsamen und  intensiven Probentagen, stand am gestrigen 3. Oktober nun die Premiere der Aufführung auf dem Plan.

Wir müssen an dieser Stelle sicher nicht auf die Besonderheit des Ortes oder des Anlasses der Aufführung hinweisen. Die Aufregung war entsprechend groß, aber wie ihr unser Bildergalerie entnehmen könnt, gab es auch hinter den Kulissen viel Spaß, Freude und viel Stolz, an diesem Projekt des Berliner Gorki Theaters  beteiligt sein zu dürfen.

Die Bilderauswahl fiel natürlich wieder einmal schwer und somit könnt ihr also ganz ausführlich in den Bildern schwelgen, welche unser Fotograf mit heim gebracht hat.

[Neugierig aufs Projekt? Dann schau mal hier!]

[Mit Bildern ist es doch wie mit schönen Schuhen oder Fussballspielen! Es gibt kein Zuviel!]

Foto zur Meldung: Grundgesetz – Ungewöhnliche Auseinandersetzung mit einem wichtigen Thema
Foto: Grundgesetz – Ungewöhnliche Auseinandersetzung mit einem wichtigen Thema

Astreines Herbstfest im Treffpunkt Freizeit

(23.09.2018)

Jaaa, der Regen hat lange auf sich warten lassen und jaaa, die Natur lechzte förmlich nach dem Nass von oben, aber musste es ausgerechnet heute ab 15 Uhr regnen? Schließlich wollte sich das Mehrgenerationenhaus am Heiligen See frisch geputzt und poliert seinen Besucher*innen präsentieren. Nun ja, das hat leider nicht geklappt, denn pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang öffnete der Himmel seine Schleusen und zeigte den Ehrgeiz, zumindest teilweise die fehlenden Regenfälle der letzten Wochen auszugleichen.

Der Treffpunkt Freizeit war aber natürlich bestens auf ein derartiges Szenario vorbereitet, denn flugs wurden eben alle Programmpunkte ins Haus verlegt und eine super Herbstsause gefeiert. Inklusive aller Angebote des Hauses und einer Liveband im Foyer. Natürlich dufte der Potsdamer Fanfarenzug dabei nicht fehlen und zeigte mit seinen Adlerküken, was in den zahlreichen Übungsstunden, die zugegebenermaßen manchmal auch etwas lauter ausfallen, so treiben. Zum Beispiel auf ziemlich lustigen selbstgebastelten Gartenschlauchfanfaren musizieren. Unsere Anja moderierte den Auftritt unserer Jüngsten, die von einigen Mitliedern aus den Arbeitsgruppen unterstützt wurden, und erklärte den neugierigen Besucher*innen, welche Instrumente bei uns zum Einsatz kommen und welche Titel unsere Jüngsten als allererstes erlernen.

Natürlich dürfen wir unseren Trödelmarktstand nicht vergessen, denn wir haben in den letzten Tagen emsig allerlei Kram zusammengetragen, den wir zugunsten unserer Kanadareisekasse vertickten. Trotz des Regens hielt unsere Standbesetzung bis zur letzten Minute durch und ich muss unbedingt ein dickes Kompliment an Janine, Daniela und Antonia aussprechen, die sich trotz des miesen Wetters mit einem breiten Lächeln als wahre Verkaufsgenies erwiesen, denn am Ende des Tages stand eine ansehnliche Summe auf der Habenseite.

War letztendlich also doch ein richtig toller Sonntag im Treffpunkt Freizeit und wenn ihr nicht dabei gewesen seid, habt ihr hoffentlich eingekuschelt auf eurem Sofa gesessen und die allererste heiße Schoki des Herbstes 2018 genossen.

 

[Eine kleine Galerie gibt es hier!]

Foto zur Meldung: Astreines Herbstfest im Treffpunkt Freizeit
Foto: Astreines Herbstfest im Treffpunkt Freizeit

Wahlhelfer im roten Poloshirt

(23.09.2018)

Heute wurde in Potsdam die erste Runde der Wahl zum neuen Oberbürgermeister absolviert und wir präsentieren euch deshalb die Besetzung des Wahllokales Nr. 1701. Nicht zum ersten Mal haben sich nämlich einige Mitglieder des Potsdamer Fanfarenzuges als freiwillige Wahlhelfer gemeldet und verbrachten den Wahltag gemeinsam in einem der zahlreichen Potsdamer Wahllokale. Eure Wahlzettel habt ihr hoffentlich alle gut aufgehoben, denn nach dem derzeitigen Stand der Dinge, wird es wohl am 4.10. eine Stichwahl zwischen den beiden führenden Kandidaten geben und auch dann treffen die Wähler*innen des Wahlkreises 1701 wieder auf gut gelaunte Wahlhelfer*innen des Potsdamer Fanfarenzuges.

Foto zur Meldung: Wahlhelfer im roten Poloshirt
Foto: Wahlhelfer im roten Poloshirt

Öffentliches Training und Schnupperstunde - Fanfarenzug Potsdam lädt ein!

(21.09.2018)

Ihr habt uns bestimmt schon mal in oder rund um Potsdam gesehen und gehört. Da hegen wir gar keinen Zweifel. Habt ihr dabei vielleicht darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn ihr ein Teil dieser großen und bunt gemixten Gruppe wärt? Ein Instrument lernen, regelmäßige Trainingseinheiten, allerlei Aktionen neben dem Training genießen, ins Trainingslager fahren, den ersten Auftritt vor Publikum erleben und später mal in der Showbesetzung für die großen Meisterschaften aufgenommen werden? Solltet ihr diese Gedanken schon mal im Kopf gehabt haben und seid mindestens 8  bis 10 Jahre alt, dann ist der 6. Oktober genau euer Tag. Wir erwarten euch nämlich im Sportpark Luftschiffhafen zu einem öffentlichen Mitmachtraining, bei dem ihr euch selbstverständlich sofort ausprobieren könnt. Unsere Adlerküken freuen sich stets über Neuzugänge in ihren Arbeitsgruppen. Derzeit suchen unsere coolen Jungs wieder Trommler und unsere Bläser*innen sind auch ganz auf Zuwachs ausgerichtet. Obendrein ist der Herbst nun mal die beste Zeit um bei uns einzusteigen. Ihr könnt erste musikalische Grundlagen lernen und bei den Lampionumzügen gleich in unseren Reihen stehen, um ein Gefühl für dieses Hobby zu bekommen, welches natürlich viel mehr bereit hält, als Lampionumzüge und Platzkonzerte. Spätestens wenn ihr am 1. Mai unsere Adlerküken, umringt von hunderten Besuchern, mit ihrem Showvortrag gesehen habt, muss es euch doch in den Fingern jucken, bei uns vorbei zu schauen und mitzumachen. Von dem musikalsichen Umzug mit anderen Bands über eine proppevolle Brandenburger Straße rede ich dabei noch gar nicht.

Wie sind eine musikalische Großfamilie mit günstigen Monatsbeiträgen, die zu eurer familiären Situation passen, planen jetzt schon unzählige spannende Angebote für die Herbstferien 2018 und freuen uns wie die Weltmeister (Ups, sind wir ja auch!), wenn ihr am 6. Oktober im Sportpark Luftschiffhafen (immer schön der rot-weißen Ballonspur folgen) vorbei schaut.

Übrigens haben wir für Mama, Papa, Oma und Opa auch Kaffee und ein Stück Kuchen parat. Derweil könnt ihr in unsere Reihen huschen und gleich richtig loslegen. Wir versprechen, eure Eltern bekommen das Smartphone vor lauter Stolz gar nicht mehr in die Tasche.

Wer sich immer noch nicht überzeugt fühlt, sollte sich unbedingt mal mit den Vorteilen des Erlernens eines Instrumentes und dem Muszieren in einer Gruppe befassen. Dazu gibt es unzählige Beispiele und hochwissenschaftliche Dissertationen. Das ist vielelicht für eure Eltern interessant. Uns reicht es allerdings, wenn wir nach einem anstrengendem Training heim gehen und dabei das wohlige Gefühl haben, wieder ein gutes Stück vorwärts gekommen zu sein oder auch nur einen einzigen neuen Ton aus unseren Instrumenten gekitzelt zu haben.

Ach ja, wir haben zwar am letzten Wochenende einen Konzertwettbewerb gewonnen, aber Noten lernen müsst ihr bei uns trotzdem nicht. Kein musikalisches Vorwissen nötig!

 

Lange Rede, kurzer Sinn! Schaut vorbei und mach einfach mal mit!

Foto zur Meldung: Öffentliches Training und Schnupperstunde - Fanfarenzug Potsdam lädt ein!
Foto: Kindertag im Treffpunkt Freizeit

Aktion "Gemeinsam für Potsdam" erfolgreich abgeschlossen - Wir sagen Danke

(18.09.2018)

Die letzten Tage waren schon ein bisschen aufreibend oder? Jeden Tag schauen, ob die Stimmen schon aktualisiert worden sind. Wo stehen wir? Wen können wir noch begeistern? Stimmen die Gäste des Auftrittes für uns? Tausend E-Mails an die Mitglieder und Familien geschickt und doch wieder hinter Konkurrenz festgehangen.

Was sollen wir sagen? Das Durchhalten bis zur letzten Minute hat sich definitiv gelohnt, denn wir haben, dank euch und uns, heute die Urkunde für den 1. Platz in der Kategorie Kunst und Kultur überreicht bekommen.

Vor lauter Begeisterung war die Dankesrede weg, aber wir freuen uns eben super über diesen Erfolg und sagen  Dankeschön an die Stadtwerke Potsdam und die ProPotsdam. Als Initiatoren und Geber haben sie eine superschöne Aktion ins Leben gerufen, die Projekte und Vereine in Potsdam unterstützt, welche sonst vielleicht gar so in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Wie zum Beispiel den Campus-Garten an der FH, das Küchenprojekt an der Grundschule in Waldstadt oder eben Free Huggs for Potsdam.

Wir jubeln jetzt noch ein bisschen vor uns hin (Yeah), gratulieren allen Teilnehmern dieser Abstimmung (Yeah), denn wir waren tatsächlich alle Gewinner und keiner ging ohne Urkunde und der damit verbundenen Geldsumme heim(Yeah).

Besser kann es gar nicht laufen!

 

 

Foto zur Meldung: Aktion "Gemeinsam für Potsdam" erfolgreich abgeschlossen - Wir sagen Danke
Foto: Aktion "Gemeinsam für Potsdam" erfolgreich abgeschlossen - Wir sagen Danke

Wettbewerbsbilder aus Norderstedt

(17.09.2018)

Ich habe euch ausufernde Bildergalerien versprochen und was wir versprechen, halten wir auch!

[Dann mal los...]

Foto zur Meldung: Wettbewerbsbilder aus Norderstedt
Foto: Wettbewerbsbilder aus Norderstedt

LandesMusikFest Norderstedt 2018 zum 2.

(16.09.2018)

Natürlich habt ihr bereits die Ergebnisse unseres erfolgreichen Ausfluges in den Norden gelesen und wir sind mittlerweile auch gesund und munter in Potsdam gelandet.

Was war heute nun los in Norderstedt? Am Morgen konnten wir ein wenig länger schlafen, aber nach dem Frühstück wurde dann schon fleißig geräumt und sämtliche Koffer in den Bus verladen. Nachdem unsere Räume im Schulkomplex Harksheide auf Vordermann gebracht waren, zog es uns in den Festsaal am Falkenberg, um noch dem Konzertbeitrag der Jugend Brass Band Quickborn zu lauschen. Gern hätten wir noch mehr Beiträge gehört, aber wir hatten ja ein vollgepacktes Programm und daher ging es im Anschluss gleich weiter in den Stadtpark, wo wir nicht nur unser Mittagessen einnahmen, sondern auch in die Auftrittskleidung schlüpften, um für den Sternenmarsch gerüstet zu sein. Der Norderstedter Stadtpark war dafür bestens geeignet, denn dort kann man es sich tatsächlich richtig gut gehen lassen. Ein idyllischer See, auf dem eine Wasserski- und Wakeboardanlage das Highlight bildet, ist das Zentrum des Parks. Rundherum gibt es viel Grün, zwei schöne Bühnen und zahlreiche lauschige Plätzchen. Unser Startplatz für den Sternenmarsch lag jenseits des Sees und so kamen wir gleich zweimal in den Genuss eben diesen See über eine Brücke zu queren.  Inklusive des schönen Blickes auf den Park. Die Wartezeit bis zum Start nutzten wir, um uns bei unserem Bandbetreuer Carsten für die liebevolle Fürsorge  zu bedanken, welche uns zuteilwurde. Dieser Dank geht natürlich an alle ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer, welche die vergangenen drei Tage zu einem wunderbaren Erlebnis für Teilnehmer*innen und Gäste gemacht haben. Wir trafen in Norderstedt überall auf freundliche Menschen, die sich geduldig um jedes erdenkliche Problem kümmerten und immer ein Lächeln auf den Lippen hatten.

Den Abschluss unseres letzten Tages in Norderstedt bildete natürlich die Siegerehrung. Dazu versammelten sich alle Bands an der Seebühne, um eine erfrischend kurze Ehrung der Teilnehmer zu erleben, welche sich für uns als ziemlich erfolgreich herausstellte. An dieser Stelle ploppt vielleicht bei euch die Frage nach den Wettbewerbskategorien auf, welche wir angewählt hatten. Die  Konzertwertung Spielleute hielt für uns die Kategorie A3 bereit. Hier treten aber nur Naturtonensembles an, deren Instrumentarium sich Naturtonblechinstrumente ohne Ventile, Umstellventile oder Überblaslöcher zusammensetzt. Das Schlagwerk ist nicht eingeschränkt. Sprich, wir hätten die Umschaltventile der Fanfaren mechanisch sperren müssen. Daher starteten wir in der Kategorie A6, welche für Marching Bands und erweiterte Besetzungen zugelassen ist. Hier sind sämtliche Blechblasinstrumente sowie Schalmeien, Schlaginstrumente und Holzblasinstrumente zugelassen. Für den Potsdamer Fanfarenzug also geeignet, auch wenn wir nur eine einzige Art Blechblasinstrument an den Start brachten. Eine weitere Frage bezog sich auf die Teilnahme an der Marschmusikwertung. Hier hatten wir ganz bewusst die etwas reduziertere Variante gewählt. Nicht, um es uns leicht zu machen, sondern um unseren Adlerküken eine Teilnahme am Wettbewerb zu ermöglichen. Oftmals sind es nämlich gerade unsere jüngeren Mitglieder, welche in ungezählten Trainingseinheiten die Grundlagen für unsere Erfolge legen und daher verliebten wir uns in die Idee, gemeinsam mit allen Adlerküken, welche bereits Auftrittskleidung tragen, eben genau diesen Wettbewerbsteil zu absolvieren. Was sollen wir sagen? Sie haben sich super geschlagen und wenn auch nicht alles ganz nach Wunsch verlief, dann wissen wir nun an welchen Elementen noch intensiver gearbeitet werden muss.

Rückblickend können wir berichten, dass wir ein sehr schönes und aufregendes Wochenende in Norderstedt verbracht haben und sicher noch eine lange Zeit von den Erinnerungen zehren werden.

Wir senden an dieser Stelle herzliche Grüße in den Norden und wünschen dem Spielmannszug TuRa Harksheide, welcher sich mit einer supertollen Platzierung für die Deutschen Meisterschaften in Osnabrück qualifiziert hat, viel Erfolg für seine zukünftigen Ziele. Ganz nebenbei haben sie einen nicht unerheblichen Anteil an der gesamten Organisation gestemmt, denn gemeinsam mit dem Musikverein Norderstedt e. V., richtete der Spielmannszug das LandesMusikFest 2018 aus. Wir finden, dass diese Arbeit ein lautstarkes Yeah verdient hat.

 

PS. Die geschnorrte Helferweste mit dem lustigen LMF 2018 Motiv werden wir natürlich liebevoll verwahren!

 

 

 

[Wertungsergebnisse LMF Norderstedt 2018]

[Bilder des Abschlusstages!]

Foto zur Meldung: LandesMusikFest Norderstedt 2018 zum 2.
Foto: LandesMusikFest Norderstedt 2018 zum 2.

LandesMusikFest Norderstedt 2018 zum 1.

(15.09.2018)

Um mich herum werden gerade Tische für das morgige Frühstück aufgebaut und draußen vor dem Schulgebäude lassen zahlreiche Musiker den Tag mit viel Gelächter und dem einen oder anderen Softdrink, ganz vielleicht ist auch ein Bier dabei, ausklingen. Unsere jüngsten Adlerküken haben sich schon in ihre Betten zurückgezogen und der Rest der Truppe amüsiert sich noch auf dem Sportlerball, welcher nach dem Konzert der Bundeswehr Big Band im Norderstedter Stadtpark den Schlusspunkt unter einen ziemlich anstrengenden, aber sehr ereignisreichen Tag setzte.

Angekommen sind wir ja bereits gestern und dank unserer super relaxten und freundlichen Gastgeber, kamen wir trotz Stau und verspäteter Ankunft noch in den Genuss einer Eröffnungsveranstaltung, die uns wirklich aus den Socken gehauen hat. Im Anschluss ging es ab in die Unterkunft, denn der heutige Tag startete für uns bereits um 7:00 Uhr und versprach lang und vollgepackt zu werden.

Nachdem wir in den vergangenen Monaten emsig an unserem musikalischen Repertoire gearbeitet haben, war heute nun der Moment gekommen, welcher der Lohn für die schweißtreibenden Trainingseinheiten sein sollte. Das Erlebnis Konzertwertung lässt sich wirklich nur schwer beschreiben. Reduziert auf die eigentliche Musik, ganz ohne Choreografie und auf einer Konzertbühne präsentiert. Mir stellen sich allein bei dem Gedanken an diese Minuten noch einmal die Härchen auf den Unterarmen auf. Einfach unbeschreiblich und wunderbar! Die konkrete Wertung für unseren Vortrag erhalten wir erst morgen, aber unser Gefühl und ein erstes Feedback lassen schon mal eine gewisse Zufriedenheit aufkommen und natürlich ganz viel Stolz. Schließlich liegt die letzte Konzertwertung schon 11 Jahre in der Vergangenheit.

Viel Zeit zum Durchatmen bleib aber nicht, denn nach einem Mittagessen im Stadtpark ging es auch schon an die letzten Vorbereitungen für unsere Teilnahme am Marschwettbewerb. Eine Besonderheit war das fast auf eine alte Pflicht reduzierte Programm und natürlich die Teilnahme unserer Adlerküken an diesem Wettbewerbsteil. Die Aufregung war riesengroß. War der Marsch perfekt? Das war er nicht. War es ein tolles und besonderes Erlebnis? Auf jeden Fall. Wissen wir schon, was dabei herausgekommen ist? Nein. Hat dieser Wettbewerbsteil uns enger zusammengeshweißt und motiviert für die kommenden Aufgaben? Absolut!

Im Anschluss an den Marschwettbewerb konnten wir uns dann auf das letzte Highlight des Tages vorbereiten, denn wir hatten die Möglichkeit unser Konzertprogramm an der Waldbühne vor dem Auftritt der Bundeswehr Big Band präsentieren. Ganz ohne Wettbewerbsdruck und mit einer liebevollen Moderation durch unsere Anja.

Tja und schon sind wir wieder am Beginn unseres Berichtes angekommen. Gerade kamen einige unserer jüngeren Mitglieder hier in der Unterkunft an und die Vorbereitungen auf die Frühstücksversorgung aller Musiker*innen sind auch abgeschlossen. Die WhatsApp Stati unserer Mitglieder zeigen Ausschnitte aus dem Abendprogramm und lassen erahnen, dass dieses LandesMusikFest 2018 eine supertolle Veranstaltung war und ist. Am morgigen Sonntag wartet dann noch ein Sternenmarsch und die Abschlussveranstaltung auf uns und natürlich melden wir uns nach unserer Heimkehr noch einmal mit einem ausführlichen Bericht.

In der heutigen Bildergalerie findet ihr eine erste Auswahl von Bildern des Drumherums vom heutigen Tag. Aufnahmen der Wettbewerbe stellen wir am Montag online. Schließlich hatten wir mal wieder extra unseren tollen Fotografen dabei, welcher bestimmt ganz wunderbare Bilder aufgenommen hat. Ein weiterer Besuch auf unserer Homepage lohnt sich also auf alle Fälle!

 

[Erste Bilder aus Norderstedt (ohne Wettbewerbe)]

Foto zur Meldung: LandesMusikFest Norderstedt 2018 zum 1.
Foto: LandesMusikFest Norderstedt 2018 zum 1.

Von wegen Feinschliff! Das war schon die 5000er Körnung!

(12.09.2018)

Ich habe zugegebenermaßen gerade mal geschaut, wofür man Schleifpapier mit einer derart hohen Körnung verwendet. Nur für extra wertvolle Oberflächen. Somit ist der Vergleich ja passend, denn wir haben heute abschließend unser musikalisches Glanzstück poliert, welches am Sonnabend in Norderstedt zur Aufführung kommen wird. Etwas zu dick aufgetragen? Nicht wirklich, denn wir haben in den letzten 10 Monaten in ungezählten Trainingseinheiten konzentriert an unserer Konzertdarbietung gearbeitet und sind super stolz auf unser Baby.

Für unsere heutige letzte Übungsstunde sind wir im Bürgerhaus am Schlaatz untergeschlüpft, da im Treffpunkt Freizeit eine Wahlhelferschulung für freiwillige Helfer der anstehenden OBM Wahlen am 23. September ausgebildet wurden. Dabei wollten wir natürlich nicht stören und so kam eben mal der Schlaatz in den Genuss einer Probenstunde.

Für uns zählt derzeit aber nur die Teilnahme am LandesMusikFest 2018 in Norderstedt.  Am Freitag rollt pünktlich um 14 Uhr der Bus in Richtung Norden und wir sind schon mächtig aufgeregt. Natürlich werden wir euch vom 14. bis zum 16. September per Facebook und Instagram auf dem Laufendem halten. Einen ausführlichen Bericht und eine, wie immer, ausufernde Bildergalerie werden wir euch am Montag dem 17.09. hier präsentieren. Schaut also ruhig wieder bei uns vorbei, denn neben einer spannenden Eröffnungsveranstaltung warten auf uns die Konzert- und Marschmusikwertung sowie ein abendliches Platzkonzert als Vorband der Bunderwehr Big Band. Gekrönt wird das Wochenende dann am Sonntag mit einem Sternenmarsch und einer Abschlussveranstaltung  an der Seepromenade im Stadtpark. Ihr seht also, dass wir uns ganz zu Recht  auf unsere Tour nach Norderstedt freuen.  

Foto zur Meldung: Von wegen Feinschliff! Das war schon die 5000er Körnung!
Foto: Von wegen Feinschliff! Das war schon die 5000er Körnung!

2. Sportfest am Schlaatz gefeiert

(02.09.2018)

Ich glaube, am heutigen Morgen schweifte unser aller Blick mehr nur als kritisch zum Himmel, denn nachdem die Premiere des Sportfestes im Wohngebiet am Schlaatz im letzten Jahr wortwörtlich ins Wasser fiel, hofften wir am heutigen 2. September auf den von allen Meteorologen prognostizierten Sommertag.  Wir wollen uns aber nicht beklagen, denn nach ein paar Tropfen rund um die Mittagszeit, konnten Akteure und Gäste der heutigen zweiten Auflage des Nachbarschaftsevents einen tollen Nachmittag mit super vielen Angeboten verbringen. Eigentlich wissen wir gar nicht so genau, wie wir unseren Bericht  beginnen sollen. Vielleicht mit der Premiere des Schlaatzlaufes? Entlang der Nuthe, ich glaube, viele Potsdamer*innen wissen gar nicht, wie schön es dort ist, ging es auf einen rund 2.000 m langen Rundkurs, den heute 16 Läufer*innen absolvierten.  Das Projekt ist ausbaufähig, aber wir finden, dass es ein schöner Auftakt war und bedanken uns bei dieser Gelegenheit gleich mal bei allen Helfern, die sich um die Streckenführung und das Anfeuern unser kleinen und großen Läufer kümmerten. Um 14 Uhr folgte dann die offizielle Eröffnung des Sportfestes für Alle. Logischerweise mit Rede und Fanfarenzug, bevor es an den zahlreichen Stationen zur Sache ging. Gummistiefelzielwurf, Seilspringen, Hula-Hopp, Seilziehen, Rollstuhlschnellfahren, Torwandschießen und noch viel mehr. Auf und vor der Bühne sorgten Tanz-Wokshops für Stimmung und Mitmachlaune. Aus unserer Sicht standen natürlich die Stände im Vordergrund, welche wir ganz speziell für potentielle Adlerküken vorbereitet hatten. Schon mal einen Tischtennisball an einem Mundstück eines Blechblasinstrumentes tanzen lassen oder 15 Sekunden auf dem Übungspad eines Flachtrommlers getrommelt? Heute hatten alle Gäste die Möglichkeit dazu. Nicht fehlen durfte natürlich die Purzelbaum-Challenge des Deutschen Turner Bundes. Wir können euch versichern, dass heute gepurzelt wurde was das Zeug hielt.

Um 16:10 Uhr gab es dann noch ein ganz spezielles Highlight. Ihr wisst ja, dass wir am 14. September zum LandesMusikFest2018 nach Norderstedt reisen und uns dort nach gut 11 Jahren erstmals wieder  einer Konzertjury stellen. Welcher Anlass könnte also besser geeignet sein, unser eigens dafür einstudiertes Programm erstmals einem großen Publikum zu präsentieren, als das heutige Fest? Okay, das war eine rhetorische Frage und der gespendete Beifall am Ende unserer Darbietung sprach dafür, dass wir auf einem sehr guten Weg sind, was die Vorbereitungen angeht.

Ganz ehrlich, unser heutiger Bericht könnte noch einmal so lang werden, aber vielleicht schaut ihr euch einfach unsere Galerie an, um zu erfahren, was ihr verpasst habt, wenn ihr nicht dabei gewesen seid. Wenn ihr heute doch am Friedrich Reinsch Haus vorbeigeschaut habt, könnt ihr einfach ein wenig schmökern und euch auf eine eventuelle dritte Auflage im September 2019 freuen.

Wer heute unsere Mitmachstände verpasst hat, der sollte sich unbedingt den 6. Oktober notieren. An diesem Tag sind alle Kinder und Jugendlich ab 8 Jahren herzlich eingeladen, zwischen 14 und 16 Uhr uns im Sportpark Luftschiffhafen zu einem öffentlichen Training zu besuchen und gleich mal aktiv an einer Trainingsrunde teilzunehmen. Ihr habt vorher Fragen? Dann kontaktiert uns!

[Bilder gesucht? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: 2. Sportfest am Schlaatz gefeiert
Foto: 2. Sportfest am Schlaatz gefeiert

48.199 Runden für den guten Zweck gelaufen

(31.08.2018)

Wir behaupten nicht, dass diese beeindruckende Rundenzahl des heutigen 14. Lauffestes zugunsten der Stiftung Altenhilfe auf die Kappe des Potsdamer Fanfarenzuges geht, obwohl wir durchaus unser Scherflein dazu beigetragen haben. Immerhin können wir mit Stolz auf 165 gelaufene Runden verweisen und da diese mit unserer Musik unterlegt waren, zählen sie doch eigentlich doppelt. Davon mal abgesehen, war es ein wunderschöner Abend, den wir musizierend für eine tolle Sache verbracht haben.

Nach einem regnerischen Donnerstag kämpfte sich heute nämlich die Sonne erfolgreich durch die Wolken und sorgte für einen prächtigen Spätsommertag im Sportpark Luftschiffhafen, welcher nicht nur mit der in der Überschrift genannten gigantischen Rundenzahl zu Ende ging, sondern auch allerlei spannende Angebote für die Besucher des traditionsreichen Benefizlaufes bereithielt. Abseits der sportlichen Betätigung wurden für alle Interessierten die Pforten der zahlreichen Sportstätten geöffnet und diverse Rundgänge durch die Werferhalle, die MBS Arena oder über das geschichtsträchtige Gelände des Luftschiffhafens, der Sportpark heißt ja nicht ohne Grund so, angeboten. Die teilweise recht spannenden  Geschichten sorgten für viele Ahs und Ohs bei den Besuchern.

Ich habe gerade mal ein wenig im Internet geschmökert, kann aber leider keinen neuen Rundenrekord für heute verkünden, denn im Jahr 2017 gab es ein Ergebnis (76.453 Runden), welches unter Umständen noch für einige Zeit bestehen bleiben wird. Es sei denn, ihr seid im kommenden Jahr dabei und dreht wie einige unserer Mitglieder bereits vor unserem Auftritt fleißig eure Runden.

Allerdings könnt ihr noch für einen anderen Rekord sorgen, wenn ihr dem eingefügten Link folgt und uns noch bei der Abstimmung „Gemeinsam für Potsdam“ unterstützt. Da geht doch abstimmungstechnisch noch was!

[Nicht dabei gewesen und trotzdem neugierig?]

[Informationen rund um das Thema Stiftung Altenhilfe]

Foto zur Meldung: 48.199 Runden für den guten Zweck gelaufen
Foto: 48.199 Runden für den guten Zweck gelaufen

Countdown für das #LMF2018 in Norderstedt läuft

(26.08.2018)

Kann man in Norderstedt eigentlich das Meer schnuppern? So ein bisschen vielleicht? Bis zur Elbe sind es nur 30 km und bis zur Nordsee so um die 70 km. Da könnte so eine leichte Brise ja eigentlich zu erwarten sein, oder? Nun ja, vielleicht fühle ich mich als Schreiberling ein wenig vom Wetter inspiriert. Es gab am heutigen Sonntag schließlich fast durchgehend einen sommerlich blauen Himmel mit fluffigen Cumulus-Wolken, die zwar auch mal etwas dunkler aussahen, aber komplettiert wurde dieses meteorologische Potpourri  von einer leichten Brise, die ihren Ursprung, ihr ahnt es wohl fast, auch über einem nahen Meer haben könnte.

Vielleicht lag es aber auch an unserem Intensivtag, den wir im Sportpark Luftschiffhafen verbracht haben und welcher angefüllt war mit einem Marschtraining für das LandesMusikFest 2018.  Schließlich trennen uns nur noch 19 Tage von unserer Abreise nach Norderstedt und das bedeutet, dass der Trainings- Countdown nicht nur eingeläutet, sondern eigentlich schon auf Hochtouren läuft. Unserer kleinen Bildergalerie könnt ihr entnehmen, dass wir dem Rasen im Sportpark Luftschiffhafen heute einen deutlich sichtbaren Stempel aufgedrückt haben, um bestens vorbereitet in die bevorstehenden Wettbewerbe zu starten.

Solltet ihr schon neugierig sein, was das LandesMusikFest 2018 so zu bieten hat, dann schaut mal hier.  Ganze 36 Bands und Orchester werden sich in verschiedensten Kategorien den gestrengen Augen und Ohren der Wertungsrichter stellen und  mit einem super vielfältigen Rahmenprogramm verwöhnt.

[Natürlich haben wir ein paar Bilder für euch! Schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Countdown für das #LMF2018 in Norderstedt läuft
Foto: Countdown für das #LMF2018 in Norderstedt läuft

Sport, Wissenswertes und Musik zum Lauffest 2018

(23.08.2018)

Am 31. August 2018 findet bereits die 14. Aulage des Spendenlaufes zugunsten der Stiftung Altenhilfe statt.  Dieser Tag wird im Rahmen der Jahreskampagne "Tausend Jahre und ein Vierteljahrhundert - 1025 Jahre Potsdam" ein spannendes und überraschendes neues Ausehen erhalten. Er lädt nämlich nicht nur zu sportlicher Betätigung ein, sondern auch zu zahlreichen Führungen über den historischen Grund des Sportpark Luftschiffhafen und gewährt einen Blick hinter die Kulissen der Sportstätten. Dort wo schon so mancher Weltmeister und Olympiasieger seine Runden drehte.

Da wir als Fanfarenzug Potsdam nicht nur regelmäßig im schönen Sportpark Luftschiffhafen trainieren und uns in den Reigen der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler einreihen, sondern auch um die Bedeutung des Benefizlaufes wissen, lassen uns es uns natürlich nicht nehmen, am 31.08. um 17:30 Uhr mit unserer Musik noch einmal die Kraftreserven aller Läufer*innen anzuzapfen, damit am Ende des Tages ein neuer Rundenrekord gefeiert werden kann.

Wir laden alle Potsdamerinnen und Potsdamer ein, unserem Beispiel zu folgen und für den guten Zweck tanzend, spazierend, flitzend, hüpfend oder auch walkend einige Runden zu drehen.

[Ihr wollt es ganz genau wissen? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Sport, Wissenswertes und Musik zum Lauffest 2018
Foto: Sport, Wissenswertes und Musik zum Lauffest 2018

Bilder zum Zuckertütenfest gibt es auch!

(18.08.2018)

Aus bisher nicht erkennbaren Gründen streikt die Technik und wir konnten euch keinen direkten Link zu den Bildern unseres Auftrittes in der Zeppelin-Grundschule zur Verfügung stellen.

 

Das holen wir hiermit nach!

 

[Bilder!]

Foto zur Meldung: Bilder zum Zuckertütenfest gibt es auch!
Foto: Bilder zum Zuckertütenfest gibt es auch!

Zuckertüten an der Zeppelin Grundschule

(18.08.2018)

Unser Auftritt zur Schuleingangsfeier an der Potsdamer Zeppelin-Grundschule hat ja nun schon eine lange Tradition. Ebenso traditionell sind die begeisterten Ausrufe, die uns in jedem Jahr über die Lippen kommen. „Oh wie süß! Die kleinen Mäuse! Es ist schon so lange her. Wenn ich daran denke, wie schnell die Zeit vergeht!“

Es ist aber auch immer wieder ein wunderbares Erlebnis, wenn wir uns nach den sommerlichen Vereinsferien auf diesen ersten Auftritt vorbereiten und all die kleinen ABS-Schützen mit ihren aufgeregten Eltern an uns vorbei gehen.

Wir hatten heute auf alle Fälle wieder das große Vergnügen, allen kleinen und großen Gästen der Zeppelin-Grundschule, diesen ganz besonderen Tag nicht nur musikalisch zu umrahmen, sondern gemeinsam mit anderen Kindern, die wie immer ein tolles Programm vorbereitet hatten, unvergessliche Momente zu bereiten.   

Ab Montag steigen auch wir wieder in unseren Trainingsbetrieb ein und ihr habt am 31.08. und 02.09. die Chance uns Live und in Farbe und mit viel Musik zu erleben.

Foto zur Meldung: Zuckertüten an der Zeppelin Grundschule
Foto: Zuckertüten an der Zeppelin Grundschule

Plakatpremiere "Sportfest für Alle"

(02.08.2018)

Auch wenn euch im Moment der Sinn nicht nach sportlicher Betätigung steht, solltet ihr den 2. September unbedingt in eurem Kalender markieren. An diesem Tag gibt es die zweite Auflage des "Sportfest für Alle" im Wohngebiet Am Schlaatz.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Wetterbestellung ist raus und das superschöne Plakat, welches Jörg Hafemeister erdacht hat, wurde heute in tausendfacher Ausführung angeliefert. Mit viel Glück findet ihr eines der witzigen Wimmelbilder bald in eurem Briefkasten.

 

 

 

[Ihr wollt es schon ganz genau wissen? Dann gibt es hier alle Informationen!]

Foto zur Meldung: Plakatpremiere "Sportfest für Alle"
Foto: Design Jörg Hafemeister

Viel Kultur zum Abschluss – Tschechien Tag 7

(14.07.2018)

Es folgt Beitrag Nummer 3 für den heutigen Tag und der bereitet mir als Schreiberling ein wenig Bauchschmerzen. Dabei geht es nicht mal um das leckere Abendessen, welches an unserem letzten Abend frisch vom Grill serviert wurde, sondern mehr um den dann folgenden kulturellen Abschluss unseres Aufenthaltes hier in Tschechien.   Schließlich wurden am heutigen Kulturabend 8 Programmpunkte präsentiert, die unterschiedlicher nicht sein konnten.  Begonnen mit einer tschechischen Nachrichtensendung nebst Simultanübersichtung, steigerten wir uns mit Theatervorführungen und Rezitationen bekannter Gedichte bis hin zu pädagogisch wertvollen Themen, gefolgt von diversen Tanz- und Gesangseinlagen und einer Quizsendung. Mit Worten bekommen wir das hier leider nicht beschrieben, aber wir hatten super viel Spaß und uns standen mehr als nur einmal die Tränen in den Augen, weil wir uns vor Lachen förmlich gebogen haben.

Eine Sache muss aber auf jeden Fall erwähnt werden. Alle Mitreisenden waren in den Abend eingebunden und mit Feuer und Flamme dabei. Dieser Umstand verdient sicher das größte Lob.

Nun liegen aber fast alle Fanfarenzügler in ihren Betten und bereiten sich träumend auf die Heimreise vor. Der Abschied wird uns schwer fallen, denn das Wetter zeigte sich heute noch einmal von seiner besten Seite und bescherte uns zum Abschluss unseres Ferienlagers einen prachtvollen Abendhimmel.

 

[Die Qualität ist nicht ganz toll, aber es gibt natürlich Bilder!]

Foto zur Meldung: Viel Kultur zum Abschluss – Tschechien Tag 7
Foto: Viel Kultur zum Abschluss – Tschechien Tag 7

Purzelbaum-Challenge des DTB

(14.07.2018)

Der Deutsche Turner-Bund hat für das Jahr 2018 die Offensive Kinderturnen gestartet, mit der bundesweit für die aktive Teilhabe von Kindern am Turnsport ermöglicht werden soll. Was eignet sich da besser, als eine Purzelbaum-Challenge, die letztendlich in einem Rekordversuch gipfelt? Schließlich sollen alle Purzelbäume der Mitgliedsvereine der verschiedenen Turnbünde auf Landesebene gesammelt, in Meter umgerechnet und zusammengenommen für eine Umrundung  der Weltkugel ausreichen. Wir als Potsdamer Fanfarenzug haben diese Challange angenommen und sind heute emsig und mit viel Gelächter den Skihang hinter unserer Baude hinabgepurzelt. In unserer Galerie hier auf der Homepage findet ihr einige Bilder dieses Ereignisses und bei Instagram und Facebook erscheint in Kürze noch die dazugehörige Filmsequenz. Das dürft ihr einfach nicht verpassen!

[Beinahe ein Daumenkino!]

Foto zur Meldung: Purzelbaum-Challenge des DTB
Foto: Purzelbaum-Challenge des DTB

Noch einmal Training vor traumhafter Kulisse – Tschechien Tag 7

(14.07.2018)

Ganz ehrlich, den Trainingsplatz in Calgary aus dem Jahr 2012 kann man sicher nicht toppen, aber wir sind hier in Rokytnice ganz dicht dran, denn vor uns breitet sich das Tal mit seinen gegenüberliegenden Bergen aus und quasi im Rücken haben wir einen ziemlich beeindruckenden Hang, welcher zum Skigebiet Studenov gehört. Zwischendrin befindet sich nur die Baude Lenoch, in der wir Quartier bezogen haben, sondern auch der Trainingsplatz, auf welchem die Adlerküken heute noch einmal ein gründliches Techniktraining absolvierten. Antritt, Halt, Abholkurve und Counter standen auf dem Plan und wurden am Ende des Vormittags stolz den „Großen“ präsentiert, die sich in kleinen Gruppen mal wieder rund um unsere Unterkunft in die Details unseres aktuellen Repertoires vertieft hatte. Es gab natürlich noch ein gemeinsames Spiel und den allseits beliebten Instrumententausch. Die Bilder in unserer Galerie geben den Spaß nicht mal ansatzweise wieder, aber wir können euch versichern, dass die Bauchmuskulatur unserer Aktiven anständig strapaziert wurde. Was auch immer die Bewohner bei den vom Berg herübergewehten Klängen auch dachten, wir amüsierten uns prächtig.

Bevor wir ein weiteres Mal ins Restaurant zur Mittagsversorgung einfielen, stand aber ein weiterer wichtiger Programmpunkt auf unserer Agenda des letzten Tages hier in Tschechien.

Sicher habt ihr bereits eine Ahnung, um welchen wichtigen Punkt es sich handelt. Na klar! Wir bedankten uns bei unseren Gastgebern, die uns fleißig, bekocht, beputzt und sicher durch die tschechische Bergwelt kutschiert haben. Es gab auf beiden Seiten viel Applaus und das Versprechen, nicht das letzte Mal hier in Rokytnice vorbei geschaut zu haben.

[Zur ersten Galerie des Tages geht es hier!]

Foto zur Meldung: Noch einmal Training vor traumhafter Kulisse – Tschechien Tag 7
Foto: Noch einmal Training vor traumhafter Kulisse – Tschechien Tag 7

Ardspach und Sache mit den Reisetabletten– Tschechien Tag 6

(13.07.2018)

Wir wollen hier nun wirklich keine Eltern verschrecken, aber ein paar nervöse Mägen scheinen wir auf dieser Reise auf jeden Fall mitzuführen. Daher gestaltete sich die heutige Busfahrt zur Felsenstadt Ardspach abenteuerlicher als erwartet, denn es mussten diverse Stopps eingelegt werden, um am Straßenrand das eine oder andere Beutelchen abzulegen. Unser großzügiger Vorrat an Reisetabletten geht auch so langsam zu Ende. Macht euch aber keine Sorgen, wir sorgen gut für die angeschlagenen Geisterchen.

Unser Hauptaugenmerk lag aber definitiv auf dem Besuch in den Ardspacher Felsen.  Wie beschreibt man dieses Naturereignis nun? Ein Elbsandsteingebirge in klein? Schaut euch die Bildergalerie mal in Ruhe an und ihr werdet unsere Begeisterung verstehen. Begrüßt wurden wir schon von der Straße mit spektakulären Felsenformationen, die erahnen ließen, dass sich die Busfahrt auf alle Fälle gelohnt hat.

Nachdem die Gruppen aufgeteilt waren, ging es dann auch schon los. Rund um einen See, welcher mit einem beeindruckenden Farbenspiel begeisterte, vorbei an Felsen, mit phantasievollen Namen und es folgte hinter jeder Ecke ein neues beeindruckendes Erlebnis.  Viel Geschnaufe auf steilen Treppen und Platzangst in engen Felsspalten inklusive! Wir haben versucht, euch eine vielfältige Galerie zusammenzustellen, aber hier und da werden sich einige Gesichter wiederholen. Doch es geht ja um die tolle Landschaft. Auf Instagram findet ihr morgen auch noch ein paar Impressionen.

Den Tag ließen wir dann wieder ganz gemütlich mit diversen Spielerunden ausklingen. Morgen setzen wir unsere in den Bergen erworbene Kondition gleich mal am Instrument um, und werden wieder einige Trainingseinheiten absolvieren.

[Beeindruckende Felsformationen gibt es hier zu sehen!]

Foto zur Meldung: Ardspach und Sache mit den Reisetabletten– Tschechien Tag 6
Foto: Ardspach und Sache mit den Reisetabletten– Tschechien Tag 6

Wasserfall gesichtet und Höhle besucht – Tschechien Tag 5

(12.07.2018)

Tatsächlich haben wir heute schon den 5. Tag unserer Vereinsfahrt hinter uns gebracht und eben diesen Tag nutzen wir wieder für allerlei Unternehmungen.

Der wanderlustige Teil unserer Reisegruppe machte sich nach dem Frühstück auf in Richtung des Saalbach-Wasserfalls und kamen mal wieder in den Genuss der prachtvollen Landschaft, welche sich hier überall finden lässt. Natürlich gab es wieder reichlich Geschnaufe und Schweißperlen, aber letztendlich wurden wir mit einem tief im Wald gelegenen Wasserfall belohnt, der die ganze Anstrengung allemal wert war.  Auf dem Rückweg erwischten uns dann leider die ersten Regentropfen, die uns dann  leider den Rest des Tages begleiteten. Erfreulicherweise war aber für den heutigen Nachmittag ein Besuch der Dolomitenhöhlen von Bozkov geplant und während dieses Bildungsausfluges störte das nasse Wetter uns nicht.

Wer sich nun ein genaueres Bild über die Höhlen machen will, kann sich gern hier schlau machen. Wir haben auf alle Fälle super viel über das Finden und Erforschen dieser Höhle und dem dortigen größten unterirdischen See Böhmens gelernt.

[Bilder gesucht? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Wasserfall gesichtet und Höhle besucht – Tschechien Tag 5
Foto: Wasserfall gesichtet und Höhle besucht – Tschechien Tag 5

Training am Berg – Tschechien Tag 4

(11.07.2018)

Nach drei Tagen der Akklimatisierung und teambildend-sportlichen Maßnahmen, wurden am heutigen Mittwoch endlich die Instrumente zur Hand genommen und das gesamte Tal rund um Rokytnice ordentlich mit Fanfaren- und Trommelklängen beschallt. Gestartet wurde mit den altbekannten Aufwärmübungen, bevor sich die Arbeitsgruppen diverse lauschige Plätze suchten, um sich dem Leistungsstand entsprechend ins Trainingsgeschehen zu stürzen. Ihr seht an unserer Bildergalerie, dass die nähere Umgebung unserer Unterkunft wirklich vorzügliche Orte im Angebot hat, um das Training in einer tollen Umgebung stattfinden zu lassen. Es wurde auf Felsnasen geklettert, unterm grünen Blätterdach musiziert oder neben der beeindruckenden Konstruktion des Skiliftes getrommelt. Auch der Blick übers Tal wurde genutzt, um einzelne Titel noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Mitgereiste Eltern nutzten den Vormittag übrigens, um auf die andere Seite des Tales zu wandern und berichteten über die vorzügliche Akustik, die dafür sorgte, dass in knapp 2 km Luftlinienentfernung immer noch das Gefühl eines hautnahen Erlebens vorhanden war. Ein paar Zaungäste und Wanderer schauten ebenfalls neugierig bei uns vorbei.

Nach einem wieder einmal sehr leckerem Mittagessen, teilten sich unsere Interessen und einige wanderlustige Mitglieder des Fanfarenzuges zog es auf die eben angesprochene andere Talseite, die mit einem äußerst spektakulären Aussichtspunkt auf gut 800m Höhe aufwartete. Den Aufstieg bewältigten wir zugegebenermaßen mit viel Geschnaufe, wurden aber  mit einem wunderbaren Blick über das gesamte Tal und die angrenzenden Skigebiete belohnt.

Extra für diesen Ausflug wurden zwei Fanfaren und ein Trommelpad mitgeführt, um einen Gruß auf die andere Seite zu senden. Gehört wurden wir auch unten in Rokytnice, denn dort hatte sich ein weiterer Teil unserer Reisegruppe eingefunden, um ein bisschen durch den Ort zu schlendern. Alle anderen hatten mal wieder die Spielekiste geöffnet und das laute Gelächter zeigte deutlich an, dass wir viel öfter mal das Smartphone beiseitelegen sollten, um die guten alten Würfel- und Kartenspiele hervorzuholen.

Im Moment läuft mal wieder ein Fußballspiel und es wird eifrig mitgefiebert, wer denn nun am Sonntag das Finale der WM bestreiten wird. Fragt nun bloß nicht, wer unser Favorit ist. Ich glaube, es gibt hier zwei Lager, obwohl das Tor für Kroatien ziemlich lautstark bejubelt wurde.

Da ihr sicher ebenfalls gespannt das Spiel verfolgt, warten wir das Ende jetzt ab und stellen lieber den Text online.

Morgen wartet ein kunterbunter Donnerstag auf uns und natürlich werden wir euch wieder auf dem Laufenden halten.

 

[Bilder vom Berg gibt es hier!]

Foto zur Meldung: Training am Berg – Tschechien Tag 4
Foto: Training am Berg – Tschechien Tag 4

Bei Regen und Gewitter ins Spaßbad – Tschechien Tag 3

(11.07.2018)

Der Wetterbericht hielt für den gestrigen Dienstag eher schlechte Nachrichten bereit und daher entschieden wir uns für einen Besuch im Centrum Babylon Liberec, einem superschicken Spaß- und Wellnessbad. Hier konnte man nicht nur die Seele baumeln lassen, sondern auch die durch den gestrigen Bootsausflug geschundenen Muskeln wieder auf Vordermann bringen. Es wurden alle Wasserrutschen gründlichst auf ihren Spaßfaktor getestet, aber der trichterförmige Strudel erfreute sich einer ganz besonderen Beliebtheit.

Da wir im Bad die Kamera eher sparsam zum Einsatz gebracht haben, um die Technik nicht zu gefährden, verweise ich euch ausnahmsweise auf unseren Instagram-Account, welcher mit Bildmaterial gefüttert ist. Auf der Heimfahrt erlebten wir dann unser erstes Gewitter in den Bergen, welches mit seinen Blitzen und Donnergrollen ein spektakuläres Naturschauspiel bot.  Im Nachgang sah man beeindruckende Nebelschwaden durchs Tal ziehen, die letztendlich das gesamte Tal in weiche Watte einhüllten.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir den gestrigen Abend etwas ruhiger ausklingen ließen, denn so ein Besuch im Spaßbad ist nebenbei ein wenig anstrengend.

Daher konzentrierten wir uns auch ganz auf die Vorbereitung unseres Abschlussabends, der von allen Mitreisenden gestaltet wird. Dazu fanden wir uns bereits am Anreisetag in Gruppen zusammen und vergaben beeindruckende Künstlernamen. Mögliche Pläne für ein kurzes Programm waren schon vorhanden und am gestrigen Abend verfeinert. Es wurde allerorten fleißig an Kostümen gewerkelt, Choreografien einstudiert  und diverse geheime Vorbereitungen getroffen.

Nebenher lieferte der große Fernseher natürlich auch die Bilder der Fußball-WM. Ich glaube die Sympathien lagen eher bei Belgien, aber wie wir nun wissen, konnte sich Frankreich für das anstehende Finale qualifizieren.

So wie unser kleines Tal in den bereits erwähnten Nebelschwaden versank, kehrte dann auch in unseren Pension Ruhe ein, denn für heue haben wir uns auch wieder allerlei Aktivitäten vorgenommen, die wir frisch und munter in Angriff nehmen wollen.

Ihr dürft auf alle Fälle gespannt sein!

Foto zur Meldung: Bei Regen und Gewitter ins Spaßbad – Tschechien Tag 3
Foto: Bei Regen und Gewitter ins Spaßbad – Tschechien Tag 3

Rafting – Teambuilding par excellence – Tschechien Tag 2

(09.07.2018)

Wir probieren heute mal eine andere Taktik aus. Es gibt massenhaft Bilder eines tollen Tages und nur ganz wenig Text.

Wir starteten mit einem traumhaften Morgen in den heutigen Tag, der gleich ein äußerst leckeres Frühstück  bereithielt. Mit Lunchbeuteln bestückt, ging es im Anschuss gleich auf eine Bustour durch die prachtvolle Landschaft bis zum Ausgangspunkt unserer heutigen Raftingtour.  9 km tolle Landschaft, Spaß, Schweiß und Blasen an den Händen in Kombination mit einem Muskelkater, welcher wohl erst morgen seine Krallen zeigen wird. Hier und da gab es tolle Action zu sehen, auch wenn das Niedrigwasser zeitweise das Fortkommen etwas erschwerte, kamen alle Mitreisenden sicher ins Ziel. Die zwei bis drei unfreiwilligen Ausflüge ins kühle Nass erwähnen wir hier nur am Rande. Dafür sind unsere Jüngsten schon auffällig ruhig und bereiten sich auf ihr Nest vor. Ansonsten wird momentan hinter mir fleißig gepokert und vor dem Haus läuft ebenfalls eine Spielerunde.

Ihr gestattet uns sicher ausnahmsweise diesen recht kurz geratenen Bericht, denn dafür könnt ihr mit Hilfe unserer Bildergalerie einen sehr realitätsnahen Eindruck vom zweiten Tag unseres Aufenthaltes gewinnen. 

 

PS. Morgen berichten wir euch übrigens von den ersten  Vorbereitungen auf unseren Abschlussabend! Das wird eine grandiose Aktion!

[Bebilderter Tag 2 in Tschechien]

Foto zur Meldung: Rafting – Teambuilding par excellence – Tschechien Tag 2
Foto: Rafting – Teambuilding par excellence – Tschechien Tag 2

Achterbahnfeeling auf der Anreise –Tschechien Tag 1

(08.07.2018)

Ihr kennt ja das Prozedere bereits aus den letzten Jahren. Wenn wir verreisen, versorgen wir euch mit Lesestoff und Bildern unserer Abenteuer, um euch sozusagen hautnah dabei zu haben. Das gilt  natürlich auch für unser diesjähriges Ferien- und Probenlager in Rokytnice n. J. in Tschechien.

Nachdem am heutigen 8. Juli alle Mitreisenden und das Gepäck pünktlich um 7:30 Uhr im Bus verstaut waren, ging es auch schon los, denn um 13:00 Uhr wartete in unserer Pension Lenoch bereits das Mittagessen auf uns.  Vorher galt es aber noch ein erstes Abenteuer, denn wie auf einer Anreise ins Riesengebirge zu erwarten, gestalteten sich die letzten Kilometer unserer Anreise zu einer echten Achterbahnfahrt. Die Straßen schraubten sich erst scheinbar endlos in die Höhe, um dann wieder in ein Tal hinabzuführen, in dem ein Fluss über große Felsbrocken sprudelte. Ich behaupte nun nicht, dass es ein paar grüne Gesichter gab, aber es handelte sich definitiv um einen ernst zu nehmenden Stresstest für diverse Mägen, der aber ohne gravierende Ereignisse an unser Pesnion endete.

Nachdem die erste Mahlzeit eingenommen und alle Zimmer bezogen waren, ging es dann auch gleich hinab in den Stadtkern, um auszuloten, welche körperlichen Anstrengungen mit einem Besuch des örtlichen Supermarktes  einhergehen. Sagen wir es mal so; Wenn wir jeden Tag eine Tafel Schoki erwerben und diese dann auch gleich verputzen würden, würde die Waage am 16. Juli immer noch ein Minus anzeigen.  Allerdings darf man den Zuwachs an Kondition auch nicht verachten und spätestens wenn es in den nächsten Tagen ans Instrument geht, sollte dieser Effekt schon spürbar sein.

Nach dem Abendessen veranstalteten wir dann noch eine kleine Kennenlernrunde.

Was? Warum? Kennen sich die Mitglieder des Potsdamer Fanfarenzuges etwa nicht? Es ist tatsächlich so, dass es einige Mitglieder gibt, die aufgrund ihres veränderten Wohnortes nicht alle Adlerküken kennen und nicht jedes Adlerküken hatte bereits persönlichen Kontakt zu allen „Großen“ oder den mitgereisten Eltern. Somit verbrachen wir eine lustige halbe Stunde mit Erklärungen zum Thema „Warum bin ich Mitglied des Vereines“. 

Im Moment haben sich unsere Jüngsten bereits ins Bett gekuschelt, derweil hinter mir eine Spielerunde im Gange ist und andere Mitglieder bereits ihr Kulturpogramm für den Abschlussabend planen. Vom Waldrand schallt Gelächter herüber.  Soll heißen, hier klingt der erste Tag ziemlich gemütlich aus.

Wir haben euch eine kleine Galerie zusammen gestellt und hoffen, dass ihr morgen Abend wieder hier vorbei schaut, denn morgen geht es erst einmal aufs Wasser.

 

[Erste Bilder aus Tschechien]

Foto zur Meldung: Achterbahnfeeling auf der Anreise –Tschechien Tag 1
Foto: Achterbahnfeeling auf der Anreise –Tschechien Tag 1

Gewoba Babelsberg feiert seinen 90. Geburtstag

(07.07.2018)

Die Babelsberger Paul Neumann Straße hat gerade für unsere langjährigen Mitglieder eine ganz besondere Bedeutung. Schließlich fühlt sich ein Auftritt hier irgendwie an, als ob man nach Hause kommen würde. Es werden zahlreiche Erinnerungen geweckt und auch einige Anwohner können sich noch sehr gut an einige denkwürdige Begebenheiten erinnern. Unsere jüngeren Mitglieder müssen sich diese Geschichten unbedingt bei Gelegenheit mal erzählen lassen, denn dafür reichte die Zeit am heutigen 7. Juli nämlich nicht aus.

Heute galt es den 90. Geburtstag der Gewoba eG Babelsberg  mit einem kleinen, aber hörbaren  Marsch durch Babelsberg  zu eröffnen. Gefolgt von einem Platzkonzert, luden wir auf diese Weise alle Mieter der traditionsreichen Genossenschaft  herzlich ein, gemeinsam einen schönen Nachmittag mit ihren Nachbarn zu verbringen.  

Mit unserem musikalischen Auftakt für die Geburtstagssause verabschiedeten wir uns aber auch in unsere wohlverdienten Sommerferien, welche morgen mit einer Reise nach Tschechien beginnen. Wir werden dort gemeinsam 8 Tage mit Musik, Ausflügen und viel Erholung verbringen, um gut vorbereitet ins 2. Halbjahr 2018 zu starten, welches noch zahlreiche wichtige Termine für uns bereithält.  

[Geburtstagsbilder]

Foto zur Meldung: Gewoba Babelsberg feiert seinen 90. Geburtstag
Foto: Gewoba Babelsberg feiert seinen 90. Geburtstag

Aktion "Gemeinsam für Potsdam" gestartet

(03.07.2018)

Am 30. Juni startete die Aktion "Gemeinsam für Potsdam".
Die ProPotsdam hat gemeinsam mit den Stadtwerken Potsdam eine Fördersumme in Höhe von 60.000,00 Euro bereitgestellt, um sie an Vereine zu vergeben, welche sich in unserer Landeshauptstadt ganz besonders engagieren.
Eine schöne Neuerung wurde für das Jahr 2018 eingeführt. Es gibt verschiedene Katagorien und wir haben uns als Fanfarenzug Potsdam für den Bereich Kunst und Kultur beworben.
Ab sofort könnt ihr unter folgendem Link wieder einmal kräftig für uns abstimmen. Der Titel unseres Beitrages lässt keinen Zweifel über den Verwendungszweck der zu gewinnenden Summe zu und wir hoffen natürlich auf eure tatkräftige Unterstützung.
https://www.gemeinsam-fuer-potsdam.de/wettbewerb/teilnehmer-2018/fzpgoescalgary/

Wie könnt ihr nun für uns abstimmen?
1. Seite per Link öffnen.
2. In dem grau unterlegten Kasten unter dem Text, eure E-Mailadresse eingeben und auf den Button Senden drücken.
3. Ihr erhaltet eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den ihr bitte anklickt.

Das war es auch schon!

Wie in jedem Jahr, bitte ich euch um Fainess und den Verzicht vom Anlegen mehrerer E-Mailadressen, um unser Ergebniss zu verbessern.
Begeistert lieber eure gesamte Familie und euren Freundeskreis,werbt für uns in euren Firmen und bei den lieben Nachbarn und werdet auf allen Social Media Kanälen aktiv!
Also ran an die Tastatur und natürlich auch beim gemütlichen Fussballgucken mal eben den Nachbarn für unser Tun begeistern.
 

Foto zur Meldung: Aktion "Gemeinsam für Potsdam" gestartet
Foto: Aktion "Gemeinsam für Potsdam" gestartet

55 Jahre Fanfarenzug Potsdam gefeiert

(01.07.2018)

Unserer spontanen Geburtstagsfeier vom gestrigen 30. Juni ging ein anstrengender Intensivtag voraus, den wir im Sportpark Luftschiffhafen verbrachten. Es wurde fleißig an der Show gearbeitet, denn unsere kreativen Köpfe aus Gestalter- und 5er-Team hatten wieder reichlich Ideen angehäuft, die emsig in die Tat umgesetzt wurden.

Nach einer erfrischenden Dusche, bei der Schweiß und Staub des Tages abgespült und diverse Sonnenbrände gekühlt wurden, trafen wir uns dann mal wieder im Club 18. Hier haben wir in den letzten Jahren schon einige Male den Grill angeworfen und schöne Stunden verbracht. Den gestrigen Abend verbachten wir somit in ziemlich entspannter Runde. Natürlich durfte ein musikalischer Auftakt nicht fehlen, denn es galt ja nicht nur unser Vereinsjubiläum zu zelebrieren, sondern auch zwei Geburtstagskinder zu ehren. Bettina fand im Anschluss die richtigen Worte für unser Jubiläum und gab einen Ausblick auf kommende Ereignisse.

Wie ihr unserer kleinen Bildergalerie entnehmen könnt, nutzten wir den Abend für ausführliche Gespräche, leckeres Grillgut und natürlich für das Ausgraben zahlreicher  Erinnerungen aus 55 Jahren Vereinsgeschichte. Kunterbunte Fotos aus unser Vergangenheit sorgten für viele Ahs und Ohs, denn fast vergessene Auftritte und Reisen wurden wieder in Erinnerung gerufen und so manches Bild sehr kritisch betrachtet, um Namen und Personen ins Gedächtnis zu rufen. Soll heißen, wir verbrachten einen super chilligen Abend.

Nicht zu vergessen seien die laufenden Spiele der Fußball WM. Auch wenn wir nicht mehr um das Weiterkommen der deutschen Nationalmannschaft bangen mussten, wurde der laufende Spielbetrieb ziemlich professionell in Augenschien genommen und lautstark kommentiert.

Scheinbar viel zu früh waren diese schönen Momente aber vorbei und wir verabschiedeten uns in das wartende Restwochenende. Traurig muss aber niemand sein, denn bereits am kommenden Sonntag reisen wir gemeinsam in die Tschechei, um in erholsamer Atmosphäre ein Trainingslager zu verbringen, welches angefüllt sein wird mit gemeinsamen Unternehmungen und diversen Trainingseinheiten.

Somit sagen wir heute Dankeschön an alle Beteiligten des gestrigen Abends, die mal wieder mit viel Fleiß dafür sorgten, dass alle Gäste sich wohl fühlten, gut versorgt wurden und zufrieden den Heimweg antreten konnten.

[Hier gehts zur kleinen Bildergalerie!]

Foto zur Meldung: 55 Jahre Fanfarenzug Potsdam gefeiert
Foto: 55 Jahre Fanfarenzug Potsdam gefeiert

Freundschaftslauf des Mukoviszidose Landeverbandes Berlin Brandenburg

(24.06.2018)

Wir kommen an diesem Wochenende einfach nicht um eine Anmerkung  zum Wetter herum. Irgendwie öffnete der Himmel seine Schleusen immer zur falschen Zeit und dann auch noch gleich ohne Unterlass.  Unsere kleinen Fußballer in Geltow hatten ja gestern noch Glück und konnten ihre Spiele trocken über die Bühne bringen, aber heute nieselte es so ziemlich den ganzen Tag durch und dieser Umstand sorgte leider dafür, dass viel zu wenig Gäste den Weg in den Potsdamer Lustgarten fanden, um ihre Runden für den Freundschaftslauf des Mukoviszidose Verbandes Berlin Brandenburg zu drehen.  Dabei hätte die so wichtige Arbeit des Verbandes unser aller Aufmerksamkeit verdient, denn die vererbbare Stoffwechselkrankheit ist nicht heilbar und betrifft einen relativ hohen Prozentsatz der Bevölkerung. Daher haben wir es uns trotz der widrigen Umstände nicht nehmen lassen, den Freundschaftslauf musikalisch zu umrahmen und selbst die eine oder andere Runde zu drehen. Unsere Giulietta drehte sogar gleich 45 Runden! Dafür unterstützten wir sie lautstark und sind super stolz, dass wir eine so sportliche Mama in unseren Reihen haben.

Nachdem wir im strömenden Regen den letzten Läufern den Zieleinlauf noch einmal mit viel Musik unterlegt hatten., verabschiedeten wir uns in den verdienten sonntagnachmittag und sagen Danke an alle Helfer*innen und Unterstützer*innen des heutigen Tages, die das schlechte Wetter mit viel Humor weglächelten.

 

[Bilder gibt es hier!]

Foto zur Meldung: Freundschaftslauf des Mukoviszidose Landeverbandes Berlin Brandenburg
Foto: Freundschaftslauf des Mukoviszidose Landeverbandes Berlin Brandenburg

Mini WM der SG Geltow e.V. eröffnet

(23.06.2018)

Ob der Ausgang der heutigen Mini WM der SG Geltow sich als Vorhersage des Endergebnisses des Finalspieles der laufenden WM taugt, wagen wir gar nicht zu behaupten. Wir behalten es einfach mal im Hinterkopf  und äußern uns vielleicht nach dem Finale am 15. Juli, wenn im Luschniki Stadion die goldene Trophäe vergeben wurde.

Auf alle Fälle spielten am heutigen Samstag 10 Kinder- und Jugendmannschaften aus Potsdam Mittelmark und Brandenburg  eine Mini-WM aus, deren Auftakt wir musikalisch begleiten durften. Leider öffnete der Himmel pünktlich zum Auftakt und dem damit verbundenen Einlauf der Mannschaften seine Schleusen und durchnässte Musiker und Spieler. Davon ließen sich die kleinen Kicker aber nicht den Spaß nehmen und kämpften eifrig um Tore und Punkte.

Foto zur Meldung: Mini WM der SG Geltow e.V. eröffnet
Foto: Mini WM der SG Geltow e.V. eröffnet

rbb Aktuell berichtet über Blutspendeaktion

(15.06.2018)

Der rbb Brandenburg berichtete anlässlich des gestrigen Weltblutspendetages über unseren Auftritt. Neugierig?

Dann schaut mal hier.

Einfach die Sendung "BRANDENBURG AKTUELL" vom 14.06. um 19:30 Uhr anklicken und ab Minute 7:54 dem Bericht folgen.

 

Foto zur Meldung: rbb Aktuell berichtet über Blutspendeaktion
Foto: rbb Aktuell berichtet über Blutspendeaktion

Fanfarenzug Potsdam musiziert und spendet Blut

(15.06.2018)

Am gestrigen Weltblutspendetag sorgten unsere Adlerküken vor dem Potsdamer  Blutspendezentrum des Deutschen Roten Kreuz für lautstarke Aufmerksamkeit, denn das Thema Blutspende betrifft uns alle und gerade vor der beginnenden Urlaubssaison ist der Bedarf an diesem lebensspenden Elixier deutlich größer als zu anderen Zeiten im Jahr.

Derweil unsere Adlerküken draußen mit ihrer Musik auf dieses drängende Thema aufmerksam machten, hatten sich 11 Aktive und Eltern bereits für eine Spende angemeldet. Dafür bedankten nicht nur wir uns herzlich, sondern auch Institutsleiter Dr. med. Karl. Für unsere Adlerküken hatte er auch noch eine tolle Überraschung parat. Es gab Eis für alle und, passend zur gestern gestarteten WM, kleine Fussbälle.

Wir finden, dass die Zusammenarbeit mit dem DRK in jeder Hinsicht eine tolle Idee war und hoffen natürlich, dass ihr euch demnächst auch mal wieder beim Blutspendedienst in der Charlottenstraße einfindet oder die Termine der mobilen Blutspende nutzt.

Foto zur Meldung: Fanfarenzug Potsdam musiziert und spendet Blut
Foto: Fanfarenzug Potsdam musiziert und spendet Blut

Die Bahnhofspassagen aufgemischt

(08.06.2018)

Wir haben ja schon die verschiedensten Auftritte absolviert, aber die "Neueröffnung" des Kauflands in den Potsdamer Bahnhofspassagen war tatsächlich eine ganz neue Erfahrung für uns.

Gerade den Potsdamerinnen und Potsdamern ist es sicher nicht entgangen, dass in den letzten Monaten sämtliche Kaufland-Filialen einer Frischzellenkur unterzogen wurden. Modernes Design, neue Standorte der Artikel (Ein Umstand, der zumindest mich an manchen Tagen in den Wahnsinn getrieben hat) und eben ein besseres Einkaufserlebnis waren das Ziel dieser umfangreichen Umbauarbeiten. Nachdem nun eben diese Umbauten beendet wurden, wurde am gestrigen 7. Juni der Startschuss in eine neue Ära gegeben und ihr könnt euch ab sofort vom Ergebnis begeistern lassen. Das Re-Opening ging nicht nur mit unzähligen Schnäppchen und vielen Luftballons, welche perfekt zu unserer Auftrittskleidung passten, über die Bühne, sondern eben auch mit viel Tamtam und dem Potsdamer Fanfarenzug.

Da wir gestern nun schon mal in den Bahnhofspassagen waren, haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, so ziemlich jede Himmelsrichtung des Centers abzuschreiten, um auch den allerletzten Besucher zu einem Besuch der Kauflandfiliale einzuladen. Zahlreiche Rolltreppenbesuche inklusive. Ich glaube, ich habe lange nicht mehr derartig viele lachende Gesichter unserer Aktiven bei einem Auftritt gesehen. Spätestens beim Vorbeimarsch an der großen Fleischtheke im Obergeschoss des Lebensmittelanbieters, war es an der Zeit die Mundwinkel ganz weit nach oben zu ziehen. Die Besucher und Kunden schwankten zugegebenermaßen  zwischen "Oh, ist das laut" und "Wie cool ist denn?", aber wenn ich an den Wald der Smartphones denke, die eifrig in die Luft gehalten wurden, ist der Auftritt des Potsdamer Fanfarenzuges ein voller Erfolg gewesen. 

Bilder dieses Ereignisses haben wir natürlich auch parat!

Rolltreppen inklusive!

 

[Die Bilder sind da!]

Foto zur Meldung: Die Bahnhofspassagen aufgemischt
Foto: Die Bahnhofspassagen aufgemischt

30 Jahre meisterhafter Instrumentenbau in Potsdam

(04.06.2018)

Seit 30 Jahren prägt Meister Schmidt mit seinen feinen Instrumenten auch unseren Klang. Wir sagen Danke für großartiges handwerkliches Geschick und brachten gern ein musikalisches Ständchen zum Jubiläum.

 

Ich habe diesen Text dreist von unserem Instagram- und Facebookaccount übernommen und finde, dass dem nichts mehr hinzuzufügen ist.

Wir freuen uns auf mindestens weitere 30 Jahre Zusammenarbeit!

 

Foto zur Meldung: 30 Jahre meisterhafter Instrumentenbau in Potsdam
Foto: 30 Jahre meisterhafter Instrumentenbau in Potsdam

Adlerküken-Zeltwochenende 2.0

(03.06.2018)

Es ist vollbracht! Das zweite Zeltwochenende mit unseren Adlerküken ist zu Ende und wir finden, dass es mal wieder ein voller Erfolg war. Warnte der Wetterdienst noch am Freitag vor Unwettern, konnten wir uns in den letzten beiden Tagen über tolles Wetter freuen. Lediglich am heutigen Sonntagmorgen nieselte es fein vom Himmel. Wir konnten gestern also ziemlich entspannt mit dem Aufbau unserer Zelte starten, bevor es galt einen ersten Mittagssnack zuzubereiten. Es wurde  fleißig geschnippelt, damit alle Lütten gut gestärkt in die anstehende Stadtralley starten konnten.

Ihr kennt uns ja mittlerweile und wisst, dass unsere Adlerküken stets eine Portion Bildung und Kultur mit auf den Weg bekommen und dies haben wir auch mit unserer diesjährigen Stadtralley erreicht. Nach einem wissensreichen Start an der Gotischen Bibliothek, gab es Spass auf dem Bassinplatz, denn es musste ein Titel aus dem Programm von 1. Mai geträllert werden. Mit dem nächsten Hinweisbrief versehen, wartete an der nächsten Station wieder Wissen, mit dem dann im Potsdam Museum ein Umschlag mit Wegweisern ausgelöst wurde. Wie heißt die Figur auf dem Potsdam Museum und was trägt sie auf dem Rücken? Diese Fragen wurden unproblematisch geklärt und es musste nur noch die Höhe des Obelisken geschätzt werden, welcher mitten auf dem Alten Markt thront. An der nächsten Station wurde unseren Adlerküken Informationen zu Friedrich Wilhelm von Steuben vermittelt, bevor sie an die Havelbucht weiterzogen. Die dort aufgebaute Station drehte sich komplett um das Thema Pumpwerk und Wasserspiele, denn nicht alle Kinder wussten, was sich hinter den Mauern des orientalisch anmutenden Bauwerks verbirgt. Um das Pumpen des Wassers in Richtung Fontänen im Park zu simulieren, wurde becherweise Wasser transportiert. Hier zählte vor allem die gestoppte Zeit, denn nur wer flink hin und her sauste, konnte sich nicht nur auf den bereitgestellten Snack freuen, sondern auch den Hinweis für die nächste Station in Empfang nehmen.  Dort wartete das berühmte Wappen, welches vor dem Brandenburger Tor in den Boden eingelassen ist. Die Krallen bestehen aus zahlreichen schwarzen Steinen. Wir wollten die genaue Anzahl wissen und somit krabbelten unsere drei Gruppen emsig auf dem Boden rum und versuchten die richtige Zahl zu ergründen. Ganz nebenbei erfuhren sie, dass das Brandenburger Tor in Potsdam älter ist, als das in Berlin und welche Funktion es einstmals erfüllte.

Da die Sonne fleißig vom Himmel schien, suchten sich unsere Stadtwanderer nun erst einmal eine Eisdiele, um sich zu erfrischen, denn es warteten noch zwei weitere Stationen auf unsere Adlerküken. Mit Eis versorgt, kamen unsere Kinder also am Jägertor an und erfuhren mal wieder schlaue Sachen über das einzige Stadttor, welches noch im Original erhalten ist. Dem Namen des Tores entsprechend, sollten unsere Adlerküken hier eine Jagdszene nachstellen. Trotz reichlich Publikum zierte sich niemand und die Ergebnisse dieser spontanen Street Art findet ihr in unserer Galerie. Letzter Punkt der Stadtralley war dann das Nauener Tor. Hier kamen Stift und Papier zum Einsatz, damit auch die künstlerische Ader zum Einsatz kam, denn es entstanden wunderbare Skizzen des beeindruckenden Bauwerkes.

Den Rest des Tages ließen wir ziemlich entspannt verstreichen. Im Zelt rumhängen, die Tischtennisplatte zum Glühen bringen und noch einmal eine Runde im Park drehen, bevor der Grill angeworfen wurde und der Tag mit einer Lagerfeuerrunde endgültig zu Ende ging. Vielleicht ist jetzt auch der richtige Moment, um daran zu erinnern, dass all die Vorbereitungen und natürlich auch die Durchführung des Wochenendes ganz entspannt angegangen werden konnten, da wir durch die Teilnahme am Wettbewerb "Call for Members" 500,00 Euro füür unsere Nachwuchsarbeit in die Vereinskasse spülen konnten. Schon vergessen? Dann schaut mal hier!

Tag zwei des Zeltwochendes startete dann leider mit besagtem Nieselregen, aber dafür mit einem sehr entspannten Frühsport, bevor es an das vorbereitete Frühstücksbuffet ging. Den heutigen Vormittag nutzten wir für verschiedene Angebote. Es konnte entspannt gemalt werden, Federball in der Sporthalle gespielt und Geduld beim Riesenmikado unter Beweis gestellt werden. Sogar die gute alte Kreide wurde hingebungsvoll genutzt. Manchmal sind es eben tatsächlich die kleineren Dinge, die dann doch viel Spaß machen.

So langsam rückte dann auch schon das Ende des Zeltwochendes näher und nachdem eine ordentliche Portion Burger verdrückt war, ging es tatsächlich schon ans Aufräumen und Abbauen der Zelte.

Allerdings kann ich den wieder einmal viel zu lang geratenen Bericht nicht beenden, ohne mich bei allen Adlerküken, Übungsleitern, lieben Eltern, Grillmeistern, Vor- und Nachbereitern und dem Treffpunkt Freizeit für ein gelungenes Zeltwochenende zu bedanken, welches ganz sicher im Jahr 2019 seine dritte Auflage erhält.  

 

[Ob wir Bilder haben? Das fragt ihr uns? Schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Adlerküken-Zeltwochenende 2.0
Foto: Adlerküken-Zeltwochenende 2.0

Kindertagssause ganz entspannt

(01.06.2018)

Der Treffpunkt Freizeit hatte heute nicht nur sensationelles Wetterglück, sondern auch ein Händchen für ein kleines, aber feines Kindertagsfest im Mehrgenerationenhaus am Heiligen See. Nach der Sause vom letzten Jahr, gab es am heutigen Internationalen Tag des Kindes lediglich das immer wieder heiß geliebte Kinderschminken, eine Hüpfburg , Musik und allerlei kleine Angebote, die für gute Laune bei großen und kleinen Besuchern sorgten. Das kleine Wort „lediglich“ soll gar nicht abwertend klingen, denn wir verlebten einen chilligen Nachmittag und wenn wir hier schreiben, das wir einen entspannten Nachmittag verlebten, dann liegt das daran, dass unsere Adlerküken es sich natürlich nicht nehmen ließen, einen musikalischen Programmpunkt beizusteuern und damit den Schlusspunkt unter den heutigen Tag setzten. Ich denke, unser heutiges Newsbild zeigt auch ohne weitere Worte deutlich, dass wir ein sehr aufmerksames Publikum hatten, welches nicht am Applaus sparte.

[Natürlich haben wir ein paar Bilder für euch! Schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Kindertagssause ganz entspannt
Foto: Kindertagssause ganz entspannt

Nächtliche Schlösserimpressionen 2018 gestartet

(26.05.2018)

Eine Sache gleich mal vorab. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr zu einem relativ wichtigen Anlass die Kamera hebt, sie anschaltet und es passiert  rein gar nichts? Kein typisches Klick und das kleine rote Lämpchen leuchtet auch nicht. Tja, ich gebe euch einen wichtigen Rat um derlei Situationen zu umschiffen. Nehmt vorab den vollen Akku aus dem Ladegerät und legt ihn wieder in die Kamera.

Somit ist klar, warum ihr heute nur ein einziges News-Bild zu sehen bekommt, aber wenn ihr unbedingt das absolut sehenswerte  Spektakel der Nächtlichen Schlösserimpressionen erleben wollt, dann schaut doch heute Abend gegen 22:20 Uhr an der Glienicker Brücke vorbei und erlebt das illuminierte Babelsberger Schloss, Fahrgastschiffe der Weissen Flotte Potsdam, die wie Glühwürmchen übers Wasser segeln, ein Barockfeuerwerk an der geschichtsträchtigen Glienicker Brücke und natürlich den Potsdamer Fanfarenzug mit einem Bouquet feierlicher Fanfarenklänge. Klingt nicht nur romantisch, sondern ist es auch! Also Decke und ein Sektchen einpacken und ab 21:30 Uhr die blaue Stunde am Ufer der Havel genießen.

Alle weiteren Termine für die Nächtlichen Schlösserimpressionen findet ihr übrigens hier.

Foto zur Meldung: Nächtliche Schlösserimpressionen 2018 gestartet
Foto: Nächtliche Schlösserimpressionen 2018 gestartet

Potsdamer Europafest 2018 im Regen

(15.05.2018)

Hoffentlich habt ihr euch am heutigen Abend nicht auf den Weg zum Alten Markt gemacht, um uns in Aktion zu erleben, denn leider macht ein fieses Gewitter den Veranstaltern des Potsdamer Europafestes 2018 einen späten, aber dicken Strich durch die Rechnung. Dabei schien noch um die Mittagszeit die Sonne und sorgte für gute Laune auf dem bunten Fest, welche die Vielfalt Europas in und rund um unsere Heimatstadt Potsdam sichtbar machte.

Nun ja, wir hoffen die Veranstalter sind nicht allzu sehr enttäuscht und alle Beteiligten wieder im Trockenen angekommen.

Bestimmt gibt es eine Neuauflage dieser tollen Veranstaltung, welche dann mit mehr Wetterglück daher kommt.

 

Foto zur Meldung: Potsdamer Europafest 2018 im Regen
Foto: Potsdamer Europafest 2018 im Regen

Schicker Rucksack für den Potsdamer Fanfarenzug

(15.05.2018)

Ohne welches Accessoire  kommt ihr einfach nicht durch dem Sommer 2018? Na klar, ohne diesen kleinen praktischen Rucksack, in den alles hineinpasst, was ihr für euren Tag oder einen entspannten Ausflug an den See benötigt, ist ein Sommer gar nicht möglich.

Da wir uns schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken getragen haben, eben dieses schicke Teil in unsere Fan-Kollektion aufzunehmen, freuen wir uns um so mehr, dass die Firma „WP Bauüberwachung & Beratung im Hochbau“ uns einen großen Karton kostenfrei zur Verfügung gestellt hat und der Erlös des Verkaufes für unsere nächste große Reise verwendet wird. Ihr könnt also für 5,00 Euro einen schicken Fanfarenzug-Rucksack erwerben und zeitgleich ein gutes Werk für unsere Kinder- und Jugendarbeit leisten. Wann hattet ihr das letzte Mal ein derartig gutes Gefühl beim Shopping?

Wer nun eines der heiß begehrten Stücke ergattern und gleichzeitig ein gutes Werk tun möchte, meldet sich per E-Mail bei uns und bekommt seinen Einkauf direkt nach Hause geschickt.  

Ein herzliches Dankeschön geht noch einmal an Herrn Peschel, der diese tollte Aktion ermöglicht hat.

 

Die nötigen AGBs für eure Einkaufstour  findet ihr hier.

Foto zur Meldung: Schicker Rucksack für den Potsdamer Fanfarenzug
Foto: Schicker Rucksack für den Potsdamer Fanfarenzug

Show der Adlerküken online

(14.05.2018)

Ihr konntet am 1. Mai nicht die Show unserer Adleküken erleben? Das ist natürlich super schade, aber ab heute habt ihr die Chance sie hier zu sehen.

Dann mal ran an den Bildschirm, Ton aufdrehen und unsere Jüngsten genießen!

[Hier gehts zu den Videos des Fanfarenzuges Potsdam]

Foto zur Meldung: Show der Adlerküken online
Foto: Show der Adlerküken online

Sommerstimmung mit ansteigender Leistungskurve

(13.05.2018)

Habt ihr uns schon vermisst? Ja, wir waren für vier Tage im schönen Prebelow und haben uns mal ein ganz besonderes Trainingslager gegönnt. Ihr wisst ja, dass es in diesem Jahr keine Fanfaronade geben wird. Das ist natürlich super schade, aber wir sehen diesen Umstand auch als eine große Chance für uns. Ging es in den vergangenen Jahren stets für die anstehenden Meisterschaften an die Grenze zu Mecklenburg Vorpommern, so hatten wir in diesem Jahr zwar allerhand Ideen und Vorhaben im Gepäck, aber trotzdem fühlten sie die Tage sehr chillig an. Die Pausen waren etwas länger, die Stimmung entspannter und die Abende daher super gesellig. Es gab die sportliche Abteilung, die sich an den Tischtennisplatten tummelte, die quatschenden Grüppchen, welche man nach Lust und Laune besuchen konnte, um sich einfach dazu zu setzen oder um nach Herzenslust mitschnattern und natürlich unsere jüngeren Mitglieder, welche immer mal wieder auf geheimnisvolle Weise auftauchten, um anschließend in den Bungalows oder in Richtung der zahlreichen lauschigen Plätze zu verschwinden, die es im KiEZ Prebelow ohne Ende gibt.

Hört sich fast an wie eine entspannte Ferientour und irgendwie fühlte es sich manchmal auch so an. Allerdings kann ich euch versichern, dass wir von einem Wellnesswochende sehr weit entfernt waren. Ein deutliches Indiz für fleißiges Training waren  z. B.  die abendlichen Kreativrunden unseres Gestalter- und 5er-Teams, welche sich meist über 2 Stunden hinzogen. Dafür wurden wir am folgenden Tag stets mit tollen Ideen überrascht, die auf dem Grün des Fussballplatzes umgesetzt wurden.

Rückblickend lässt sich sagen, dass Tag für Tag das Trainingspensum gesteigert wurde, denn bei aller entspannten Laune, haben wir uns große Ziele für 2018 und 2019 gesetzt, die sich nicht von allein erfüllen.

Was gab es sonst noch? Mhhhmmm… Natürlich haben wir am Donnerstag unsere Männer geehrt und auch den heutigen Muttertag nicht vergessen. Außerdem wurde der Grill im KiEZ auf Betriebstemperatur gebracht und kiloweise Stockbrotteig und Marshmallows über einem romantischen Lagerfeuer nach neuester EU-Norm auf niedriger Temperatur knusprig geröstet.

Nun sind wir alle wieder gut zu Hause angekommen, die Koffer ausgepackt und vielleicht wurde auch schon die erste Dusche genutzt, um Trainingsschweiß und Staub abzuspülen, auch wenn die A 10 uns während der Heimreise noch einmal ordentlich auf die Probe stellte. Soll heißen, wir genießen den lauen Sonntabend, bevor es morgen in die neue Woche geht.

Übrigens sehen wir uns mit etwas Glück am kommenden Dienstagabend zum Potsdamer Europafest auf dem Alten Markt. Schaut doch einfach mal vorbei!

 

PS, Unsere Bildergalerie haben wir heute mal bunt gemixt! Einfach schmökern und genießn!

 

 

[Ein Trainingslager in Bildern!]

Foto zur Meldung: Sommerstimmung mit ansteigender Leistungskurve
Foto: Sommerstimmung mit ansteigender Leistungskurve

Phänomenale Premiere im Herzen Potsdams gefeiert

(02.05.2018)

Nun haben wir unsere gestrige Saisoneröffnung einen Tag lang sacken lassen, uns ein wenig in die wichtigen Nacharbeiten gestürzt und sind immer noch restlos begeistert.

Okay, ihr könnt diese Anmerkungen auch als Ausrede gelten lassen, das wir uns mit dem Text ein wenig mehr Zeit gelassen haben, als eigentlich geplant.

Zum ersten Mal haben wir also unsere Potsdamerinnen und Potsdamer sowie alle Gäste unserer Lieblingslandeshauptstadt zu einem musikalischen Familienfest auf den Bassinplatz eingeladen und gefühlt sind auch alle gekommen.  Bereits am Brandenburger Tor, an dem wir unseren musikalischen Umzug mit dem Belziger Jugendfanfarenzug und dem Spielmannszug Mittenwalde starteten, war zu erahnen, dass die Entscheidung aus dem Sportpark  Luftschiffhafen in die Innenstadt  umzuziehen goldrichtig war. Das dichte Gedränge und all die neugierigen Fragen sorgten für ordentlich Gänsehaut bei allen Beteiligten. Dank des umsichtigen Einsatzes der Polizei, die mit Motorrädern und zusätzlichem Personal für den nötigen Platz sorgte, erlebten wir einen mehr als nur beeindruckenden Umzug in Richtung Bassinplatz, auf dem die Höfische Gesellschaft bereits die anwesenden Gäste mit interessanten Fakten zu Tanz und Benimmregeln bei Hofe unterhielt. Abgelöst wurden sie von den aufmarschierenden Bands, die sich mit einem gemeinsamen Spiel dem dicht gedrängten Publikum präsentierten.  Die offiziellen Eröffnungsworte ließ sich Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam, auch in diesem Jahr nicht nehmen. Da er am gestrigen Dienstag wohl letztmalig in dieser Funktion bei uns zu Gast war, nutzten wir die Chance und bedankten uns für seine  jahrelange Unterstützung mit einer symbolischen Eintrittskarte auf Lebenszeit und bauen fest darauf, ihn auch im Jahr 2019 begrüßen zu dürfen. Weitere Grußworte überbrachte Mike Schubert, welcher als Beigeordneter für Soziales, Jugend, Gesun­dheit und Ordnung als einer der zahlreichen Ehrengäste begrüßt werden konnte.

Nachfolgend präsentierten sich dann unsere musikalischen Gäste aus Belzig und Mittenwalde dem Potsdamer Publikum und ernteten reichlich Applaus. Ein dickes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle angereisten Musiker*Innen, die sich extra auf den Weg zu uns gemacht haben. Wir wünschen ihnen eine super erfolgreiche Saison und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Dann wurde es Zeit für die Musikschau des Potsdamer Fanfarenzuges, welche in diesem Jahr erstmalig recht kurz ausfiel. Warum das? Diese Frage war natürlich absolut berechtigt. Leider wird es in diesem Jahr keine Fanfaronade geben. Daher haben wir lange hin und her überlegt, ob wir an anderen Wettbewerben teilnehmen, welche das sein könnten oder ob es auch noch eine andere Variante geben könnte.  Letztendlich fiel die Entscheidung tatsächlich auf eine Mischung aus allen drei Optionen. Wettbewerb? Na klar, aber warum nicht mal wieder eine Konzertwertung? Gesagt getan. Die letzten Monate wurden also emsig für das Studium einiger musikalischer Perlen der klassischen Fanfarenmusik genutzt und das Ergebnis präsentierten wir am gestrigen 1. Mai. Ihr fragt, was denn nun mit der Choreografie der Show passieren wird?

Diese wird im Gegensatz zu den letzten Jahren einmal so ziemlich von Grund auf erneuert und einen ersten Eindruck erhielten die Gäste natürlich auch, denn der erste Titel ist sozusagen fertig. Vergessen wollen wir aber auch nicht den Förderverein des „Potsdam Museum“, welcher mit seinem Informationsstand und einem ausführlichen Interview auf seine Arbeit und wichtigsten Neuigkeiten aus dem markanten Haus am Alten Markt hinwies. Am 13. Mai findet übrigens wieder das Atlasfest statt und das ist auch ohne den Potsdamer Fanfarenzug garantiert einen Besuch wert.

Den Abschluss des Programmes bildeten in diesem Jahr unsere Adlerküken. Sie setzten den krönenden Abschluss unter einen wunderbaren Nachmittag und zeigten eine niegelnagelneue Musikschau mit zwei anspruchsvollen Musiktiteln. Musik und Choreografie wurden in den letzten sechs Monaten erarbeitet und auch wenn der Bassinplatz nicht den Vorteil der erhöhten Sitze eines Stadions bot, war mit Sicherheit erkennbar, wie toll sie ihr großes Vorhaben in die Tat umgesetzt haben.

Mit einem weiteren gemeinsamen Spiel setzten alle Bands einen musikalischen Schlusspunkt unter eine phänomenale Premierenfeier im Herzen Potsdams und wir entließen unsere Gäste in einen sommerlichen Abend, bevor wir uns gemeinsam an die notwendigen Aufräumarbeiten machten.

 

Wir bedanken uns zum Abschluss unseres Berichtes ganz herzlich bei allen Unterstützer*Innen, Gästen, Helfer*Innen, allen Musiker*Innen, den beteiligten Firmen, der eingesetzten Polizeikräften (wir sehen uns im Herbst!) und der Landeshauptstadt Potsdam, welche mit ihrer Unterstützung dieses Event erst ermöglicht haben.

 

Nicht zu vergessen:

Förderverein des Potsdam Museum e.V.

Veranstaltungstechnik Zillmann

Potsdam Marketing und Service GmbH

algo-enterprise

Friedrich Reinsch Haus

Ruhnke GmbH

Einstein Gymnasium Potsdam

Elektrofirma Kuhberg

Märkischer Turnerbund Brandenburg e.V.

Stadtsportbund Potsdam e.V.

Marktleitung des Wochenmarktes Potsdam

[Galerie Nummer 1!]

[Noch mehr Impressionen!]

Foto zur Meldung: Phänomenale Premiere im Herzen Potsdams gefeiert
Foto: Phänomenale Premiere im Herzen Potsdams gefeiert

Traumhafte Flottenparade in Potsdam

(23.04.2018)

Na klar, man könnte jetzt jammern und bekritteln, dass der verfrühte Sommer dem Frühling gar keinen Platz ließ, aber das tun wir natürlich nicht, denn der gestrige Sonntag war einfach in jeder Hinsicht perfekt.  

Wir starteten unseren Besuch auf dem Hafenfest anlässlich der diesjährigen Flottenparade wie in jedem Jahr mit dem Aufbau unseres Info-Standes, dem in diesem Jahr eine ganz besonders wichtige Aufgabe zuteilwurde.  Es ging um unsere Saisoneröffnung, welche wir am 1. Mai auf dem Potsdamer Bassinplatz feiern werden. Hierfür wurden tonnenweise Flyer verteilt und natürlich auch emsig Gespräche geführt, um über das Warum und Wie zu sprechen.

Ich glaube, wir haben uns im positiven Sinn den Mund fusselig geredet, super viel positives Feedback erhalten und überhaupt gab es reges Interesse an unserem derzeitigen Tun. Das war also schon mal ein super Einstieg in den Tag, welcher aus unserer Sicht natürlich mit zwei Auftritten seine Krönung erhalten sollte. Zwischenzeitlich gab es aber noch viele andere Programmpunkte zu sehen und hören, welche für ein dichtes Gedränge rund um das Potsdamer Hafenbecken sorgte. Shanty-Chor Berlin, Blasorchester Stücen, die Excelsis Rockband und natürlich sorgte die Wassersport-Show von Magix Wakebording auch wieder für viele Aaaahs und Oooohs.

Unser erster Auftritt führte uns gestern erst einmal auf die gegenüberliegende Seite des Hafenbeckens, denn es galt die imposante Hafendurchfahrt der gesamten Flotte der „Schifffahrt in Potsdam“ musikalisch zu begleiten und hierfür haben wir dann gleich mal die ersten Ergebnisse unseres musikalischen Trainings der letzten Monate an den Start gebracht. Der rege Applaus von Bord der Schiffe und an Land sorgte für gute Laune und na klar, auch für reichlich Enthusiasmus, um ein wenig später auf der Inselspitze noch einmal nachzulegen, denn auch die Ankunft der 8 schmucken Fahrgastschiffe wurde von uns musikalisch untermalt.

Schaut unbedingt in unsere Galerie, denn auch gestern war unser Fotograf wieder super fleißig, hat wunderschöne Eindrücke auf seine Speicherkarte gebannt, mir damit die Auswahl mal wieder sehr schwer gemacht und ihr kommt nun mit nur einem einfachen Klick in den Genuss unserer Impressionen von der gestrigen Flottenparade.

 

 

 

[Superschöne Bilder!]

Foto zur Meldung: Traumhafte Flottenparade in Potsdam
Foto: Traumhafte Flottenparade in Potsdam

Potsdam TV berichtet über Kultür Geburtstag

(19.04.2018)

Potsdam TV hat einen Bericht über die Geburtstagsfeierlichkeiten von "Kultür" ausgestrahlt.

Noch nicht gesehen? Dann schaut mal hier!

Foto zur Meldung: Potsdam TV berichtet über Kultür Geburtstag
Foto: Potsdam TV berichtet über Kultür Geburtstag

Pinke Geburtstagsparade mit Intergalaktischem Marktplatz

(15.04.2018)

Pinke Geburtstagsparade? Oh je, das beißt sich aber mit unserer rot/weißen Kleidung. Ja, auch solche Gespräche führen wir schon mal vor Auftritten, denn schließlich wollten wir dem heutigen Geburtstagskind „Kultür“ ja eine dicke Freude bereiten und so ganz kann man den modischen Aspekt eben nicht außen vor lassen.  Die Lösung für das Dilemma? Das Schlagwerk kommt in komplett weißer Kleidung und dann  passt das schon. 

Gesagt, getan! In fleißiger Handarbeit wurden pinke Schleifen hergestellt, welche an unsere Hochtrommlerinnen ausgeteilt wurden und unsere Männerriege schmückte sich sogar mit einer süßen Fliege. Somit waren wir als musikalische Gäste bestens aufgestellt und führten den kunterbunten Geburtstagsumzug vom Bildungsforum Potsdam bis in die Schiffbauergasse, um auf dem dortigen Intergalaktischen Marktplatz, den Tag mit viel Spiel und Spaß ausklingen zu lassen. Ob Hüpfburg oder Mensch ärgere dich nicht, Müllsortierungstipps oder Infos zu Potsdamer Vereinen. Es war für jeden Gast das passende Angebot dabei. Ganz obendrein gab es freies Essen und Trinken für alle, denn zahlreiche Sponsoren haben dieses Geburtstagsfest großzügig unterstützt, denn wie ihr sicher wisst, kümmert sich „Kultür“ um das so wichtige Thema des niedrigschwelligen Zugangs zu Sport- und Kulturveranstaltungen für Menschen mit geringem Einkommen. Ob Museum, Konzert oder Familienfest. Der Besuch von derlei Veranstaltungen sollte niemandem vorenthalten sein und deshalb war es uns eine große Freude mit unserer Musik auf diese wichtige Arbeit hinzuweisen.

Ihr wollt mehr über die Arbeit von „Kultür“ erfahren? Dann schaut mal hier!

 

Es gibt wieder einmal eine super umfangreiche Galerie, aber ich konnte mich bei all den schönen Aufnahmen einfach nicht entscheiden!

Eurer Glück, denn es gibt mehr Bilder für euch.

[Das Warten hat sich gelohnt! Tolle Bilder vom Foto-Team!]

Foto zur Meldung: Pinke Geburtstagsparade mit Intergalaktischem Marktplatz
Foto: Pinke Geburtstagsparade mit Intergalaktischem Marktplatz

In kleiner Besetzung "Ab durch die Hecke"

(11.04.2018)

Ihr erinnert euch sicher ans letzte Jahr, als wir wie die Weltmeister unser kleines Gärtchen vor dem Eingangsbereich des Treffpunkt Freizeit auf Vordermann gebracht haben. Das hat in diesem Jahr leider nicht geklappt, aber dafür haben sich einige Adlerküken, Mamas und Omas tapfer mit der Benjes Hecke befasst, welche am heutigen 11. April am Bolzplatz unseres Lieblingstrainingsortes gebaut wurde. Ja, ja! Gebaut, nicht gepflanzt. Zugegebenermaßen mussten wir auch erst einmal recherchieren, was es mit diesem Naturbauwerk auf sich hat. Zur Erinnerung findet ihr hier noch einmal den passenden Link.

Wir haben heute also fleißig altes Laub entsorgt, dicke Stöcke in der Erde versenkt und dann die Zwischenräume mit Ästen und Strauchwerk aufgefüllt. Lecker Verpfegung gab es auch und damit können wir abschließend anmerken, dass jeder der nicht dabei war, ordentlich was verpasst hat.

Foto zur Meldung: In kleiner Besetzung "Ab durch die Hecke"
Foto: In kleiner Besetzung "Ab durch die Hecke"

Potsdam feiert den 5. Geburtstag von "Kultür"

(10.04.2018)

Kultür Potsdam ermöglicht Menschen mit einem geringen Einkommen den Besuch von Kultur- und Sportveranstaltungen.
Einem Konzert lauschen, ins Museum gehen, mit der ganzen Familie an einem Kinderfest teilnehmen - was für viele selbstverständlich klingt, können sich immer mehr Menschen nicht mehr leisten. Seit 2013 sind wir ehrenamtlich in Potsdam tätig, um Menschen mit geringen Einkünften die Möglichkeit zu geben, am vielfältigen kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt teilzunehmen. Wir vermitteln dazu kostenfrei nicht verkaufte Kulturplätze unserer zahlreichen Kulturpartner. ***

***Quelle: http://www.kultuer-potsdam.de/

 

Was hier so wunderbar und einfach klingt, ist definitiv harte Arbeit, in die seit 5 Jahren viel Herzblut und noch mehr Engagement investiert wird.

Daher freut es uns umso mehr, dass wir am 15. April gemeinsam mit vielen anderen Potsdamer Vereinen eine Geburtstagsparade vom Bildungsforum am Platz der Einheit bis zur Schiffbauergasse absolvieren dürfen, die mit ihrem Motto „PINKE PARADE“ ganz sicher ein Hingucker werden wird. Ihr seid daher herzlich eingeladen, diese Parade zu begleiten und im Anschluss auf dem „Intergalaktischen Marktplatz der Begegnungen“ eine ganz besondere Geburtstagsparty zu erleben.

Das Wetter soll super werden, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und um 13:00 Uhr startet die Parade am Bildungsforum. Seid dabei und macht mit!

 

 

Foto zur Meldung: Potsdam feiert den 5. Geburtstag von "Kultür"
Foto: Potsdam feiert den 5. Geburtstag von "Kultür"

Potsdamer Stadtsporttag 2018

(09.04.2018)

Ebenfalls am 9. April fand der diesjährige Stadtsporttag des Stadtsportbundes Potsdam statt. Auf der Tagesordnung standen eine Novellierung der Satzung und Vorstandswahlen sowie ein äußerst wichtiger außerparlamentarischer Teil. Alle Kandidaten für die im Jahr 2018 anstehende Oberbürgermeisterwahl hatten sich vorab zu den „Wahlprüfsteine Sport zur OB-Wahl 2018“ geäußert und standen auch persönlich noch einmal Rede und Antwort. Alle Fragen und Antworten zu diesem Thema, findet ihr hier.

Ein weiterer Höhepunkt war die Wahl von Dr. Lutz Henrich zum Ehrenvorsitzenden. Nach erfolgreichen Jahren im Amt, hat er seinen Posten  als Vorstandsvorsitzender niedergelegt, wird aber auch weiterhin aktiv im Vorstand mitarbeiten und seine reichhaltigen Erfahrungen weitergeben.

Wir möchten es nicht versäumen, dem frisch gewählten Vorstand, unter Führung seiner Vorsitzenden Ute Goldberg, unsere Glückwünsche ausrichten und freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Potsdamer Stadtsportbund.

Foto zur Meldung: Potsdamer Stadtsporttag 2018
Foto: Potsdamer Stadtsporttag 2018

Wissenstransfer beim Potsdamer Fanfarenzug

(09.04.2018)

Ihr kennt das Dilemma vielleicht aus eigener Erfahrung. Mitglieder des Vereines oder Arbeitskollegen werden zu Fortbildungen entsandt und dort lernen sie mit Sicherheit auch allerlei kluge und wichtige Dinge. Dieses erworbene Wissen im Anschluss aber mit möglichst vielen Leuten zu teilen, fällt dann meist schon sehr schwer.

Um unser angehäuftes Wissen aus diversen musikalischen und pädagogischen Workshops, welche in den letzten Wochen von Aktiven besucht wurden, miteinander zu teilen, haben wir deshalb am 9. April zu einem Wissenstransfer eingeladen. Leider ließen Arbeitszeiten und  das oftmals rare Privatleben unserer Übungsleiter nur eine kleine Runde zu, aber dafür wurde umso intensiver über Inhalte und Wissenszuwachs gesprochen.

Dieser kleine Wissenstransfer wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein, denn der Austausch über neue Ideen und Trainingsmethoden kommt unseren Mitgliedern unmittelbar zugute und sorgt auch für frischen Wind im Training.

Foto zur Meldung: Wissenstransfer	beim Potsdamer Fanfarenzug
Foto: Wissenstransfer beim Potsdamer Fanfarenzug

Aus dem KiEZ Prebelow an die Havelbucht in Potsdam

(08.04.2018)

Der Monat April hat es für den Potsdamer Fanfarenzug wirklich in sich, denn unsere Termine stapeln sich förmlich und daher zog es uns trotz der gestrigen Rückkehr aus dem Nachwuchstrainingslager, am heutigen Sonntagvormittag pünktlich an die Neustädter Havelbucht, um nach einer mehrjährigen Pause mal wieder den offiziellen Auftakt der Brandenburger Kanuten musikalisch zu begleiten.

Es gibt in Potsdam wahrscheinlich nur wenige Orte, die sich besser für einen gelungenen Saisonauftakt eignen und die Neustädter Havelbucht gehört definitiv dazu. Schließlich  handelt es sich um den wasserseitigen Zugang ins unmittelbare Zentrum unserer Landeshauptstadt mit seiner prägnanten Kulisse ausorientalisch inspiriertem Pumpwerk und dem Restaurant Seerose. Das tolle Wetter leistete natürlich auch seinen Beitrag und somit können wir uns voll und ganz den Worten des Oberbürgermeisters Jann Jakobs anschließen, der den Vorschlag unterbreitete, die Saisoneröffnung der Kanuten auf Ende Februar zu verschieben, denn sie sei wettertechnisch stets mit Sonne und blauem Himmel gesegnet.

Nachdem alle Wassersportler  musikalisch verabschiedet waren, zog es uns ebenfalls in den verdienten Sonntag, um die Sonne zu genießen und für das morgige Arbeitsgruppentraining fit zu sein.

 

[Wie immer, findet ihr hier eine bescheidene Bilderauswahl!]

Foto zur Meldung: Aus dem KiEZ Prebelow an die Havelbucht in Potsdam
Foto: Aus dem KiEZ Prebelow an die Havelbucht in Potsdam

Ein kunterbunter letzter Tag in Prebelow – Trainingslager Tag 5

(07.04.2018)

Heute sitze ich nun nicht im Bungalow 1 des KiEZ Prebelow und denke noch einmal über den vergangenen Tag nach, sondern habe mich, wie auch unsere Adlerküken und Übungsleiter, gemütlich zu Hause nieder gelassen, um den Abschluss unseres Trainingslagers Revue passieren zu lassen.  

Auch Tag 5 startete mit einem knackigen Frühsport, bevor wir ein letztes  Mal das reichhaltige Frühstücksbuffet  plünderten, um mit gut gefülltem Magen den trainingstechnischen Endspurt einzuläuten.

Da der Ablauf der Adlerküken-Show, inklusive Auf- und Abmarsch, bereits in Sack und Tüten war, wurden heute Laufwege gefestigt. Es galt also Durchläufe zu absolvieren, um Abmarschpunkte und das Zusammenspiel zu verinnerlichen. Ich kann euch versprechen, dass unsere Jüngsten in diesem Jahr ganz großes Kino vorbereitet haben. Daher solltet ihr auf gar keinen Fall unsere Saisoneröffnung verpassen, in deren Mittelpunkt definitiv eben diese Show stehen wird.

Was gibt es vom heutigen Tag noch zu berichten? Schauen wir mal. Na klar, die Bungalows mussten beräumt werden. Dazu gehörte auch das Kofferpacken,  welches sich mal wieder als große Herausforderung an so manches Adlerküken herausstellte. Ihr kennt sicher das Phänomen des Volumenwachstums. Auf dem Hinweg passten alle Klamotten noch lässig in den Koffer und auf dem Rückweg bekommt man plötzlich den Reißverschluss nicht mehr zu. Aber auch dieses Problem bekamen wir in den Griff, bevor wir zum Höhepunkt des Zages kamen. Na, schon eine Idee? Unsere Adlerküken hatten keinerlei Zweifel und bereiteten sich eigentlich schon seit dem Morgen auf eben diesen Moment vor. Na klar, es geht um den Instrumententausch.  Unsere Bildergalerie versagt an diesem Punkt leider total, denn sie kann den imposanten Sound und den Spaß nicht mal ansatzweise wiedergeben, den so ein Instrumententausch mit sich bringt.

Bevor es aber endgültig an die Abreise in Richtung Potsdam ging, fehlte noch ein einziger Programmpunkt, der sich rund um die Ordnung in den Zimmern drehte. Unsere fleißige Zimmerwertungsjury nahm in den vergangenen Tagen regelmäßig jeden Bungalow unter die Lupe und vergab Punkte für Ordnung und Sauberkeit. Eine Siegerehrung war daher zwingend fällig.

Auf dem dritten Platz landeten in diesem Jahr Jasmin und Marie. Knapp davor konnten sich Kimberly, Emily, Vanessa und Elin positionieren und den ersten Platz belegten Antonia, Theresa, Vanessa, Alyssa und Jessi. Es gab für diese Bestleistungen nicht nur eine Urkunde und eine kleine Süßigkeit, sondern auch ein bevorzugtes Bording im Reisebus.

Zum Abschluss bleibt nun noch Danke zu sagen. Danke an die lieben Kleinen, die sich durch eine anspruchsvolle Woche gekämpft haben, Danke an den KiEZ Prebelow fürs Versorgen mit Futter und das Erfüllen unserer Sonderwünsche und ein richtig dickes Dankeschön für unsere Übungsleiter, die dieses Trainingslager wochenlang vorbereitet, eine anspruchsvolle Choreografie ausgetüftelt und in den letzten Tagen wahre Höchstleistungen auf und neben dem Trainingsplatz vollbracht haben. Eigentlich sind sie ja schon professionelle Animateure, die rund um die Uhr für unsere Adlerküken parat stehen und mit Superman-Qualitäten fast jedes Problem aus dem Weg räumen.

 

 

[Auch heute gibt es wieder viele, viele Bilder für euch!]

Foto zur Meldung: Ein kunterbunter letzter Tag in Prebelow – Trainingslager Tag 5
Foto: Ein kunterbunter letzter Tag in Prebelow – Trainingslager Tag 5

Bei Stockbrot geht es nicht um Hunger, sondern ums Prinzip – Trainingslager Tag 4

(06.04.2018)

Schwups, hier sind wir schon wieder mit unserem Tagebucheintrag für den 4. Tag unseres Nachwuchstrainingslagers 2018. Unser heutiger Bericht ist mit einer bedeutungsvollen Aussage einer angehenden Übungsleiterin überschrieben und anhand dieser wahren Worte, könnt ihr bereits erkennen, wie der heutige Freitag zu Ende ging. Ganz klar mit einem Lagerfeuer nebst Stockbrot und Marshmallows, welche mit viel Geduld am offenen Feuer gegrillt wurden.

 Dieses Lagerfeuer hat im Potsdamer Fanfarenzug eine lange Tradition, denn schließlich bildet es den Rahmen für ein superwichtiges Highlight eines jeden Nachwuchstrainingslagers. Korrekt! Die Auswertung der Abnahmen, welche heute auf unserem Plan standen. Ich werde auf keinen Fall irgendwelche Ergebnisse verraten, denn ich möchte sicher gehen, dass unsere Lütten erst einmal in Ruhe mit ihren Familien gesprochen haben. Allerdings gab es Aufregung en masse, Tränen der Freude, aber auch große Enttäuschung. Was soll ich sagen? Als der Abend sich seinem Ende zuneigte, waren alle Adlerküken mit ihrem Ergebnis versöhnt, denn auch wenn sie nicht alle ihre gesetzten Ziele erreicht haben, bedeutet das ja noch lange nicht, dass sie nicht eine tolle Entwicklung genommen und in den musikalischen und technischen Bereichen enorme Fortschritte gemacht haben. Einen fetten Applaus für alle Prüfungsteilnehmer, welche sich trotz Aufregung und Stress dieser Abnahme gestellt und sie tapfer bis zum Ende durchgezogen haben. Für vier Adlerküken, wird es daher im Herbst eine weitere Chance geben, um ihren Übungsleitern zu zeigen, dass sie vielleicht doch schon die Auftrittskleidung tragen sollten bzw. ihre erste offizielle Abnahme absolvieren können.

So ganz nebenbei haben wir heute mehrere Durchläufe der Adlerküken-Show bestaunen können. Natürlich fehlt hier und da noch ein wenig Feinschliff, aber ihr könnt bereits heute sehr gespannt auf unsere Saisoneröffnung sein, zu der unsere Jüngsten ihre Show vor großem Publikum präsentieren werden. Einige unsere Mitglieder dann erstmals in der prägnaten rot weißen Auftrittskleidung des Potsdamer Fanfarenzuges.

Ansonsten haben wir heute das phantastische Wetter genossen, die Pausen mit musikalischen Einlagen der anderen Art gefüllt und auch wieder viel Spaß gehabt. Bei der Beschaffung des Brennholzes für das Lagerfeuer, stießen wir sogar auf ein Exemplar der heimische Fauna.

Derweil in den Bungalows nun Ruhe eingekehrt ist, bricht beinahe unser letzter Tag in Prebelow an, welcher aber auch noch einmal gründlich für einige Trainingsrunden genutzt wird, bevor um 16:00 Uhr unser Bus zur Heimfahrt bereit steht.

[Nicht dabei gewesen? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Bei Stockbrot geht es nicht um Hunger, sondern ums Prinzip – Trainingslager Tag 4
Foto: Bei Stockbrot geht es nicht um Hunger, sondern ums Prinzip – Trainingslager Tag 4

Fazit des Tages „Wir brauchen eine Popcornmaschine“ - Trainingslager Tag 3

(05.04.2018)

Beim Schreiben unserer Berichte leiste ich mir ja stets den Luxus meine persönliche Meinung in die Texte einfließen zu lassen und am heutigen Abend, der ganz im Zeichen des Films „Drumline“ stand, habe ich festgestellt, dass so ein Kinoabend mit dem ultimativen Streifen für Musikzüge jeglicher Couleur, nur mit einem Berg Popcorn perfekt ist. Daher die Idee mit der Popcornmaschine. Schauen wir mal, ob sich da bis zum nächsten Trainingslager was machen lässt.

Ihr merkt sicher schon, dass ich unseren Tagesabschluss an den Beginn meines Tagebucheintrages stelle und ich denke, dass ich damit nicht verkehrt liege, denn wir hatten unseren Spaß und es gibt tatsächlich Mitglieder der Arbeitsgruppe Flachtrommler, die sich überrascht bezüglich der Existenz dieses Filmes zeigten. An dieser Stelle müsste eigentlich nun das lustige Emoji auftauchen, welches Entsetzen ausdrückt.

 

Wie ihr unserer Bildergalerie entnehmen könnt, starteten wir den 3. Tag unseres Trainingslagers mit einer Runde Frühsport, welcher heute aus einer Partie Zweifelderball bestand, bevor es ab zum Frühstück ging. Sollte sich übrigens eines unserer Adlkerküken über die Verpflegung beschweren, muss ich prophylaktisch schon mal ein gutes Wort für die Küchenbesatzung einlegen. Es gibt wirklich reichlich Futter für alle und die Auswahl am Buffet ist ziemlich beeindruckend.

Da nach dem gestrigen Gruppentraining heute intensiv an der Show gefeilt wurde, nahmen wir zunächst einem Umweg über den Seminarraum, um noch einmal einen Blick auf die Choreografie zu werfen. Im Anschluss galt es natürlich die Theorie in die Praxis umzusetzen und dabei ging es teilweise zu, wie auf einem Flughafen. Wild mit den Armen wedelnde Einweiser wurden gesichtet. Es kam zu Fast-Zusammenstößen auf der Einflugschneise, Anzeigen zu veränderten Startzeichen wurden übersehen und hier und da wurde der Abflug verpasst, weil das Gedränge am Gate sehr dicht war. Am Ende gab es aber ein Happy End für die Adlerküken Airline, denn kurz bevor uns ein fieser Hagelschauer vom Rollfeld trieb, konnte man durchaus einen geordneten Ablauf beobachten.

Den Rest des Tages verbrachten wir dann sicherheitshalber in einer kleinen Sporthalle, die erfreulicherweise genügend Platz für die geplanten Trainingsinhalte bot.

In der Mittagspause wurden wir heute übrigens kreativ, denn wir haben begonnen einige Spendenboxen zu basteln, welche demnächst zum Einsatz kommen werden. Nachdem die weiße Grundierung aufgetragen war, galt es die farbliche Gestaltung zu entwerfen und dabei rauchten förmlich die Köpfe. Wir haben dieses Projekt heute noch nicht zum Abschluss bringen können, aber drei tolle Ideen sind schon bereit, umgesetzt zu werden und wir halten euch zu diesem Thema natürlich auf dem Laufenden.

Unsere Übungsleiter steckten heute schon mal die Köpfe zusammen, um die morgigen Abnahmen vorzubereiten, welche traditionell im Nachwuchstrainingslager durchgeführt werden. Auch in diesem Jahr sei daran erinnert, dass wir keine Crashdiäten an unseren Adlerküken testen. Es handelt sich um Prüfungen, die von allen Mitgliedern absolviert werden, um zu schauen, ob dem betreffenden Adlerküken demnächst seine Auftrittskleidung überreicht werden kann oder es an der Zeit ist, in eine  andere Arbeitsgruppe zu wechseln. Manchmal wird aber auch einfach nur geschaut, wie die musikalische Entwicklung vorangekommen ist und wo es vielleicht noch „Luft nach oben“ gibt. Diese Abnahmen sind natürlich für unsere Jüngsten ziemlich aufregende Momente, aber auch die Übungsleiter sind super auf die Ergebnisse gespannt, denn sie sind natürlich auch stolz, wenn am Ende eine ganz besonders schöne Punktzahl auf der kleinen Urkunde steht.

So liebe Leser, bevor nun der 4. Tag anbricht, versuchen wir mal das Internet zu begeistern, unsere News und die dazugehörigen Bilder online zu stellen. Viel Spaß beim Schmökern!

 

Bleibt uns doch einfach treu und schaut auch morgen wieder hier vorbei!

 

[Futter für die visuell veranlagten Besucher unserer Homepage!]

Foto zur Meldung: Fazit des Tages „Wir brauchen eine Popcornmaschine“ - Trainingslager Tag 3
Foto: Fazit des Tages „Wir brauchen eine Popcornmaschine“ - Trainingslager Tag 3

Ab durch die Hecke II - Jetzt knackts

(28.03.2018)

Auch wenn der heutige Blick aus dem Fenster den Frühling nur ansatzweise erahnen lässt, laden wir euch wieder ein, am 11. April mit uns gemeinsam das Außengelände des Treffpunkt Freizeit für die anstehende  Sommersaison vorzubereiten. Nachdem im letzten Jahr viel Laub entsorgt und eine entwässernde Konstruktion auf dem Bolzplatz entstanden ist, geht es in diesem Jahr natürlich auch wieder um unser kleines Beet im Eingangsbereich des TPF, aber es soll auch eine Benjeshecke entstehen.

Wer nun, genau wie ich, große Fragezeichen in den Augen hat, sollte sich unbedingt mit dem unten stehenden Link  der Naturschutzjugend über die Benjeshecke schlau machen.

Von 15:00 Uhr bis 18.00 Uhr freuen wir uns über helfenden Hände. Schnittchen und Getränke gibt es vom Treffpunkt Freizeit und wer uns einfach nur ein paar rote und weiße Blumen für's Beet vorbeibringen kann, ist natürlich trotzdem ein gern gesehener Kurzzeitgast.

 

Was ist denn eine Benjeshecke?

Foto zur Meldung: Ab durch die Hecke II - Jetzt knackts
Foto: Ab durch die Hecke II - Jetzt knackts

Veranstaltungsplakat für unsere Saisoneröffnung 2018 ist da!

(27.03.2018)

Wir können es partout nicht leugnen. Bereits im Jahr 2017 haben wir uns in die Grafiken des Potsdamer Künstlers Jörg Hafemeister verliebt, der uns anlässlich des Atlasfestes des Potsdam Museums so schön in Szene gesetzt hat. Seine pointierten Karikaturen zum Potsdamer Stadtgeschehen habt ihr sicher schon in der Märkischen Allgemeinen entdeckt und euch zum Lächeln animieren lassen.

Darum haben wir ihn gebeten, für unsere diesjährige Saisoneröffnung ein Veranstaltungsplakat zu gestalten, welches nicht nur auf den brandneuen Veranstaltungsort auf dem Bassinplatz aufmerksam macht, sondern auch gleich darauf, dass wir am 1. Mai 2018 ein musikalsiches Familienfest auf die Beine stellen, zu dem wir alle Potsdamerinnen und Potsdamer sowie Besucher unserer schönen Landeshauptstadt einladen.

Gestern nun haben wir das Plakat erstmals unseren Aktiven vorgestellt und uns gemeinsam über das tolle Ergebnis der Zusammenarbeit mit Jörg Hafemeister gefreut.

Lange Rede, kurzer Sinn! Ihr seid herzliche eingeladen, wenn am 1. Mai der Potsdamer Fanfarenzug seine Saison mit einem Umzug über die Brandenburger Straße und einem bunten Familienfest auf dem Potsdamer Bassinplatz einläutet.

 

PS. Das Atlasfest findet übrigens auch im Jahr 2018 statt, aber leider ist der Potsdamer Fanfarenzug in diesem Jahr nicht dabei. Für das Jahr 2019 haben wir den Termin aber schon vorgemerkt.

[Atlasfest 2018]

[Unsere Saisoneröffnung 2018]

Foto zur Meldung: Veranstaltungsplakat für unsere Saisoneröffnung 2018 ist da!
Foto: Veranstaltungsplakat für unsere Saisoneröffnung 2018 ist da!

Mit Osterüberraschung und viel Musik in die Ferien

(25.03.2018)

Als Einstieg in die Osterferien 2018 wählten wir in diesem Jahr ein samstägliches Intensivtraining unserer Adlerküken. Dass es sich dabei um eine exzellente Idee handelte, zeigte die wirklich herausragende Trainingsbeteiligung unserer Jüngsten. Warum wir diesen Umstand derartig betonen, fragt ihr? Ihr kennt sicher das Problem, wenn an einem großen Projekt zahlreiche Beteiligte mitwerkeln. Dann ist es doch oftmals recht schwierig alle Mitwirkende gleichzeitig an einem Ort zu versammeln. Versucht das dann mal mit 32 Adlerküken zu bewerkstelligen!

Wie ihr unserer mal wieder etwas ausufernden Galerie entnehmen könnt, gab es aber an der Trainingsbeteiligung nichts auszusetzen. Dieser Umstand sorgte für ein erfolgreiches Training, welches von einer kleinen vorösterlichen Überraschung unterbrochen wurde, denn als kleine Frischlufteinheit stand eine Ostersuche auf dem Trainingsplan und wir können berichten, dass unsere Adlerküken sich ziemlich enthusiastisch dieser allseits beliebten Tradition widmeten, auch wenn wir ein paar Tage zu früh dran waren.

Tja, nun bereiten wir uns noch einige wenige Tage auf das anstehende Trainingslager vor und  nachdem die Osterfeiertage im Kreise unserer Lieben anständig zelebriert wurden, geht es am 3. April ab in Richtung Prebelow, um der neuen Adlerküken-Show den unvermeidlichen Feinschliff zu verpassen.

[Soooo viele Bilder!]

Foto zur Meldung: Mit Osterüberraschung und viel Musik in die Ferien
Foto: Mit Osterüberraschung und viel Musik in die Ferien

Nicht der Laureus Award, aber …

(28.02.2018)

immerhin konnten wir uns über den 2. Platz im Wettbewerb um den besten MTB-Verein 2017 freuen. Da wir leider nicht zur offiziellen Verleihung der Auszeichnung in Berlin weilten, war am gestrigen Dienstag die Freude um so größer, dass Bernd Schenke, Vizepräsident für Kommunikation/Medien, einen Ausflug in die Geschäftsstelle des Märkischen Turnerbundes Brandenburg e.V. nutzte, um uns persönlich die Auszeichnung zu überreichen.

Ein herzlicher Dank geht an die fleißige Jury, welche akribisch alle Wertungsbereiche unter die Lupe nahm und wir nutzen die Auszeichnung als Ansporn, um auch im Jahr 2018 fleißig zu sein und dann vielleicht auch den Sprung auf das oberste Treppchen zu schaffen!

 

Apropos Laureus Award! Als bestes Team wurde übrigens am gestrigen 27. Februar das Mercedes-AMG Petronas F1 Team ausgezeichnet.

[Neugierig auf den Märkischen Turnerbund? Dann schaut mal hier!]

Foto zur Meldung: Nicht der Laureus Award, aber …
Foto: Nicht der Laureus Award, aber …

Ein perfekter Trainingstag der Adlerküken

(27.01.2018)

Wie ein perfekter Trainingstag unserer Adlerküken aussehen könnte? Das ist eine herausragende Frage.

Schauen wir mal... Nicht alle Abläufe müssen zu 100 % passen und es darf auch mal was schief gehen. Wichtig ist allerdings der Spaß, eine ordentliche Portion Abwechslung  und gut aufgelegte Übungsleiter. An dieser Stelle müssen wir deshalb heute unbedingt unsere Janette loben. Trotz eines fiesen Infektes hielt sie tapfer die Stellung. Ihre schwindende Stimme wurde erfreulicherweise durch Bettina und Anja kompensiert, denn unsere Adlerküken unterscheiden sich mit ihrer Aufregung und dem dazugehörigen Geschnatter in keinster Weise von allen anderen Kindern ihres Alters und wollen, nennen wir es ruhig mal so, im Zaum gehalten werden. Ihr wisst schon wie wir das meinen.

Vor einigen Wochen haben wir ja bereits die Grundlagen für die Nachwuchsshow 2018 gelegt und konnten am heutigen Samstag zumindest teilweise auf dieser Vorbereitung aufbauen.  Für die Leser unter euch, welche den Aufbau einer neuen Show noch nie erlebt haben, müssen wir anmerken, dass das Antrainieren von frischen Choreografien ein echt schwieriges Unterfangen ist. Man kann auf dem Papier noch so gründlich planen, die Takte der Titel im Kopf haben und passenden Schritte nötigenfalls auszählen. In der Praxis sieht es oftmals dann doch ganz anders aus oder die Wirkung der Bewegungen und Figuren ist nicht wie erhofft.

Es ist also auch mal Geduld gefragt, wenn die Übungsleiter und Kreativen schnell die Köpfe zusammenstecken und einzelnen Teilen in rasantem Tempo einen neuen Dreh verpassen. Diese Kreativpausen überstanden unsere Jüngsten aber mit Bravour und wenn es tatsächlich überschüssige Energie gab, wurde diese in sportlichen Pausen abgebaut.

In unserer recht ausführlichen Galerie findet ihr mit Sicherheit zahlreiche Hinweise  auf einen tollen Trainingstag der Adlerküken, welcher wirklich erfolgreich abgeschlossen wurde. Das mag auch an der Sporthalle der Neuen Grundschule Potsdam liegen, denn wir haben dort auch in der Vergangenheit bereits sehr erfolgreich an mehreren Show- und Marschbeiträgen gearbeitet.

[Bilder!Bilder! Bilder!]

Foto zur Meldung: Ein perfekter Trainingstag der Adlerküken
Foto: Ein perfekter Trainingstag der Adlerküken

AmazonSmile feiert 1. Geburtstag und wir bekommen die Geschenke

(29.11.2017)

AmazonSmile feiert seinen 1. Geburtstag mit einer ganz besonderen Aktion.

Im Zeitraum vom 1. bis einschließlich 24. Dezember 2017 unterstützt Amazon teilnehmende, soziale Organisationen mit 1,5% statt der üblichen 0,5% des Preises der getätigten Einkäufe. Wir hoffen daher, dass ihr den Großteil eurer Weihnachtseinkäufe noch nicht erledigt habt und ab dem 1. Dezember für einen guten Zweck hier vorbei schaut.

Wie gewohnt, fallen keine zusätzlichen Kosten an Kosten.

 

Ihr seid noch nicht bei AmazonSmile registriert? Hier findet ihr die dazugehörigen Informationen!

Foto zur Meldung: AmazonSmile feiert 1. Geburtstag und wir bekommen die Geschenke
Foto: AmazonSmile feiert 1. Geburtstag und wir bekommen die Geschenke

13. Benefizlauf zugunsten der Stiftung Altenhilfe

(15.09.2017)

Ich weiß, man sieht es den Bildern nicht an, aber am Morgen des heutigen 15.09. konnte man im Hauptstadion des Sportpark Luftschiffhafen keine Schritt tun, ohne über einen Läufer zu stolpern. Gefühlt waren alle Kitas und Schulen unserer Landeshauptstadt Potsdam angetreten, um den Rundenrekord des traditionellen Laufes zugunsten der Potsdamer Stiftung Altenhilfe in astronomische Höhen zu treiben. Es war ein supertolles Bild, welches sich dem Besucher bot. Blauer Himmel, Sonnenschein und ungezählte Kinder und Jugendliche, die sich im Laufschritt für eine wunderbare Sache einsetzten. Schließlich galt es das Stiftungsvermögen kräftig aufzustocken, damit weiterhin ältere und bedürftige Potsdamer Bürgerinnen und Bürger unterstützt werden können. Fakt ist, dass heute sagenhafte 76.453 Runden erlaufen wurden.

Wir als Potsdamer Fanfarenzug können mit Stolz verkünden, dass unser Anteil an dieser Zahl sich durchaus sehen lassen kann, aber zugegebenermaßen auch noch ein wenig ausbaufähig ist. Schade war nur, dass ein kräftiger Regenschauer kurz vor Ende des Tages, das Stadion ziemlich leer fegte. So kamen nur noch wenige Gäste in den Genuss unseres musikalischen Tagesabschlusses. Wir hatten trotzdem unseren Spaß und behaupten mal, das wir das im nächsten Jahr doch sicher noch besser hinbekommen.

 

PS: Schon abgestimmt? Der Endspurt läuft!

[Bildergalerie!]

[Pressemitteilung der Landeshauptstadt Potsdam]

Foto zur Meldung: 13. Benefizlauf zugunsten der Stiftung Altenhilfe
Foto: 13. Benefizlauf zugunsten der Stiftung Altenhilfe

WMC Kerkrade Tag 4 – Im Stadion vorbei geschaut

(29.07.2017)

Der letzte Tag vor unserer Wettbewerbsteilnahme startete wieder mit einer gründlichen Videoauswertung, bevor wir ein letztes Mal in Richtung Rimburg starteten, um einen Vormittag mit Training  und zahlreichen interessierten Anwohnern zu verbringen. Heute ging es nur noch um einige kleine Details in der Show und die Lippen der Bläser wurden geschont, um für den morgigen Sonntag wirklich fit zu sein. Nachdem wir uns nach der Beendigung der Trainingseinheit noch einmal herzlich bei unseren Gastgebern bedankt und ihre guten Wünsche in Empfang genommen hatten, zog es uns ganz dringend zu unserem Bus, denn unser heutiges Highlight war definitiv der Besuch im Limburg Parkstad Stadium. Auf dem Programm standen hochkarätige Marsch- und Showvorträge, die wir in ganz entspannter Atmosphäre genießen konnten. Kaum angekommen, empfing uns auch schon das typische Stadionfeeling, welches man eben nur hier in Kerkrade erlebt. Begonnen bei einem fairen und fachkundigen Publikum, welches mit Enthusiasmus eine supertolle Stimmung im Stadion verbreitet, über zahlreiche interessante Stände vor dem Stadion, bis hin zu den vielfältigen Vorträgen der Teilnehmer.

Wir genossen den Nachmittag in vollen Zügen und ließen uns von der fantastischen Stimmung anstecken. Nach Beendigung der Wettbewerbe ging es wieder in Richtung Unterkunft, denn dort galt es die Instrumenten und die Kleidung für den morgigen Tag auf Zack zu bringen, bevor wir den Abend mit dem Schauen von ausgewählten Show- und Marschvorträgen beendeten.

Das Sandmännchen schaut heute etwas früher bei uns vorbei, denn morgen früh geht es zeitig ins Stadion, da wir bereits kurz nach 11 Uhr ins Wettbewerbsgeschehen eingreifen werden.

 

Auf YouTube findet ihr den Livestream WMC Kerkrade und könnt uns von zu Hause, aus dem Urlaub und vom Arbeitsplatz aus anfeuern.

[Bilder gibt es hier!]

Foto zur Meldung: WMC Kerkrade Tag 4 – Im Stadion vorbei geschaut
Foto: WMC Kerkrade Tag 4 – Im Stadion vorbei geschaut

Immer auf dem Laufenden mit der WMC App

(13.07.2017)

Ihr seid absolut enthusiatische Fans des WMC in Kerkrade und verfolgt die Wettbewerbe akribisch? Dann ist die WMC App genau das richtige Handwerkzeug für euch.

Termine, Teilnehmer, Ergebnisse und alle News aus einer Hand! Alles was das Musikerherz begehrt ist in dieser App zu finden.

Einfach und kostenfrei zu installieren.

Foto zur Meldung: Immer auf dem Laufenden mit der WMC App
Foto: Immer auf dem Laufenden mit der WMC App

Pfingsten im Trainingslager

(02.06.2017)

Ihr folgt uns ja emsig auf allen Kanälen und deshalb gibt es heute einen kleinen Hinweis für alle neugierigen Fans des Potsdamer Fanfarenzuges.

Ab dem morgigen Samstag trainieren wir im KiEZ Prebelow fleißig für die anstehende Fanfaronade. Wir würden euch auch von dort auch gern über unser Tun informieren, werden allerdings wieder am umfänglichen Funkloch rund um das schöne Rheinsberg scheitern.

Bericht und Bilder folgen also am Abend des Pfingstmontag. Bis dahin schaut doch einfach bei Facebook und Instagram vorbei, denn das klappt immerhin, trotz der mageren Versorgung mit digitalen Datenbahnen.

[Aktuelles für alle Facebook-Fans!]

[Potsdamer Fanfarenzug bei Instagram]

Foto zur Meldung: Pfingsten im Trainingslager
Foto: Pfingsten im Trainingslager

Abstimmung für den PSD-Zukunftspreis geht zu Ende

(13.10.2016)

Nur noch bis zum heutigen 13.10.2016  um 23:59:59 Uhr könnt ihr unter dem hier genannten Link für uns abstimmen.

Damit neigt sich das Projekt "PSD-Zukunftspreis 2016" seinem Ende zu und auch wenn wir  noch auf zahlreiche zusätzliche Stimmen hoffen, bedanken wir uns herzlich für eure emsige Unterstützung, die uns durch einen sehr langen Abstimmungsmarathon begleitet hat.

Übrigens gab es nicht Unterstützung aus Deutschland, sondern auch aus fernen Ländern erreichten uns Infos über abgegebene Stimmen. Unter den Absenderstaaten fanden sich die USA, Frankreich, Belgien, Peru und die Niederlande. Auch andere Musik-Vereine haben uns fleißig unterstützt.

Ein dickes Dankeschön für Euch!

 

Grafik bereistgestellt von:

http://de.freepik.com/fotos-vektoren-kostenlos/reise">Reise vektor durch Freepik entwickelt</a>

Foto zur Meldung: Abstimmung für den PSD-Zukunftspreis geht zu Ende
Foto: Abstimmung für den PSD-Zukunftspreis geht zu Ende

FZPgoesNY - Tag 3

(16.09.2016)

Nun haben wir schon den dritten Tag unserer New York Reise hinter uns gebracht und endlich kamen mal unsere Instrumente und die Auftrittskleidung zum Einsatz, denn nach einem kleinen Fotoausflug zur Brooklyn Bridge, stand der Bürgermeisterempfang auf dem Foley Square auf unserem Programm. Hier wurden die teilnehmenden Gruppen der diesjährigen Steubenparade vom Steuben Komitee begrüßt. Wir nutzten diesen Anlass für eine musikalische Präsentation unseres Vereins und staubten gleich mal viel Applaus und zahlreiche Komplimente ab. Bettina trug ein kurzes Grußwort vor und überbrachte die Gastgeschenke der Stadt Potsdam. Neben anderen offiziellen Vertretern des Steuben Komitees war auch Katharina Witt anwesend, die uns sehr charmant und freundlich begrüßte. Sie fungiert neben Peter Wittig, dem deutschen Botschafter, als Grand Marshall der diesjährigen Steuben Parade. Natürlich wurden auch erste Kontakte zu anderen Gästen der Parade und Zuschauern geknüpft und einem japanischem Fan des Potsdamer Fanfarenzuges rutschte vor Aufregung fast das Herz in die Hose, weil er rein zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und uns Live und in Farbe erleben durfte. Er folgt uns höchst begeistert  per Youtube und fragte sogar nach unseren Adlerküken. Hier also auch noch mal ein lieber Gruß an unsere Daheimgebliebenen. Selbst in New York habt ihr Fans!

Im Anschluss an diesen kleinen Vorgeschmack auf die morgige Parade, besuchten wir Liberty Island mit seiner weltberühmten Freiheitstatue. Schon die Fahrt dorthin war ein phänomenales Ereignis, denn von der Fähre hatten wir einen erstklassigen Blick auf die New Yorker Skyline, die sich unter einem blauen Himmel in Bestform präsentierte. Auf Liberty Island brachten wir dann wieder die Kameras zum Glühen, denn es gibt wohl kaum ein beliebteres Fotomotiv in New York, als die von Frédéric-Auguste Bartholdi  geschaffene Monumentalskulptur. Im Anschluss hatten wir noch die Möglichkeit einen Abstecher nach Ellis Island zu machen. Hier kamen alle Geschichtsliebhaber auf ihre Kosten, denn die Gebäude auf der Insel beherbergen ein Museum zur Geschichte der Einwanderung in die Vereinigten Staaten. Auch wenn wir alle schon diverse Dokumentationen zu diesem Thema gesehen haben, ist ein Besuch an den Originalschauplätzen doch eine ganz besondere Angelegenheit. Zahllose Ausweispapiere, mitgebrachte Dinge des täglichen Bedarfs und zahlreiches Informationsmaterial sorgen dafür, dass die Besucher einen intensiven Einblick in die Geschichte dieses kleinen Eilandes bekommen. Eine der zahlreichen Fähren brachte uns dann wieder zum Battery Park, wo bereits unsere Busse auf uns warteten. Wir beschlossen den Tag mit kleineren Shoppingtouren rund um unser Hotel und natürlich mit Vorbereitungen auf den morgigen Tag, der dann endlich die 59. Steubenparde für uns bereithält.

[Ihr wisst wo ihr die Bilder findet!]

Foto zur Meldung: FZPgoesNY - Tag 3
Foto: FZPgoesNY - Tag 3

70 Jahre NRW - Festumzug mit Potsdamer Fanfarenzug

(28.08.2016)

Es mag ja  für unsere treuen  Leser langweilig sein, immer wieder mit dem Thema Wetter in einen Textbeitrag einzusteigen, aber wir kommen auch heute einfach nicht um diese Thematik herum. Temperaturen, die alle Skalen sprengten, zig Liter Wasser, die trotzdem nicht ausreichten, um den Durst zu löschen und eine Sonne, die von einem blitzblauen Himmel strahlte. Das könnte die Kurzfassung unseres Reiseberichtes sein, denn das zu Ende gehende Wochenende, verbrachte der Potsdamer Fanfarenzug in der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Doch wir beginnen einfach mal am Anfang der Geschichte.

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen feiert derzeit mit ungezählten Höhepunkten seinen 70. Geburtstag und natürlich waren zahlreiche Gäste geladen. Der Potsdamer Fanfarenzug gehörte dazu und gemeinsam mit den „Langen Kerls“ von der Riesengarde Potsdam, machten wir uns auf dem Weg an den Rhein.

Angekommen mitten im Getümmel, gab es erst einmal ein leckeres Mittagessen, bevor wir uns unter Einbeziehung der ersten Wasservorräte auf den Festumzug vorbereiteten. Unsere Erwartungen waren natürlich groß, denn Festumzüge gehören ja  zu Düsseldorf, wie der Rhein ins Ruhrgebiet. Also zogen wir durch ein buntes Getümmel zu unserem Startplatz auf der Oberkassler Brücke und konnten unterwegs einen ersten Eindruck von der Vielfältigkeit der Teilnehmer des Festumzuges erahnen. Dann ging es auch schon los und mitten rein in die Düsseldorfer Altstadt. Ausgerüstet mit Wasserreserven, zwei Eimern Bonbons und allerlei Infos zu unserem Verein, stürzten wir uns also in das Abenteuer rheinischer Festumzug.

Wir begeisterten das Publikum mit unserer Musik und rührten fleißig die Werbetrommel, denn immerhin wartet ja im September unsere Reise nach New York auf uns, für die wir auch weiterhin Unterstützung einwerben.

Auf dem Burgplatz wurden alle Teilnehmer des Festumzuges einzeln vorgestellt und es gab noch einmal eine extra Portion Beifall, der Kraft für den weiteren Weg spendete.

So zogen wir durch ein dichtes Spalier neugieriger Zuschauer, bis wir den Endpunkt des Festumzuges erreichten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir sämtliche Wasservorräte aufgebraucht und waren dankbar für die aufziehenden Wolken, die Regen und Abkühlung versprachen.

Den Rückweg traten wir über eine der zahlreichen Rheinbrücken an und konnten dabei gleich noch einen Blick auf das ausgedehnte Festgetümmel erhaschen, in das wir uns nach einer kurzen Erholungsphase natürlich auch noch stürzten.

Gegen 21 Uhr brachte uns dann unser Bus in eine Jugendherberge in Neuss. Hier verbrachten wir einen gemütlichen Restabend mit viel Geschnatter, Pizza und natürlich einer ausgiebigen Dusche, bevor wir müde in unsere Betten sanken.

Tja, dass war es eigentlich schon, denn nach einem ausgiebigen Frühstück wartete unser bewährtes Bus-Team auf uns, um in Richtung Potsdam zu starten.

Unser Resümee? Tolle Stadt, super Festumzug, kunterbuntes Angebot für Besucher aller Couleur und natürlich kommen wir gern wieder, wenn es den nächsten runden Geburtstag zu feiern gibt.

 

[Bilder, Bilder, Bilder!]

[Zusammenschnitt des Festumzuges]

Foto zur Meldung: 70 Jahre NRW - Festumzug mit Potsdamer Fanfarenzug
Foto: 70 Jahre NRW - Festumzug mit Potsdamer Fanfarenzug

Stimmt für uns ab

(23.11.2015)

Eure Stimme ist gefragt bzw. euer Einsatz.

Der Berliner Rundfunk hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen, mit welcher er ehrenamtliche Vereine in Berlin und Brandenburg unerstützt.

Es gibt auch keine Ausreden mehr, nicht daran teilzunehmen, denn es werden keine Handynummern und E-Mailadressen abgefragt.

Ihr könnt jeden Tag einmal auf den virtuellen Button drücken und auf diesem Weg fleißig Stimmen für den Potsdamer Fanfarenzug  sammeln.

Es zählt jeder Tag!

Spannt auch die Familie, Freunde und Arbeitskollegen ein. Sprich, ihr sollt so richtig die Werbetrommel rühren.

 

Also ran an die Tastatur und abgestimmt!

[Hier geht es direkt zur täglichen Abstimmung!]

Foto zur Meldung: Stimmt für uns ab
Foto: Stimmt für uns ab

Gleich 4 Dinge auf einmal?

(06.07.2013)

Ein Intensiv-Wochenende, ein kleines Dankeschön für fleißige Helfer, eine Kafferunde zum 50. Geburtstag und ein klein wenig Feierlaune für unseren Sieg bei der diesjährigen Fanfaronade. Das sind nicht nur 3 Dinge auf einmal, sondern gleich 4. Ihr wollt wissen, wie man diese 4 wichtigen Punkte unter einen Hut bekommt? Dann hättet Ihr am heutigen Samstag im Sportpark Luftschiffhafen dabei sein sollen, denn der Potsdamer Fanfarenzug bereitet sich nicht nur auf die Teilnahme am diesjährigen World Music Contest im niederländischen Kerkrade vor, sondern fand auch noch die Zeit sich zu einer kleinen, aber höchst intensiven Kaffe-Klatsch-Runde zusammenzufinden. Zu diesem Zweck haben wir uns in der Cafeteria der Sportschule eingemietet und wurden dort mit Kaffe, Kakao und Tee versorgt. Den absoluten Höhepunkt bildete aber die Überraschung, die unsere Vereinsvorsitzende Bettina für uns vorbereitet hatte. Eine Fanfarenzug-Geburtstagstorte! Eigens für uns kreiert und mit viel Liebe gebacken, sorgte sie dafür, dass unsere Akkus nach den ersten Trainingseinheiten des Tages wieder aufgeladen wurden.

Natürlich durfte ein Rückblick auf unsere erfolgreiche Teilnahme an der diesjährigen Fanfaronade nicht fehlen. Ein Videorückblick sorgte noch einmal für Wettbewerbsfeeling und Ansporn für unseren Aufenthalt in Kerkrade, denn auf dem Sieg vor heimischem Publikum wollen wir uns natürlich nicht ausruhen.

Bei dieser Gelegenheit dankten wir auch all den fleißigen Helfern und Unterstützern vom 1. Juni, denn ohne sie wäre dieses spektakuläre Großereignis wohl nicht so reibungslos über die Bühne gegangen. Knapp 70 Helferinnen und Helfer sorgten dafür, dass sich Gäste und Wettbewerbsteilnehmer ganz auf die Fanfaronade und Weltrekordversuche konzentrieren konnten. Ein dickes Dankeschön an dieser Stelle für all die Arbeit und das Engagement!

So schön es auch war, in großer Runde alten frischen Erinnerungen nachzuhängen, die leckere Torte zu genießen und noch einmal die gewonnene Goldmedaille in den Händen zu halten,  konnten wir uns leider nicht all zu lange der Party-Laune hingeben, denn nach 2 Stunden rief bereits der Rasen des Sportpark Luftschiffhafen nach uns. Doch wir haben ja ein Ziel vor Augen, denn wir wollen in unserem zweiten „Wohnzimmer“, dem Limburg Parkstad Stadium, natürlich wieder eine tolle Leistung abliefern.

[Mehr Bilder]

Foto zur Meldung: Gleich 4 Dinge auf einmal?
Foto: Gleich 4 Dinge auf einmal?

Fanfaronade 2013 - Helferberatung

(24.05.2013)

Was die Organisation und Durchführung von Großveranstaltungen angeht, sind wir Eltern, Unterstützer und Fans des Potsdamer Fanfarenzuges ja erfahrene Hasen. Liegt doch die WM der Show und Marching Bands in Potsdam, erst knapp 3 Jahre in der Vergangenheit und unsere jährlichen Saisonstarts im Sportpark Luftschiffhafen sorgen dafür, dass wir nicht aus der Übung kommen. Bei aller Erfahrung muss aber trotzdem fleißig an der Vorbereitung der bevorstehenden „23. Fanfaronade“ gewerkelt werden. Am Veranstaltungstag  soll dann nämlich ein Rädchen ins andere greifen und Aktive und Besucher sich vollkommen dem Geschehen auf dem Rasend es historischen Leichtathletikstadions am Luftschiffhafen widmen können. Von all der Arbeit hinter den Kulissen einer Veranstaltung mit 1 000 Musikern, soll dann nichts mehr zu spüren sein. Das ist unser Ziel, an dem wir fleißig arbeiten und dem auch schon mal der Nachtschlaf geopfert wird. Zahlreiche Dinge wurden im Vorfeld schon erledigt und organisiert, doch am heutigen Freitag, dem 24. Mai, kamen dann fast alle der gut 60 Veranstaltungshelfer im Treffpunkt Freizeit zusammen, um sich über Details des Ablaufs und Besonderheiten am 1. Juni zu informieren. Bettina übernahm die Leitung, stellte das umfangreiche Tagesprogramm der 23. Fanfaronade vor, beantwortete die zahlreichen Fragen und sorgte für gute Stimmung. Nach nur knapp 90 Minuten konnten die zahlreichen Helfer schon wieder den Beratungsraum verlassen und sich auf einen spannenden und arbeitsreichen 1. Juni freuen. Allerdings geht es bereits am 31. Mai darum, einige Vorarbeiten im Sportpark Luftschiffhafen zu erledigen und dazu sind natürlich alle Helfer herzlich eingeladen. Ein fester Bestandteil dieses Nachmittages ist aber auch das letzte Training des Potsdamer Fanfarenzuges zu besuchen und schon mal kräftig Applaus zu spenden.

Foto zur Meldung: Fanfaronade 2013 - Helferberatung
Foto: Fanfaronade 2013 - Helferberatung

2. Potsdamer Aktionstag Kinder, Jugend und Familie im Stern-Center Potsdam

(19.05.2012)

Ihr habt diese Situation bestimmt auch schon erlebt. Ein 30-minütiger Besuch des Potsdamer Stern-Centers reicht unter Umständen aus, um zig Leute zu treffen, die man schon ewig nicht mehr gesehen hat. Gar nicht auszudenken, was passiert, wenn man sich einen ganzen Tag lang in diesem Potsdamer Shopping-Tempel aufhält!

Die Gelegenheit für einen solchen Selbstversuch bot am 18.05.2012 der Fachbereich für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Potsdam. Gemeinsam mit der Fachhochschule Potsdam organisierte er nämlich den „2. Aktionstag Kinder, Jugend und Familie“ im Stern-Center. Bei Herrn Stephan Raml, dem Stern-Center-Manager, trafen die engagierten Mitarbeiter der Stadt und Studenten der FH auf offene Ohren und nach einem Vorbereitungsmarathon, wurde am gestrigen Freitag um Punkt 11 Uhr, durch unseren Oberbürgermeister Herrn Jann Jakobs der Startschuss für einen Tag voller Infos, Mitmachangebote und Unterhaltung gegeben. Es drehte sich ausschließlich um die nächste Generation in Potsdam und so trafen die Besucher auf Informationen bezüglich der Kindertagesbetreuung, verschiedenster sozialer Dienste, städtischer Informationen und natürlich auf einen Informationsstand des Potsdamer Fanfarenzuges. Was steckt hinter der Arbeit in diesem Verein mit rot/weißer Kleidung, der marschierend die Potsdamer mit Musik und tollen Choreografien beglückt? Wir haben unsere Informationen mit „Effekten des Trainingsbetriebes“ überschrieben und aufgezeigt, welch positive Einflüsse das Miteinander und das Musizieren im Verein  mit sich bringt. Gerade Kinder und Jugendliche, welche sich auf dem schwierigen Weg in die Erwachsenwelt befinden, profitieren hier ungemein von unserer bunten Altersstruktur, dem engen Miteinander und den vielen Angeboten auch neben dem Trainingsplatz.

Und es kam, wie erwartet! Wir konnten nicht nur Herrn Jann Jakobs an unserem Stand begrüßen, sondern auch Potsdams Sozialdezernentin Elona Müller-Preinesberger. Doch gab es natürlich auch zahlreiche Gäste, die sich nach Trainingsmöglichkeiten erkundigten, ein Schwätzchen halten und die neuesten Infos zu unseren Verein erhalten wollten.

Wie könnte es anders sein, fanden sich am späten Nachmittag natürlich auch unsere Aktiven ein, um einen musikalischen Einblick in unsere Arbeit zu geben. Unser Thomas zeigte sich als ein ausgesprochen gut  aufgelegter Interviewpartner auf der Bühne und sorgte für reichlich Information und Wissen.

Als wir gegen 21 Uhr unsere Sachen zusammenpackten, konnten wir auf einen erfolgreichen Tag zurückschauen. Zahlreiche Gäste, tolle Gespräche und Kontakte zu anderen Vereinen und Trägern der Jugendarbeit Potsdams! Was will man mehr?

[Mehr Bilder]

Foto zur Meldung: 2. Potsdamer Aktionstag Kinder, Jugend und Familie im Stern-Center Potsdam
Foto: 2. Potsdamer Aktionstag Kinder, Jugend und Familie im Stern-Center Potsdam

Wir sind dabei und laden Euch ein!

(26.08.2011)

Viel sagen müssen wir sicher nicht mehr zum 7. Lauffest zugunsten der Stiftung Altenhilfe. Seit 1993 engagiert sich die Stiftung für in Not geratene Seniorinnen und Senioren. Die Laufveranstaltung am ersten Freitag im September, ermöglicht es allen Potsdamerinnen und Potsdamern auf unkomplizierte Art und Weise Gutes zu tun und dabei auch noch Spaß zu haben. Also seid zahlreich dabei, wenn wir am 02.09.2011 ab 18:30 Uhr im Stadion „Am Luftschiffhafen“  unsere musikalischen Runden drehen.

Foto zur Meldung: Wir sind dabei und laden Euch ein!
Foto: Wir sind dabei und laden Euch ein!

Wertungsrichter qualifizieren sich – Henk Smit und Paul Doop leiten Qualifizierungslehrgang

(27.02.2011)

Zum Wertungsrichter-Qualifizierungslehrgang hatte der Märkische TurnerBund am letzten Februar-Wochenende die international erfahrenen Wertungsrichter Henk Smit und Paul Doop (Niederlande) eingeladen.

In Vorbereitung auf die FANFARONADE 2011 unterwiesen sie sieben Wertungsrichter aus Deutschland und Vertreter von drei Fanfarenzügen in das „One World Adjudication System“, das am 4. Juni in Cottbus zu den Wettbewerben der Naturtonfanfarenzüge erstmals eingesetzt wird.

Wie Anja Knüpfer, Beauftragte für Fanfaren im Fachbereichsausschuss Musik und Spielmannswesen zu Anfang des Kurses formulierte, war der Wunsch zur Änderung des Wertungssystems aus den Reihen der FANFARONADE-Teilnehmer erwachsen. Angestrebt wird unter anderem eine weite nationale und internationale Vergleichbarkeit...

 

Artikel von Herbert Großmann

[Den gesamten Bericht gibt es hier zu lesen]

Foto zur Meldung: Wertungsrichter qualifizieren sich – Henk Smit und Paul Doop leiten Qualifizierungslehrgang
Foto: Wertungsrichter qualifizieren sich – Henk Smit und Paul Doop leiten Qualifizierungslehrgang

Die 76. Grüne Woche 2.0

(23.01.2011)

Der Fanfarenzug Potsdam fühlt sich auf der Bühne von „Antenne Brandenburg“ in jedem Jahr aufs Neue sichtlich sehr wohl und so war auch unsere 2. Stippvisite auf der 76. Grünen Woche in Berlin ein willkommener Anlass uns und unsere Musik einem bunten Publikum zu präsentieren.

Die Antenne-Moderatoren Marina Ringel und Klaus Herber luden am Sonntag dem 23.02.2011 zum Thementag „Landeshauptstadt Potsdam“ ein und nachdem unser Oberbürgermeister Jann Jakobs dieses wichtige Event bereits eröffnet hatte und sich den gesamten Tag über viele Produzenten und Anbieter ländlicher Erzeugnisse aus dem Potsdamer Raum präsentierten, sollte ein musikalischer Gast aus der Landeshauptstadt selbstverständlich nicht fehlen. Wir nutzten also die uns gebotene Möglichkeit und berichteten von Erfolgen der letzten Jahre, von Zukunftsplänen, boten einen akustischen Einblick in unser Können und schlossen unseren Besuch mit einem musikalischen Rundgang durch die Hallen ab.

[Mehr Bilder]

Foto zur Meldung: Die 76. Grüne Woche 2.0
Foto: Die 76. Grüne Woche 2.0

Neujahrsempfang 2011

(16.01.2011)

Im letzten Jahr erschwerte „Tief Daisy“ noch die Anreise, doch am 15.01.2011 ähnelte der Besuch unseres Neujahrsempfangs doch mehr einem Frühlingsspaziergang und so füllte sich der  geschmückte Theatersaal des „Treffpunkt Freizeit“ bis zum letzten Platz mit einem Publikum in Partylaune. Doch bevor das neue Auftritts- und Wettkampfjahr mit Tanz und guter Laune begrüßt werden konnte, gab es wichtige Tagesordnungspunkte, die in jedem Jahr mit großer Spannung erwartet werden. Natürlich hatten wir uns auch Gäste eingeladen, diem uns in den letzten Jahren begleitet und immer wieder unterstützt haben. Seitens der Potsdamer Stadtverwaltung hatte sich die Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit, Ordnung und Umweltschutz, Frau Elona Müller-Preinesberger, auf den Weg zu uns gemacht. In ihrer kurzen Ansprache honorierte sie die engagierte Arbeit aller Mitglieder des FZP und  den Beitrag zur Jugendarbeit.

Dann kamen aber endlich die Statistiker zu Ihrem Recht, denn es folgten die traditionellen Auswertungen von Auftritten und Trainingsbeteiligung. So teilte sich Robert F.  den ersten Platz der Auftrittswertung des Jahres 2010 mit Alexander, dicht gefolgt von 2 Damen, denn Maria und Janine lagen nur knapp hinter den zwei Erstplatzierten. Eine dicke Überraschung gab es bei der Auswertung der Trainingsbeteiligung. Nicht der Nachwuchs ergatterte wie erwartet den Sieg, sondern die Grundstimme 2 war beim Training am fleißigsten. Natürlich wurden hier auch gleich emsig Pläne geschmiedet, wie die Siegprämie zu nutzen sei. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder nahm mit viel Freude unser  Vereinsvorsitzende Bodo Jablonowski vor und so wurden wieder zahlreiche Vereinsehrennadeln in Gold, Silber und Bronze verliehen. Begleitet von reichlich Applaus, als eine sichtbare Anerkennung für viele Jahre Engagement im Potsdamer Fanfarenzug.

Und dann? Es folgte eine von mehreren Premieren des Abends.

Nachdem zur Eröffnung unseres Neujahrsempfangs, bereits der durch die Stadt Potsdam in Auftrag gegebene Film zur WM der Marching Showbands  2010, zum ersten Mal über die Leinwand flimmerte und Erinnerungen an ein tolles und erfolgreiches Event weckte, folgte ein Tagesordnungspunkt, den man auch aus den Medien kennt.

Das Unwort des Jahres 2010! Wir kennen alle diese Momente, in denen unser Gehirn ganz knifflige Dinge ausheckt, ohne dabei zu bedenken, dass es dazu auch eine passende mündliche Formulierung geben sollte. Nun ja, bei unserer 2. Premiere des Abends wurde also die Formulierung „Aktivitätenarmes Lochjahr“, zu einer solchen kreativen und schrägen Wortschöpfung 2010 gekürt. Wir sind gespannt auf das nächste Jahr hoffen auf zahlreiche Vorschläge!

Unser Nachwuchs präsentierte sich nicht nur wieder zahlreich und musikalisch fit im offiziellen Teil des Abends, sondern hatte sich natürlich wieder eine ganz besondere Überraschung für diesen wichtigen Abend ausgedacht. Es würde geübt, gesungen, genäht, gemalt und fotografiert. Heraus kam dabei eine weitere Premiere des Abends, denn es folgte die „Ode an den Tambourstab“ und nicht nur Whoopi Goldberg wäre überrascht  über die Neuinterpretation von „I will follow him“. Die Show ist eben unsere ganz große Stärke!!! Das zeigte auch die nächste Darbietung, denn es hat sich in den letzten Wochen eine illustre Showtanztruppe des FZP zusammengefunden, von der wir in den nächsten Jahren hoffentlich noch mehr sehen werden. Wer will schon die Pussycat Dolls sehen, wenn er Maria, Marcus, Anett, Bettina, Robert, Claudi, Anja und Antje auf der Bühne im „Treffpunkt Freizeit“ erleben kann? Tanzkunst vom Feinsten! Mit diesen 2 Beiträgen, wurden sicher Maßstäbe für die  nächsten Neujahrsempfänge gesetzt und in so manchem Kopf rumoren vielleicht schon einige Ideen, die nur auf eine kreative Umsetzung warten.

 

Wir hoffen, alle Gäste hatten Ihren Spaß und freuen uns bereits heute auf den 5. Neujahrsempfang der SG Fanfarenzug Potsdam e.V. im Januar 2012.

[Mehr Bilder]

Foto zur Meldung: Neujahrsempfang 2011
Foto: Neujahrsempfang 2011

150 Jahre „Max Dortu“ Grundschule

(18.09.2010)

Es war der erste Auftritt an einem langen Samstag, als der Fanfarenzug Potsdam, anlässlich des 150. Geburtstages der „Max Dortu“ Grundschule, seinen musikalischen Nachwuchs auf der Bühne des super organisierten Festgeländes präsentierte. Einige „Große“ hatten sich dazugesellt und unterstützten unsere jüngsten Mitglieder bei ihrem Auftritt.

Es folgte, ein für die Zuschauer sicher interessanter, Einblick in die Abläufe der Vorbereitung für einen Auftritt. Die Erwärmung der Trommlerinnen und Trommler wurde ebenso demonstriert, wie das Einblasen auf den Fanfaren. Alexander moderierte wie immer sehr unterhaltsam und anschließend präsentierte unser Nachwuchs eindrucksvoll, welches Können auf den Instrumenten eines Fanfarenzuges möglich ist, auch wenn die Zeit der Mitgliedschaft im FZP noch sehr kurz ist.

Von der etwas größeren Besetzung profitierte dann aber auch das zahlreiche Publikum, welches sich dieses wichtige Ereignis in der 150 jährigen Schulgeschichte nicht entgehen lassen wollte. Es wurden wieder reichlich Titel gespielt und am anschließenden Applaus nicht gespart. An einer Schule, dessen Logo aus einem Notenschlüssel und einem Fußball besteht, war aber auch nichts anderes zu erwarten. So konnte unser Nachwuchs mit stolz geschwellter Brust seinen Auftritt beenden und noch einen ausgiebigen Blick auf das riesige Festtagsangebot der Schule werfen, bevor es weiterging zum nächsten Termin.  

[Mehr Bilder]

Foto zur Meldung: 150 Jahre „Max Dortu“ Grundschule
Foto: 150 Jahre „Max Dortu“ Grundschule

6. Genossenschaftstag Potsdamer Wohnungsgenossenschaften

(13.09.2010)

Im Jahr 2010 sollte eigentlich Potsdam West der Ausrichter des Genossenschaftstages sein, aber es zog die Veranstalter in die historische Mitte unserer Stadt.

So kam es denn dazu, dass die Mitglieder des Potsdamer Fanfarenzuges am letzten Samstag, direkt aus dem verträumten Teltow-Fläming, ins bunte Getümmel einer Großstadt wechselten. Hier wurden wir bereits erwartet, um den entscheidenden Fanfarenklang zu liefern, der gebraucht wurde, um das bunte Treiben auf dem „Alten Markt“ zu eröffnen. Den, durch die sommerlichen Temperaturen des 11. Septembers und dem unterhaltsamen Programm, angelockten Gästen des Festes, boten wir dann auch ein buntes Medley aus unserem musikalischen Repertoire. Alexander fand natürlich auch wieder die richtigen Worte in einem kurzen Interview auf der Bühne. Die zahlreichen Gäste hatten, wie wir dem Beifall entnehmen konnten, hörbar ihren Spaß an unserer Darbietung.

Der Nachmittag bot dann ein tolles Programm für alle Potsdamer und seine Besucher, bevor ein prachtvolles Feuerwerk diese traditionelle Veranstaltung  am späten Abend beendete.

[Mehr Bilder]

Foto zur Meldung: 6. Genossenschaftstag Potsdamer Wohnungsgenossenschaften
Foto: 6. Genossenschaftstag Potsdamer Wohnungsgenossenschaften

Auftritt anlässlich des 7. Landeserntefestes in Jänickendorf

(11.09.2010)


Es wurde gefeiert in Jänickendorf. Allen Wetterkapriolen des Jahres 2010 zum Trotz, luden die Brandenburger Bauern nämlich bereits das 7. Mal  zum Brandenburger Dorf- und Erntefest ein und präsentierten die Ergebnisse eines nicht leichten Arbeitsjahres.
40 000 Besucher wurden am Abend gezählt und der Potsdamer Fanfarenzug war mit dabei, als sich ein farbenprächtiger Festtagsumzug durch Jänickendorf schlängelte. Einheimische und Besucher wurden mit einen bunten Programm aus Musik, Folklore und klassischen Erntedankgaben unterhalten.
Wir durften dieses lebhafte Getümmel aus Rittern, alter Technik, Ernterfolgen und  beeindruckend geschmückten Festwagen anführen. Es ging vorbei an wunderschönen Bauernhöfen, an Verkaufsständen mit regionalen Produkten und einem absolut phänomenalem Riesenschwein.
Gern hätten wir, wie Ministerpräsident Matthias Platzeck, noch einen längeren Blick auf diese Postkarteidylle geworfen, doch in Potsdam wurden wir bereits zu einem weiteren wichtigen Termin erwartet.

[Mehr Bilder]

Foto zur Meldung: Auftritt anlässlich des 7. Landeserntefestes in Jänickendorf
Foto: Auftritt anlässlich des 7. Landeserntefestes in Jänickendorf

Kino für alle!

(21.03.2010)

Bevor in den kommenden Wochen die heiße Trainingsphase beginnt, in der es gilt, unsere Saisoneröffnung 2010 vorzubereiten und damit bereits einen soliden Grundstein für die hochkarätigen Wettkämpfe in diesem Jahr zu legen,  hat sich der Potsdamer Fanfarenzug heute zu einem gemeinsamen Kinobesuch getroffen.
Der Filmverleih Pandora spendierte die Eintrittskarten, „Boxhagener Platz“ als Filmtitel war natürlich schnell gefunden  und nach einem gemeinsamen breiten Grinsen für ein Foto, konnte es auch schon losgehen. Licht aus im ehrwürdigen Lichtspielhaus „Thalia“, Stimmung und Lacher in den ersten 10 Minuten garantiert und  dann folgte ein toller Film, der übrigens auf Platz 2 der aktuellen „Arthouse Top 10“ zu finden ist.
Vielleicht sollten wir auch dem Beispiel unseres Nachwuchses folgen und für den Herbst einen weiteren Kinobesuch planen, denn so ein gemeinsamer Filmgenuss ist schon etwas sehr Besonderes.  

Foto zur Meldung: Kino für alle!
Foto: Kino für alle!

Fanfarenzug Potsdam beendet Aufnahmen für neue CD

(15.03.2010)

In 5 statt in 6 Aufnahmetagen haben die Musiker des Fanfarenzuges Potsdam die Titel für ihre neue CD aufgenommen.

 

Tage voller Schweiß, gespannter Lippen und geschundener Handgelenke liegen hinter Ihnen, doch wenn man dem eigenen Empfinden der jungen Musiker glauben darf, hat es sich gelohnt und alle Freunde der Naturtonfanfarenmusik dürfen der Ersterscheinung am 01. Mai 2010 gespannt entgegenfiebern.

 

Aber nicht nur die Musiker haben einen tollen Job gemacht, sondern auch den Enthusiasmus des Toningenieurs vom Filmorchester Babelsberg und allen beteiligten Unterstützern wie Bernhard Bosecker und Jens Ney wird man auf dem Tonträger spüren.

 

Foto zur Meldung: Fanfarenzug Potsdam beendet Aufnahmen für neue CD
Foto: Fanfarenzug Potsdam beendet Aufnahmen für neue CD

Auftritt zum 11. Internationalen Hochsprung Meeting

(14.02.2010)

Der SC Potsdam hatte zum 11. Internationalen

Hochsprung – Meeting geladen und neben einem
leistungsstarken und internationalen Starterfeld, war auch der SG Fanfarenzug Potsdam e.V. dabei. Wie bereits in den letzten Jahren, eröffneten wir am 13.02.2010 einen spannenden Wettkampfabend. So wurde, neben sportlichen Höchstleistungen, dem Besucher des Potsdamer Stern - Centers auch ein musikalischer Hochgenuss geboten.

[Mehr Bilder]

Foto zur Meldung: Auftritt zum 11. Internationalen Hochsprung Meeting
Foto: Auftritt zum 11. Internationalen Hochsprung Meeting

Mitgliederversammlung Fanfarenzug Potsdam

(24.11.2009)

Am 21.11. fand unsere jährliche Mitgliederversammlung im Malteser Treffpunkt Freizeit statt. Von den Vorstandsmitgliedern wurde Rechenschaft über die geleistete Arbeit und die Erfolge im fast abgelaufenen Jahr abgelegt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung fand die Wahl des Vereinsvorstandes statt. Für die nächsten 2 Jahre wurde der gesamte Vorstand einstimmig bestätigt. Bodo Jablonowski, Vorstandsvorsitzender, dankte den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und verwies auf ein arbeitsreiches Jahr 2010 mit dem Höhepunkt Weltmeisterschaften der Marching Show Bands in Potsdam vom 26.07.-01.08.2010

Foto zur Meldung: Mitgliederversammlung Fanfarenzug Potsdam
Foto: Mitgliederversammlung Fanfarenzug Potsdam

Nicht die Schnellsten, aber die Originellsten!

(08.08.2009) Am 08.08.2009 fand im Herzen von Potsdam das 13. DLRG-Satori Inselschwimmen statt. Um auch mal neue Wege zu beschreiten, wurde neben den traditionellen Schwimmwettkämpfen in
diesem Jahr die Formel H2O ins Leben gerufen. Bei diesem Spasswettkampf geht es darum, mit einem selbst gebauten Wasserfahrzeug, welches mit reiner Muskelkraft angetrieben werden muss,
eine 50 m lange Wettkampfstrecke in kürzester Zeit zu überwinden.
Durch die erfolgreiche Teilnahme an der WM in Kerkrade hoch motiviert, stürzte sich ein kleines Team der SG Fanfarenzug Potsdam e. V. mit viel Elan auf den Bau eines Wassergefährtes und am Nachmittag des 08.08.2009 dann auch in die Fluten der Havel, um in der "Alten  Fahrt" gegen andere Teams anzutreten.
Wie die Überschrift schon erahnen lässt, kam das Team des FZP nicht als Sieger ins Ziel. Allerdings konnten wir am Ende des Wettkampfes die Trophäe für das originellste Fahrzeug in Empfang nehmen.

Foto zur Meldung: Nicht die Schnellsten, aber die Originellsten!
Foto: Nicht die Schnellsten, aber die Originellsten!

Erster Wettkampftag in Kerkrade

(29.07.2009) Nachdem der Fanfarenzug seit Samstag letzter Woche sich im holländischen Kerkrade auf die Weltmeisterschaften vorbereitet, war es nun gestern endlich soweit. Die Jungs und Mädchen des Fanfarenzuges Potsdam stellten sich erstmals den Juroren.

Im Marschwettbewerb traten sie gegen weitere 10 Bands an. Darunter auch die bekannte japanische Nishihara School Band
aus Okinawa, die 2001 in Potsdam die WM gewann. In dieser Teildisziplin der Weltmeisterschaft waren besonders exaktes Marschieren und tempogenaues Musizieren wichtig für ein gutes Ergebnis. Die Bands starteten im Abstand von einer Viertelstunde zu einer großen Marschrunde durch die Innenstadt von Kerkrade. Auf einem Teilabschnitt befand sich dann die so genannte Wertungssektion. Diese war ca. 200 m lang.

Tausende begeisterte Zuschauer säumten die Marschstrecke. Immer wieder brandete Beifall auf, wenn die Bands ihre Titel
darboten. Krönender Abschluss war ein kurzes Platzkonzert auf dem zentralen Marktplatz vor dem Rathaus unter den Augen
des Bürgermeisters der Stadt, des Präsidenten des Weltverbandes der Marching Show Bands und wiederum vieler tausender Zuschauer. Leider wurde die Punktwertung für den Wettkampf gestern noch nicht bekannt gegeben, dies erfolgt erst heute im Rahmen des Showwettbewerbes, an dem der Potsdamer Fanfarenzug ebenfalls teilnimmt. Wir werden dazu und auch zu dem Ergebnis des Showwettbewerbes weiter berichten.

Foto zur Meldung: Erster Wettkampftag in Kerkrade
Foto: Erster Wettkampftag in Kerkrade

Potsdamer Fanfarenzug verabschiedete sich zur WM in den Niederlanden

(23.07.2009) Unter den Augen vieler Potsdamer und Gäste verabschiedete sich der Potsdamer Fanfarenzug gestern auf dem Bassinplatz zu den vom 29.07.-02.08. in Kerkrade stattfindenden Weltmeisterschaften der Marching Showbands. Frau Elona Müller, Sozialbeigeordnete der Stadt Potsdam, wünschte im Namen des Oberbürgermeisters viel Erfolg und Glück. Neben den Wettbewerbsteilnahmen ist der Fanfarenzug Potsdam auch als Botschafter für die 2010 in Potsdam stattfindenden Weltmeisterschaften der Marching Show Bands in Aktion.

Foto zur Meldung: Potsdamer Fanfarenzug verabschiedete sich zur WM in den Niederlanden
Foto: Potsdamer Fanfarenzug verabschiedete sich zur WM in den Niederlanden

Fanfarenzug verabschiedet sich mit öffentlichem Abschlußtraining

(09.07.2009) Bevor der Fanfarenzug Potsdam am 24.07. die Reise nach Kerkrade/Niederlande zu den Weltmusikfestspielen und den Weltmeisterschaften der Marching Show Bands antritt, präsentieren sich die Musiker letztmalig am 23.07. gegen 19.00 Uhr mit ihrer Musikschau dem Potsdamer Publikum. Zuvor gibt es einen Umzug durch die Brandenburger Str.. Alle Potsdamer und Gäste sind herzlich eingeladen.

Foto zur Meldung: Fanfarenzug verabschiedet sich mit öffentlichem Abschlußtraining
Foto: Fanfarenzug verabschiedet sich mit öffentlichem Abschlußtraining

Fanfarenzug erhält Spende der MBS Potsdam

(01.07.2009)

Es hätte keinen besseren Zeitpunkt geben können. Am 30.06., unserem 46. Vereinsgeburtstag, erhielt der Fanfarenzug Potsdam eine großzügige Spende für die Neuausstattung mit Auftrittsbekleidung für die WM 2010 von der MBS Potsdam. Im Beisein von Oberbürgermeister Jann Jakobs wurde die Spende vom stellvertretenden Vorstandsmitglied Wolfgang Jöntgen überreicht. Der Vorstand und die Mitglieder des Fanfarenzuges Potsdam sagen Dankeschön!

Foto zur Meldung: Fanfarenzug erhält Spende der MBS Potsdam
Foto: Fanfarenzug erhält Spende der MBS Potsdam

Goldmedaille für Potsdamer Fanfarenzug

(08.06.2009) Unter strömendem Regen fand am Samstag die jährliche Offene Meisterschaft und das Pokalturnier des Märkischen TurnerBundes für Naturtonfanfarenzüge – die Fanfaronade – im Cottbusser Station der Freundschaft statt. Es gingen 18 Mannschaften mit rund 650 Musikern an den Start – Rekord in der 19-jährigen Geschichte des Wettbewerbs. Nach 2008 konnte der Potsdamer Fanfarenzug erneut den Gesamtsieg aus Marsch- und Showwettbewerb erringen.

Foto zur Meldung: Goldmedaille für Potsdamer Fanfarenzug
Foto: Goldmedaille für Potsdamer Fanfarenzug

Potsdamer Fanfarenzug eröffnete WM-Saison 2009

(12.05.2009)

POTSDAM - „Ich kann mich kaum daran erinnern, hier schon mal so viele Leute gesehen zu haben“, sagte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs in seiner Begrüßungsrede. Einige hart gesottene Fans hatten sich schon Stunden zuvor die besten Plätze auf der Tribüne gesichert. Und es gab viel zu sehen. Der Berliner Fanfarenzug, der Spielmannszug Hettstedt “Blau-Weiß“1919 und das Landespolizeiorchester spielten groß auf. Für viele Potsdamer Eltern sorgte dieser Tag für besonders viel Herzklopfen, weil Ihre Jüngsten, zum ersten Mal mit der neuen Fanfarenzug-Kleidung aufmarschierten. Dieses Jahr studierte der Potsdamer Nachwuchs sogar wieder eine kleine Choreografie ein, zum Verzücken aller Zuschauer.

Traditionell stellte der Potsdamer Fanfarenzug am 1.Mai seine neue Show vor. Diese 12 minütige Show wurde für 2009 komplett überarbeitet und so wurden fast 50% choreografisch neu einstudiert. Mehrere neue „Bilder“ – so heißen die einzelnen Formationen – hatten die Potsdamer gezeigt. Ständig aufbrausender Beifall war Lohn und Ansporn für alle Musiker. Am 6. Juni beginnt mit der Fanfaronade die diesjährige Wettkampfsaison. Hier treffen sich alle Fanfarenzüge bei der jährlichen Meisterschaft des Märkischen Turnerbundes, im Cottbusser Energiestadion. Die Potsdamer sind Titelverteidiger. Im Juli findet dann die Weltmeisterschaft der Marching Show Bands im niederländischen Kerkrade statt.

Foto zur Meldung: Potsdamer Fanfarenzug eröffnete WM-Saison 2009
Foto: Potsdamer Fanfarenzug eröffnete WM-Saison 2009

Potsdam ist Mitglied bei MBE

(13.02.2009) Neben seiner Mitgliedschaft bei WAMSB (World Association Marching Show Bands) ist der Fanfarenzug Potsdam nun auch Mitglied in dem noch jungen internationalen Verband MBE (Marching Band Europe). Bereits im Oktober und November 2008 hatten Mitglieder unseres Vereins an einem MBE-Workshop in Heek/Niederlande sowie an der MBE-Jahrestagung in Paris/Frankreich teilgenommen. Dem Antrag unseres Vorstandes auf Mitgliedschaft wurde auf der Tagung am 07./08.02. in London zugestimmt und vom Präsidenten Per Buchholz aus Dänemark (Foto) verkündet.

Ziel der Arbeit von MBE ist es, sich als Dachorganisation für Marching Show Bands in Europa zu entwickeln und möglichst viele Nationen für eine Mitgliedschaft zu gewinnen. Momentane Schwerpunkte in der Arbeit sind die Unterstützung der Erarbeitung eines einheitlichen Wertungssystems (One World System),die Aus- und Weiterbildung der musikalisch/choreografischen Führungskräfte in den Bands sowie die Anleitung und Schulung von Wertungsrichtern, dies beginnend mit der Fertigstellung des One World Wertungssystems.

Auf der Tagung in London sind weitere konkrete Arbeitsaufgaben für die nächsten Monate beschlossen worden. Nach dem sehr erfolgreichen Workshop in Heek, ist im November 2009 ein weiter Lehrgang in Dänemark vorgesehen und im April 2010 in Italien. Weiterhin wird mit Nachdruck an dem Projekt einer ersten MBE-Europameisterschaft für Marching Show Bands gearbeitet. Diese könnte ihre Premiere 2011 haben.     

 

Weitere Infos zu Marching Band Europe findet ihr unter www.marchingbandeurope.eu

Foto zur Meldung: Potsdam ist Mitglied bei MBE
Foto: Potsdam ist Mitglied bei MBE

Bericht zum Neujahrsempfang am 17.01.2009

(28.01.2009)

In diesem Jahr hat sich einiges geändert. Nicht nur, dass die traditionelle Jahreshauptversammlung im Januar gefeiert wurde, sondern auch, dass sie uns ab sofort unter dem Titel Neujahrsempfang bekannt sein wird.

 

Wie letztes Jahr feierten wir wieder im Bürgerhaus am Schlaatz. Eröffnet wurde die Feierlichkeit durch unseren nun nicht mehr ganz neuen Titel „Metropolis", anschließend folgten einige Worte durch Markus der uns durch das Fest moderierte.

Als sich die Räume immer mehr füllten, kam der große Auftritt unseres Nachwuchses, bei dem sich wieder einmal zeigte, wie routiniert einige von den Jüngsten schon ihr Instrument spielen konnten. Zwei junge Mitglieder haben sich durch ihr Können und Talent besonders hervorgebracht, so dass sie sich bereits nach kurzer Zeit im Verein stolz in Auftrittskleidung präsentieren dürfen.

 

Auch Ehrungen wurden in diesem Jahr wieder durchgeführt, und das waren diesmal einige. Die Ehrungen wurden ab 10 Jahren Mitgliedschaft an aktive und inaktive Mitglieder verteilt, sie gingen bis über 30 Jahre hinaus. Eine besondere Ehrung galten unseren Vereinsgründer Klaus Gesierich und dessen Sohn Rainer Gesierich, die die längste Mitgliedschaft vorweisen können und uns trotz Inaktivität noch immer tatkräftig beim Training unterstützen.

Und auch unser Vorstandsvorsitzender Bodo Jablonowski erhielt eine Ehrung, vorgetragen mit einer anekdotischen Geschichte durch Rainer.

Nach einer kleinen Pause folgte die Auswertung des Arbeitsgruppenwettbewerbs und der Auszeichnung der Mitglieder mit den meisten Auftritten. Gewinner des Arbeitsgruppenwettbewerbs war die Grundstimme 1, das Mitglied mit der größten Anzahl von Auftritten war unser Stabführer Robert. Und auch unsere fleißigen Helfer, auch bekannt als unsere Eltern, die uns stetig mit Leckereien beim Training oder anderen Angelegenheiten versorgen und jederzeit mit dabei sind, wenn Hilfe benötigt wird, z. B. als Babysitter für den Nachwuchs der Mitglieder, erhielten durch kleine Präsente großen Dank.

 

Nach dem Essen ging es auch schon weiter im Programm. Der Nachwuchs führte ein musikalisches Handpuppenstück vor, das neben Lachen auch großen Applaus erntete. Im Anschluss führte uns das Showballett der Ober- und Zweitenstimme die neueste Choreografie zu dem Evergreen „YMCA" vor, das ebenfalls mit großem Jubel und Applaus gefeiert wurde.

 

Nach ein paar letzten Worten, wurde dann bis in die späten Abendstunden gefeiert, gelacht, getanzt und ein wenig getrunken. Wie sollte es auch anders sein. Wir können nun auf ein auftritts- und wettkampfreiches Jahr schauen, das wir wie im vergangenen Jahr hoffentlich wieder ausgiebig feiern werden.

 

Lisa Hellmann

28.01.2009

Foto zur Meldung: Bericht zum Neujahrsempfang am 17.01.2009
Foto: Bericht zum Neujahrsempfang am 17.01.2009


Veranstaltungen

23.11.​2019
15:00 Uhr
Mitgliederversammlung 2019
Die Mitglieder der SG Fanfarenzug Potsdam e.V. sind zur jährlichen Mitgliederversammlung ... [mehr]
 
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
23.09.2013:
 
22.09.2013:
 
15.09.2013:
 
02.09.2013:
 
01.09.2013:
 
11.08.2013:
 
11.08.2013:
 
10.08.2013:
 
04.08.2013:
 
21.07.2013:
 
15.07.2013:
 
15.07.2013:
 
12.07.2013:
 
11.07.2013:
 
10.07.2013:
 
06.07.2013:
 
30.06.2013:
 
03.06.2013:
 
02.06.2013:
 
12.05.2013:
 
03.05.2013:
 
02.05.2013:
 
29.04.2013:
 
27.04.2013:
 
22.04.2013:
 
22.04.2013:
 
07.04.2013:
 
06.04.2013:
 
05.04.2013:
 
04.04.2013:
 
03.04.2013:
 
24.03.2013:
 
10.03.2013:
 
02.02.2013:
 
29.01.2013:
 
29.01.2013:
 
28.01.2013:
 
19.01.2013:
 
13.01.2013:
 
25.11.2012:
 
30.10.2012:
 
26.10.2012:
 
26.10.2012:
 
19.10.2012:
 
12.10.2012:
 
06.10.2012:
 
30.09.2012:
 
09.09.2012:
 
08.09.2012:
 
31.08.2012:
 
31.08.2012:
 
30.08.2012:
 
15.07.2012:
 
11.07.2012:
 
10.07.2012:
 
09.07.2012:
 
09.07.2012:
 
07.07.2012:
 
07.07.2012:
 
06.07.2012:
 
05.07.2012:
 
04.07.2012:
 
03.07.2012:
 
02.07.2012:
 
02.07.2012:
 
02.07.2012:
 
01.07.2012:
 
01.07.2012:
 
24.06.2012:
 
15.06.2012:
 
11.06.2012:
 
03.06.2012:
 
30.05.2012:
 
19.05.2012:
 
13.05.2012:
 
02.05.2012:
 
29.04.2012:
 
22.04.2012:
 
15.04.2012:
 
01.04.2012:
 
26.03.2012:
 
19.03.2012:
 
20.01.2012:
 
13.01.2012:
 
23.11.2011:
 
29.10.2011:
 
24.10.2011:
 
08.10.2011:
 
06.10.2011:
 
06.10.2011:
 
24.09.2011:
 
13.09.2011:
 
08.09.2011:
 
28.08.2011:
 
27.07.2011:
 
08.07.2011:
 
04.07.2011:
 
28.06.2011:
 
26.06.2011:
 
26.06.2011:
 
18.06.2011:
 
17.06.2011:
 
05.06.2011:
 
03.06.2011:
 
31.05.2011:
 
27.05.2011:
 
22.05.2011:
 
20.05.2011:
 
03.05.2011:
 
03.05.2011:
 
18.04.2011:
 
10.04.2011:
 
04.04.2011:
 
27.03.2011:
 
24.03.2011:
 
10.03.2011:
 
27.02.2011:
 
18.02.2011:
 
23.01.2011:
 
23.01.2011:
 
21.01.2011:
 
15.01.2011:
 
14.12.2010:
 
09.12.2010:
 
07.12.2010:
 
02.12.2010:
 
29.10.2010:
 
26.10.2010:
 
23.10.2010:
 
11.10.2010:
 
18.09.2010:
 
18.09.2010:
 
17.09.2010:
 
11.09.2010:
 
11.09.2010:
 
05.09.2010:
 
03.09.2010:
 
03.09.2010:
 
03.08.2010:
 
02.08.2010:
 
02.08.2010:
 
31.07.2010:
 
30.07.2010:
 
29.07.2010:
 
28.07.2010:
 
26.07.2010:
 
24.07.2010:
 
17.07.2010:
 
11.07.2010:
 
03.07.2010:
 
02.07.2010:
 
28.06.2010:
 
11.06.2010:
 
05.06.2010:
 
29.05.2010:
 
25.05.2010:
 
01.05.2010:
 
28.04.2010:
 
18.04.2010:
 
11.04.2010:
 
10.04.2010:
 
29.03.2010:
 
28.03.2010:
 
04.03.2010:
 
03.03.2010:
 
25.02.2010:
 
19.02.2010:
 
14.02.2010:
 
16.01.2010:
 
15.01.2010:
 
09.01.2010:
 
14.12.2009:
 
11.12.2009:
 
06.12.2009:
 
11.11.2009:
 
08.11.2009:
 
06.11.2009:
 
19.09.2009:
 
17.09.2009:
 
12.09.2009:
 
11.09.2009:
 
05.09.2009:
 
12.08.2009:
 
01.08.2009:
 
30.07.2009:
 
29.07.2009:
 
28.07.2009:
 
27.07.2009:
 
26.07.2009:
 
24.07.2009:
 
23.07.2009:
 
18.07.2009:
 
13.07.2009:
 
07.07.2009:
 
06.07.2009:
 
05.07.2009:
 
27.06.2009:
 
20.06.2009:
 
11.06.2009:
 
06.06.2009:
 
24.05.2009:
 
16.05.2009:
 
16.05.2009:
 
09.05.2009:
 
01.05.2009:
 
29.04.2009:
 
19.04.2009:
 
17.04.2009:
 
04.04.2009:
 
20.02.2009:
 
14.02.2009:
 
07.02.2009:
 
17.01.2009:
 
16.01.2009:
 
14.12.2008:
 
20.09.2008:
 
14.09.2008:
 
30.07.2008:
 
19.07.2008:
 
12.07.2008:
 
15.06.2008:
 
07.06.2008:
 
31.05.2008:
 
31.05.2008:
 
16.05.2008:
 
10.05.2008:
 
01.05.2008:
 
20.04.2008:
 
20.04.2008:
 
19.04.2008:
 
15.04.2008:
 
06.04.2008:
 
06.04.2008:
 
28.03.2008:
 
26.03.2008:
 
09.03.2008:
 
29.02.2008:
 
29.02.2008:
 
29.02.2008:
 
17.02.2008:
 
17.02.2008:
 
08.02.2008:
 
26.01.2008:
 
26.01.2008:
 
25.01.2008:
 
19.01.2008:
 
10.01.2008:
 
07.12.2007:
 
24.11.2007:
 
09.11.2007:
 
04.11.2007:
 
30.10.2007:
 
26.10.2007:
 
30.09.2007:
 
24.09.2007:
 
15.09.2007:
 
08.09.2007:
 
07.09.2007:
 
07.09.2007:
 
01.09.2007:
 
01.09.2007:
 
25.08.2007:
 
25.08.2007:
 
24.08.2007:
 
08.07.2007:
 
08.07.2007:
 
07.07.2007:
 
06.07.2007:
 
06.07.2007:
 
05.07.2007:
 
10.06.2007:
 
10.02.2007:
 
10.02.2007:
 
08.07.2006:
 
10.07.2005:
 
01.01.2003:
 
01.01.2003:
 
24.07.2001:
 
23.07.2001:
 
01.01.1999:
 
26.07.1998:
 
01.01.1996:
 
01.01.1994:
 
01.01.1988: